Breithornüberschreitung (Ost-West)


Publiziert von Ole Pro , 3. August 2010 um 17:27.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:27 Juli 2010
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Klein Matterhorn (3883m) - Roccia Nera (4075m) - Breithornzwilling Ost (4106m) - Breithornzwilling West (4139m) - Breithorn-Mittelgipfel (4159m) - Breithorn (4164m) - Klein Matterhorn (3883m)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zermatt - Bergbahn Klein Matterhorn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bergbahn Klein Matterhorn - Zermatt
Unterkunftmöglichkeiten:Jede Menge in Zermatt, Bergstation Klein Matterhorn, Bivaco Rossi e Volante
Kartennummer:LKS Blatt 284 T

Grossartige anspuchsvolle kombinierte Bergtour über schöne Fels- und teilweise überwächtete Firngrate

Nach dem Anseilen am Klein Matterhorn starteten wir (mit Bergführer) bei starkem Wind und zunächst noch vielen Wolken gegen 7:00 Uhr über das Breithornplateau, den Breithornpass zum Verragletscher. Kurz nachdem die Spur links zum Breithorn-Hauptgipfel abbiegt (unterhalb der Felsen des Mittelgipfels), verläßt man die meist vorhandenen Spuren zum Schwarztor nach links in Richtung Roccia Nera. Von hier leicht ansteigend quert man den Hang bis oberhalb des Biv. Rossi e Volante 3750 m, das an einer Felsinsel liegt (1h vom Kl. Matterhorn)
Hier wurden Steigeisen angelegt. Über den ca. 40° steilen, etwas vereisten Firnhang geht es in einer weiteren Stunde zum Grat und von hier in wenigen Minuten zum Gipfel der Roccia Nera 4075 m.

Nach kurzer Pause geht es über über den überwächteten Firngrat, am Schluß in leichter Kletterei auf den Östlichen Breithornzwilling 4106 m (0,5 h von der Roccia Nera). Hier ist ein Bohrhaken vorhanden an dem man am besten abseilt (Fels ist teilweise überhängend. Es ist von oben nicht einsehbar wo man unten landet).
Nach der Abseilstelle weiter über den Firngrat und leichte Felsen zum Westlichen Breithornzwilling 4139 m (1h vom Östlichen Breithornzwilling).  Von diesem ist ebenfalls das Abseilen erforderlich (2 x).
Nach dem Abseilen steigt man in den Sattel (P.4022) zwischen Mittelgipfel und Östlichem Zwilling ab. In diesen Sattel steigt man normalerweise für die halbe Breithornüberschreitung hoch.
In wenigen Minuten werden dann die Felsen zum Mittelgipfel erreicht.  Drei große Aufschwünge führen in gutem Fels zum Breithorn-Mittelgipfel. Hier konnten wir dann die Steigeisen ablegen. Der erste Aufschwung kann direkt erklettert (IV) bzw. etwas leichter über eine Rippe (III)  südseitig umgangen werden.
Danach geht es in teilweise ausgesetzter Kletterei (III), meistens über den Felsgrat mit spannenden Tiefblicken,  bis zurm Firngrat des Breithorn-Mittelgipfels 4139 m (2,5 h vom Westlichen Zwilling). Der komplett überfirnte Mittelgipfel wird dann in wenigen Minuten erreicht. Am Firngrat am besten links in der Flanke (ca. 40°) bleiben. Der Grat und der Gipfel sind stark überwächtet.
Vom Mittelgipfel führt ein leichter Firngrat zum Breithorn-Hauptgipfel 4164m (0,5 h). Von diesem in einer knappen Stunde auf dem Breithorn-Normalweg zur Bergstation Klein Matterhorn.











Tourengänger: Ole


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»