„die“ klassische Höhenwanderung der Schweiz


Publiziert von alpinbachi , 28. August 2010 um 14:11.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:25 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV oder Auto, Wilderswil, Talstation Schynige Platte. Rundbillet Ganz 64.- Halb/GA 32.-
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bergstation First. Mit Gondelbahn nach Grindelwald und mit Zug retour nach Wilderswil.
Kartennummer:1:50 000 Interlaken 254T

Beschrieb der Tour: „die“ klassische Höhenwanderung der Schweiz, sagt ja eigentlich schon alles... Obwohl ich schon hunderte von Bergwanderungen gemacht habe, war es für mich eine Premiere. Vielleicht weil es eben so bekannt ist und man mit ÖV wieder an den Ausgangspunkt zurück „muss“, war diese Wanderung nicht zuoberst auf der Pendenzen Liste... Zu zweit, unterwegs mit meinem Götti sah die „Sache“ interessanter aus, man kann perfekt Gespräche führen, da der Weg meistens breit und das Gelände einfach ist. Die Tour bietet über weite Strecken unglaubliche Aussicht. Manche Motive sind weltweit verewigt auf Kalender und in Bildbändern der Schweiz. Wem jetzt ein 6stündiger T2 zuwenig anspruchsvoll ist, bieten sich zahlreiche zusätzliche Gipfel Besteigungen an von T2 bis T6. Siehe Varianten.
Schlüsselstelle: Keine, einzig wenn man den Weg der unter dem Oberberghorn durch führt wählt, eine steile Metaltreppe im abstieg.
Routen Beschrieb: Schynigi Platte- Berghaus Männdlenen- Faulhorn- Bachsee- First. Der Weg ist nicht zu verfehlen. Besten markiert und angeschrieben. Ansonsten einfach den Menschen in allgemeiner Marschrichtung folgen...
Höhendifferenz: Auf gut 700hm ab gut 500hm
Variante: Alle „Bonus“- Gipfel haben geringe Höhendifferenzen (100 bis 300Hm) da der Höhenweg eine Grundhöhe von 1900m bis 2500m hat.
Kurze und einfache Gipfel sind:
Daube T2, Oberberghorn T3 (Nebengipfel, weglos T4), Winteregg T2. Die zwei ersten Gipfel sollte man unbedingt „mitnehmen“ falls man die noch nicht „gemacht“ hat. Auf das „wilde“ Oberberghorn führt ein steiler Weg mit Treppen vor dem Gipfel mit Aussichts- Plattform. Etwas schwieriger ist das Loucherhorn T4. Mehrere Aufstiegsrouten.
Noch schwieriger, das Simelihorn mit Esel, oder Überschreitung zur Reeti T5. Alle diese Gipfel sind auf hikr beschrieben. Auf halber Strecke sind auch noch einige andre Güpf zu holen, Sägissa& co, mir aber eher unbekannt, deshalb hier keine Vorschläge. Sind aber sind zT auch Beschreiben auf hikr. Eher schwierig, gemäss Führer (WS, II) ist das Gumihorn, welches quasi zur Schynige Platte gehört. Und noch auf noch auf eine hikr Erstbesteigung wartet...
Verhältnisse: Sommerlich warm und trocken, blauer Himmel, passende Voraussetzung für diese Tour. Viele Wanderer und Wanderinnen von alt bis jung...
 

Tourengänger: alpinbachi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

alpinbachi hat gesagt: RE:Gumihorn
Gesendet am 29. August 2010 um 22:54
...ja, wenn das „runter“ nicht wäre... Muss wohl nochmals in die Gegend gehen, es hat wirklich viele spannende Gipfel. Auch „Dein“ Schwabhorn sieht cool und machbar aus für mich (-:

Mel hat gesagt:
Gesendet am 4. September 2010 um 17:46
diesen klassiker habe ich auch noch nicht gemacht. muss aber schon mal noch sein, entweder in begleitung der spiegelreflex-kamera (wie man sieht, gibts ja wirklich fantastische fotomotive!) oder bei einer vollmondwanderung (http://www.jungfrau.ch/de/desktopdefault.aspx/tabid-61/213_read-586/ , leider wohl erst nächstes jahr wieder)

alpinbachi hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. September 2010 um 23:06
Isch o im Winter suppi zum Fotografiere. First- Fuulhorn isch ja Winterwanderwäg u guet zuegänglech. Dä mit em Vollmond ha i afa mit Schneeschuh gmacht. Am afang komisch, aber am Schluss gsesch aus...


Kommentar hinzufügen»