Laponia - Heimreise durch Norwegen


Publiziert von laponia41 Pro , 9. September 2010 um 11:46.

Region: Welt » Norwegen
Tour Datum:11 August 2010
Wegpunkte:
Geo-Tags: S   N 

Wer sich gründlicher über die Landschaft Laponia informieren will, schaue hier bei Wikipedia. An dieser Stelle möchte ich berichten, wie wir nach unserer Sommertour auf originellem Weg wieder zurück nach Hause gefunden haben.

Interrail
macht's möglich. Der Nachtzug von Stockholm trifft kurz nach 8 Uhr in Gällivare ein. Wir steigen in einen der altmodischen Sitzwagen ein, die in Boden am Ende des Zuges angehängt wurden. Altmodisch, weil es zum Fotografieren Fenster gibt, die man öffnen kann. Wir fahren auf dem Trasse der Erzbahn, die von den Erzabbaugebieten bei Kiruna und Gällivare zu den Häfen von Luleå und Narvik führt. Die Erzzüge haben hier Vorrang, was immer wieder zu grossen Verspätungen der Personenzüge führt.

Traumhaftes Sommerwetter macht die Fahrt dem Torneträsk entlang zum Genuss. Eigentlich habe ich mir schon lange vorgenommen, nicht mehr aus dem fahrenden Zug zu fotografieren. Nach Riksgränsen halte ich mich nicht mehr an diesen Vorsatz. Die kühne Linienführung der Bahn und die atemberaubenden Tiefblicke hinunter zum Rombakbotn müssen dokumentiert werden. Die Rampe hinunter nach Narvik lässt sich durchaus mit den Bergbahnen in der Schweiz vergleichen. Über dem offenen Meer sorgt eine eigenartige Nebelschicht für eine besondere Stimmung, sozusagen ein Nebelmeer über dem Meer.

Vom Bahnhof Narvik geht es zu Fuss hinunter zum Busbahnhof. Dieser befindet sich angrenzend an ein grosses Shopping-Zentrum. Heute ist Sonntag, und wie im Hohen Norden üblich, ist alles geschlossen. Stundenlang wird auf den Bus gewartet, keine Möglichkeit, ein Getränk zu kaufen, kein Zugang zu den Toiletten.

Um 16 Uhr fährt der Bus von Narvik nach Fauske. Die Fahrt ist sehr abwechslungsreich. Die Hauptstrasse E6 folgt dem Meer, überspannt auf kühnen Hängebrücken Fjorde, steigt steil hinauf auf's Kahlfjell, untertunnelt Gebirgszüge, und zwischen Skarberget und Bognes wird der Tysfjord auf einer Autofähre überquert.

Wir unterbrechen die Fahrt in Ulsvåg und verbringen die Nacht in der sehr angenehmen Gjestegiveri. Sehr gutes Essen, ein komfortables Zimmer mit Balkon auf den Fjord - das ist in dieser Region nicht selbstverständlich.

Am nächsten Morgen geht es weiter mit dem Bus. Nun kommen in rascher Folge lange Tunnel. Einer davon führt ca. 100 Höhenmeter steil hinauf direkt auf's Kahlfjell. Bald erblicken wir die Marmorbrüche von Fauske.

Von Fauske geht es weiter mit der Nordlandbahn nach Trondheim. Fauske ab 12:58, Trondheim an 22:10. Wohl eine lange Reise, für einen Eisenbahnfan ein Muss! Unglaubliche Landschaften, zwei längere Anstiege hinauf in die Berge, traumhaft schöne Flüsse....

Angekommen in Trondheim können wir bei einer Luke des Speisewagens in den Nachtzug einchecken und sogleich unser Zweier-Abteil beziehen. In Oslo haben wir Anschluss nach Göteborg. Die Schweiz ist in Reichweite.
 
Nachtrag:
Ich überlege mir, eine Community "Wandern im skandinavischen Fjäll" zu gründen. Allfällige Interessent/Innen sollen sich bei mir melden.


Tourengänger: laponia41

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Henrik hat gesagt: Da habe ich einen Clip
Gesendet am 9. September 2010 um 17:32


Kommentar hinzufügen»