Alphubel 4206 m über Feechopf


Publiziert von Ole Pro , 7. August 2010 um 17:33.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:25 Juli 2010
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:Saas Fee - Mittel Allalin - Feejoch - Feechopf - Alphubeljoch - "Eisnase" - Alphubel - Längflue - Saas Fee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Saas Fee - Mittel Allalin via Metro-Alpin
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bergbahn Längflue - Saas Fee
Unterkunftmöglichkeiten:diverse in Saas Fee, evt. Britanniahütte
Kartennummer:LKS Blatt 284 T

Nach dem Anlegen der Ausrüstung starteten wir 7:00 Uhr bei herrlichem Wetter am Mittelallalin. (Die erste Gondel des Alpinexpress startet ca. 06:30 Uhr.  Bergsteiger werden durch einen Seiteneingang vor den Skifahrern eingelassen).  Zuerst erfolgt der Aufstieg entlang der Skipiste, danach auf guter Spur bis zum Feejoch (ca. 1,5 h vom Mittelallalin).
Von hier hat man eine tolle Aussicht auf die meisten hohen Gipfel der Westalpen. Ab dem Feejoch rechts haltend in leichter Kletterei (II) über den Grat  auf den Feechopf (3888m). Danach erfolgt der Abstieg zum Alphubeljoch (3772m).
Vom  Joch über den SO-Grat, zunächst flach, danach etwas steiler zur Eisnase. Die Eisnase ist ein ca. 40 ° steiler oft vereister Firnhang. Hier befinden sich im Abstand von ca. 20 m Stangen an denen gut gesichert werden kann. Nach ca. 80 m im steilen vereisten Firn geht es wieder flacher zum neuen Gipfelkreus des Alphubels (3206 m), den wir nach knapp 4 h vom Mittelallalin erreichten.
Nach kurzer Rast erfolgte der Abstieg auf dem Normalweg nach Längflue. Der Abstieg efolgte zunächst über den steilen SO - Hang des Feegletschers, danach etwas flacher werdend meistens durch sehr spaltenreiches Gelände. Auf dem Abschnitt unterhalb der Seracs sollte man sich etwas beeilen. Nach gut 6 h erreichten wir die Längfluehütte (2869m).

Bei der Tour zum Alphubel handelt es sich um eine sehr schöne und abwechslungsreiche Hochtour. Bei schlechter Sicht (Orientierung) und weichem Firn (sehr Spaltenreich) kann der Abstieg nach Längflue sehr schwierig werden.


Tourengänger: Ole


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+ II
WS II
9 Aug 09
Alphubel 4206m · api
WS II
26 Jul 09
Alphubel 4206 m via Feechopf · Ursula
WS+ II
WS
14 Jul 12
Alphubel · WoPo1961

Kommentar hinzufügen»