Chlein Schwarzhorn 2968m


Publiziert von pizflora , 14. August 2010 um 17:29.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:13 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 600 m

Es gibt Gründe, dass gewisse Berge nicht oft bestiegen werden. Wenn kein Weg hinaufführt. Wenn kein Name auf der Karte steht, oder dieser nicht extrem attraktiv ist. Wenn ein grösserer, imposanterer Berg gleich danaben steht. Wenn der Aufstieg einfach extrem mühsam ist. Oder wenn im Hikr.org steht "nur für Liebhaber von endlosem Geröll"... Alles ausser letzteres trifft auf das kleine Schwarzhorn zu (ok zugegeben, auf der neueren 1:25000Karte steht der Name inzwischen). Und das mit dem Geröll sei hiermit nachgeholt....

Jedenfalls weiss ich jetzt, weshalb ich bisher nur mit Schi auf diesem Gipfel war, und es verwundern mich nicht die wenigen Sommer-Einträge im Gipfelbuch (doch, so eins hats dann doch). Aber der Forschung zuliebe haben wir uns doch hinaufbegeben, allerdings bei ziemlich suboptimalen Bedingungen (Nebel, Niesel und etwas Schnee auf dem Gipfel).

Vom S-Ende des Schottensees gibt es kurze Zeit etwas Weg und Wiese zu geniessen, dann steigt man in die Welt des Gerölls ein, welches es in der Folge in jeder Form, Farbe und Korngrösse zu überwinden gilt. Zuerst etwas pflanzenbewachsen und wenig beweglich bis aufs Plateau nördl. des Schwarzhorns, dann über einen (aktiven?) Blockgletscher mit zuerst flechtenbewachsenen (d.h. im Regen schlifrigen), danach "nackten", dafür kippligen und unstabilen Blöcken, bis zum Fuss der mit Feinschutt und Mineralboden gefüllten Rinne, welche bei P. 2968 auf den S Grat des kl.Schwarzhorns führt. Rutschige Sache nach einer Nacht Regen, und lustig zum runtersurfen, aber leider nicht so angenehm im Aufstieg. Von da entweder über weiteren Feinschutt entlang des Grates oder einen nicht immer sehr stabilen Blockgrat auf den Gipfel.

Wir fassten erst einen Abstieg richtung Dischma ins Auge, wegen Nebels und Regens verzichteten wir aber darauf und nahmen den gleichen Weg wie im Aufstieg (nur diesmal den Feinstutt statt der Blöcke auf dem Grat). Nach Kaffee und Kuchen per Autostop zurück ins Büro...

Ich werde mich aber ganz sicher wieder mit diesem Berg versöhnen - nächsten Frühsommer auf Schi!!

Auf dem Gipfel Wiederholung der historischen Pflanzenaufnahmen von W. Schibler (ca. 1898) durch SW und special guest UD. Infos zum Projekt: http://www.slf.ch/forschung_entwicklung/gebirgsoekosystem/landnutzungs_klimawandel/projekte/gipfelflora

Tourengänger: pizflora


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
T4 I
1 Aug 17
Chlein Schwarzhorn 2967m · Bergmuzz
T3
T2 II
T4
28 Aug 18
Chlein Schwarzhorn (2967 m) · Roald

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

MunggaLoch hat gesagt: Spannend!
Gesendet am 15. August 2010 um 09:49
Tönt nach einem spannenden Projekt! Viel Erfolg!
Zum Chlein Schwarzhorn... Ich glaube, von Nordosten gehts im Sommer etwas einfacher auf den Gipfel. So für die nächste Beobachtung in 50 Jahren ;-)

pizflora hat gesagt: RE:Spannend!
Gesendet am 16. August 2010 um 09:47
hallo, vielen Dank für die guten Wünsche. Wenn du mal mitwandern/kraxeln willst, bist du herzlich wilkommen (auf der Projekthomepage findest du meine Kontaktdaten, Leiterin Forschung)! Wir sind hauptsächlich im Bündnerland unterwegs, so wie du anscheinend auch... Allerdings kanns für Nichtbotaniker manchmal ganz schön langweilig werden... Ich hatte deinen Bericht vorher gelesen, aber da das Wetter nicht so richtig mitgespielt hat und wir die meiste Zeit im Nebel unterwegs waren, war es mir dann doch zu heiss, deine Route zu nehmen - ich war mir nicht sicher, wie einfach man die im Nebel findet... Deshalb die Schitourenroute, von der ich wusste, dass sie einfach ist. Nur war das Wander-Erlebnis halt nicht so prickelnd...


Kommentar hinzufügen»