Wanderung zum "Drei-Glarner-Gemeinden-Stein"


Publiziert von PStraub , 24. August 2010 um 11:54.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:22 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe   Spitzmeilengruppe 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 1120 m
Kartennummer:1154

Die Gegend zwischen Schilt und Gufelstock gehört ja nicht gerade zu den einsamsten im Glarnerland. Und seit die neue Seilbahn von Ennenda nach Äugsten in Betrieb ist, erst recht nicht mehr. 
Zu recht, denn in diesen grosszügigen Hochflächen findet jeder Wanderungen nach seinem Können und seiner Kondition.
 
Ab Ennenda benutzen wir für einmal die Bahn bis Äugsten und folgen dem Weg Richtung Fessis bis zur Heuerhütte im Alpeli. Hier steigen wir in der Mulde zwischen den Graten in einem trockenen Bachlauf bequem wie auf einer Treppe bis zu den Felsköpfen auf rund 2220 m auf. Hier nach links durch gut gestuftes Schrofengelände (gut T4) bis zum Hächlenstock-Südwestgrat. Diesen erreicht man gerade oberhalb der scharfen Stufe, welche die direkte Begehung recht anspruchsvoll macht. 
Ab hier zum Gipfel (2316 m) gehts wieder ganz einfach. Die Aussicht vom Hächlenstock - vor allem Richtung Grosstal / Tödi - ist wunderhübsch.
Hinunter Richtung Heustockfurggel (2264 m) hat es sogar eine Wegspur. Dort treffen wir auf eine Gruppe ver(w)irrter Wanderer, die uns fragen, ob das jetzt das Schwarzstöckli sei - ein Irrtum, den wir richtigstellen können.
Durch offenes Gelände hinauf auf den Heustock (2384 m) und wiederum auf einer Wegspur hinüber zum Schwarzstöckli (2385 m). 
 
Dort hat es nicht nur jede Menge Leute, sondern seit dem 26. Juni 2010 auch den Drei-Glarner-Gemeinden-Stein. Denn der Schwarzstöckli-Gipfel ist der einzige Punkt, den die drei neuen Glarner Gemeinden gemeinsam haben.
Der Stein ist für mich insofern etwas besonderes, als es ursprünglich meine Idee war, dort einen Stein analog dem Dreibündenstein aufzustellen. Diese Idee wurde im Frühjahr in der Lokalzeitung vorgestellt und anscheinend später vom Festkommitee übernommen. Ich hätte es nett gefunden, über den Ideenklau wenigstens vorab informiert zu werden ..
 
Zum Abschluss der 4-Gipfel-Wanderung besteigen wir noch den Wisschamm (2348 m) und steigen dann über dessen Südhang via Rossbödeli - Rindersäss - Alp Begligen nach Äugsten ab, wo wir bei Fredi und Maria in der Äugstenhütte die Flüssigkeitspegel wieder ins Lot bringen.
 

Tourengänger: PStraub

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»