Alpspitz Ferrata - Alpspitze - Höllentalangerhütte - Riffelscharte - Riffelriss


Publiziert von stolper , 12. September 2010 um 08:36.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Tour Datum:25 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettersteig Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Garmisch-Partenkirchen zum Parkplatz der Alpspitzbahn
Unterkunftmöglichkeiten:Höllentalangerhütte DAV

Tag 1
Anfahrt mit dem Auto zum Parkplatz der Alpspitzbahn. Mit dieser zur Bergstation (Osterfelder Haus).

Von der Bergstation sind es ca 15 Minuten bis zum Klettersteig Alpspitz Ferrata. Sehr gut gesicherter und beschildeter Klettersteig, der auch von Anfängern gut zu begehen ist. Vom Gipfelkreuz noch ein paar Meter aufwärts und schon ist ein Wegweiser zu erkennen.
Über die Grieskarscharte geht es hinunter zum Matheisenkar teils gesichtert, teils ohne Sicherung. Vom Anspruch etwas schwieriger als der Aufstieg auf die Alpspitze. Unten angekommen schlängelt sich ein Weg durch Latchenkiefer, der an der Höllentalangerhütte endet.
Dort Doppelbelegung, was bei wunderbaren Wetter keine Wunder ist.

Tag 2
Nicht ganz ausgeschlafen, doch mit Kaffee in den Adern geht es los Richtung Riffelscharte. Vor uns sind schon einige in der Wand zu erkennen, die sich auf den Weg zur Zugspitze machen. Wir biegen ab und gewinnen schnell an Höhe und erreichen die Riffelscharte. Schöner Blick auf die Zugspitze und den Eibsee.
Hinunter über den gesicherten Weg und später Schotter zum Riffelriss. Sich nach einem kühlen Getränk sehnend der Entschluss doch bequem mit der Zahnradbahn nach unten zu fahren. Von Grainau aus noch eine kleine Wanderung zum Ausgangspunkt Alpspitzbahn.




Tourengänger: stolper


Kommentar hinzufügen»