Ochsenälpeleskopf (1905 m) und Kreuzkopf (1909 m)


Publiziert von Max Pro , 24. August 2010 um 21:48.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:21 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahn München - Garmisch, in Oberau rechts Richtung Oberammergau, nach Ettal links Richtung Reutte, Parken am Hotel Ammerwald
Kartennummer:BLV UK L 31

Eine schöne Tour in den Ammergauer Alpen, die recht abwechslungsreich ist. Vom Hotel Ammerwald folgen wir der Beschilderung Schützensteig bis zur Jägerhütte auf 1431 m. Den schönen Wanderpfad müssen wir uns allerdings zeitweise mit Mountain-Bikern teilen, die uns mehr oder weniger gekonnt umkurven. Bei der Jägerhütte folgen wir dem Wegweiser zum Ochsenälpeleskopf nach links und entkommen so den Bikern.
An der Hirschwang-Alm beginnt der Pfad zum Ostgrat des Ochsenälpeleskopf, es wird steiler, aber nicht anspruchsvoll. Kurz darauf stehen wir am Gipfel mit Blick zum Säuling und zum Plansee bis in's Lechtal. Nach einer kurzen Pause überschreiten wir den Ochsenälpeleskopf und steigen Richtung Süden zum Kühkarjoch ab und von dort in 20 Minuten zum Gipfel des Kreuzkopfes auf. Hier ist etwas Vorsicht geboten, denn es wird recht steil, der kleinsplittrige Schotter verlangt etwas Konzentration und die Hände dürfen ebenfalls mal zupacken. Klettern muss man freilich nicht.
Nach dem Abstieg vom Kreuzkopf in's Kühkarjoch entschliessen wir uns, von diesem auf einem fast zugewachsenem Pfad (nicht markiert) direkt in's Tal abzusteigen, um den Mountain-Bikern zu entgehen. Dazu wenden wir uns am östlichen Ende des Kühkars, wo's wieder steiler wird, nach rechts Richtung Süden. Der Pfad ist von den Rindern arg zertrampelt und zum Teil recht schlammig, man erkennt ihn aber nach dem Queren des Baches in südlicher Richtung gut und wir folgen ihm bergab. Hie und da ist etwas Orientierungssinn  hilfreich, da der schmale Pfad manchmal fast zugewachsen ist und im Wald helfen uns Steinmännchen. Schliesslich landen wir im Bachbett bzw. knapp daneben und laufen die letzten Meter über Forstwege zum Hotel Ammerwald zurück.

Tourengänger: Max

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»