VORDER GLÄRNISCH 2328m


Publiziert von Wolfenstein Pro , 3. August 2010 um 00:52. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:21 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:Hinter Saggberg - Stäfeli - Gleiter - Pt. 1716 - Glärnischplanggen - Vorder Glärnisch - retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:in cff logo Glarus auf Wegweiser "Saggberg" achten und der Bergstraße bis zum Hinter Saggberg folgen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito

     
 

Nachdem unser Bergkamerad aufgrund seines Missgeschicks bei der *Oberaar-Tour einige Tage Pause verordnet bekam, wollten wir beide die Woche nicht ganz ungenutzt verstreichen lassen und entschieden uns für den klassischen Wanderberg im Glärnischmassiv.

Kaum am Hinter Saggberg (1053m) spätvormittags gestartet, haben wir auch schon einen schwerwiegenden Fehler begangen. Weder der Haufen Holz noch das Hinweisschild der "Glärnisch Feuerwerker" ist uns aufgefallen uns so stiegen wir bedauerlicherweise ohne Schiitli dem Gipfel entgegen. Man möge uns das nachsehen.
Die Route des Normalweges verläuft - wie hier auf hirk.org schon oft beschrieben - meist im Schatten zunächst auf gutem Pfad via Stäfeli (1161m) am Rande des markanten Wasserfalles bis zur Drachenhöhle empor. Dort noch ein paar Meter durch das kettengesicherte Felswändlein und schon hat man die Schafweiden der Gleiter (1472m) erreicht. Von hier ostwärts, gehts etwas weniger steil direkt an den Fuß einer senkrechten Felswand, welche man auf einem mit Stahlseilgeländer versehenen Felsband in nördlicher Richtung bis Pt. 1716 gewinnt.
Wenig später durchsteigt man den ebenfalls kettengesicherten Kamin, wodurch man die Glärnischplanggen erreicht. Diesen grasigen Hang überwindet man auf gutem Weg bis man bei Pt. 2087 schließlich auf schuttigen Untergrund wechselt und alsbald neben dem Gipfelkreuz des  Vorder Glärnisch steht.
Dank bestem Wetter mit nur wenigen Wolkenfetzen atemberaubende Aussicht auf den überragenden Glärnisch einerseits sowie weit hinunter zum Klöntalersee und vor allem ins Linthtal andererseits. Nach ausgiebiger Rast erfolgt der Abstieg auf gleicher Route.

 
 
     
 
reine Aufstiegszeit: 2:50 Std.
Entfernung ungefähr (ebenenprojiziert): 8,3 km
Wetterverhältnisse: heiter, mit kurzem Nieselregenintermezzo.
Wegmarkierung: durchgehend weiß-blau-weiß
Gipfelbuch: vorhanden
Hilfsmittel: Stöcke
Sonstiges: Glarus' Hausberg und klassischer Wandergipfel des Glärnischmassivs.
Obwohl oft begangen, hatten wir ihn diesmal für uns allein.
 
 

Tourengänger: Wolfenstein, schnapsi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 2984.kml GPS-Logger erst unterwegs eingeschaltet. Gruß aus Alzheim...

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»