Vom Blauherd auf das Unterrothorn und runter zur Station Sunnegga


Published by bikerin99 , 1 August 2010, 19h22.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:31 July 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:00
Height gain: 725 m 2378 ft.
Height loss: 1060 m 3477 ft.
Route:Blauherd - Stellisee - Flue - Furggji - Unterrothorn - Furggji - Tufteren - Sunnegga
Access to start point:Mit der Bergbahn Richtung Rothorn Paradiese und Blauherd austeigen
Access to end point:Mit der Bahn von Sunnegga runter nach Zermatt. Wer mag kann auch nach Zermatt laufen
Accommodation:x Hotels in Zermatt

Dieses Wochenende verspricht bestes Wetter! Also ein guter Grund sich rund um Zermatt in den Bergen zu Vergnügen!

Tag 1:
Da ich erst recht spät aus dem Bett gekommen bin habe ich die Seilbahn bis nach Blauherd genommen. Von dort aus ging es zum Stellisee, an dem sich am frühen Morgen - wie gesagt ich bin nicht aus dem Bett gekommen - das Matterhorn spiegeln soll. Für mich gab es aber dann andere schöne Spiegelungen zum Fotografieren.

Der Weg führt weiter zum Berggasthaus Flue, von dort erst etwas geröllig und ein wenig steil Richtung Furggji. Das letzte Stück des Weges bis zur Furgji führt über die Skipiste, steil, aber ansonsten langweilig.

Am Fuggji angekommen kann man sich dann entscheiden ob man auf das Unter- oder das Oberrothorn wandern möchte. Ich hab mich fürs Unterrothorn entschieden, denn nach der Wanderwoche hier in Zermatt bin ich etwas platt. Daher bin ich dann mit der Bahn runter, Ende Tag 1.

Ach so, es war noch recht früh am Tage und deshalb bin ich noch auf den Gornergrat gefahren. Dort dürfte ich dann neben einer fantastischen Sicht auch den "Gornergrat-Steinbock" bewundern und ablichten.


Tag 2:

Heute bn ich deutlich früher aus den Federn und war gegen 10:00 Uhr wieder auf dem Unterrothorn. Von dort aus hab ich mich dann erstmal bis zum "grünen Auge" Richtung Oberrothorn vorgearbeitet. Ein Stückchen weiter ist mir der Weg dann zu unheimlich geworden - ich weis es ist ein Wandergipfel und sollte auch für mich machbar sein - und ich hab mich zurück auf den Weg nach Furggji gemacht. Von dort aus dann den "Gamsweg" runter nach Tufteren.

Der Weg ist ein Paradies für Blumenfreunde. Auch Liebhaber von Murmeltieren, Schmetterlingen und sonstigen Getier kommen voll auf ihre Kosten. Der Alternativabstieg wäre vom Unterrothorn der Weg über en Ritzengrat.

Im Bergrestaurant Tufteren habe ich dann noch einen wunderbaren Apfelkuchen genossen und bin dann gemütlich zur Bergstation Sunnegga gelaufen.

Fazit:
Die Tour kann auch gut in einem Tag gelaufen werden, bei mir ist jedoch etwas die Luft raus nach einer Woche rummstreichen rund um Zermatt.

Falls Ihr die hiesigen Bergbahnen ausgiebig nutzen wollt - so wie ich das getan habe - empfehle ich die Anschaffung eines Hinking- respektive Peak-Passes.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr wo garantiert wieder eine Wanderwoche in Zermatt anstehen wird! Ziel ist dann all die Sachen zu machen, die ich mich dieses Jahr nicht getraut habe. ..

Hike partners: bikerin99

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»