Piz Sardona 3056m, Piz Segnas 3099m


Publiziert von Patrik Hitz , 15. Februar 2007 um 20:22.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:22 Oktober 2005
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SG   Segnas-Vorabgruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 1 Tage 7:45
Aufstieg: 940 m
Abstieg: 940 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto nach Chur und dann weiter nach Flims. Dort mit der Bahn auf dem Cassonsgrat. ÖV: Mit dem Bahn nach Chur und von da mit dem Postauto nach Flims.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Gleich wie zum Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:keine
Kartennummer:1174 Elm, 1194 Flims

Meine letzte Tour in der Schweiz, vor meiner Abreise nach Ecuador.
Mit der ersten Bahn fahren  wir von Flims auf dem Fil de Cassons.  Von der Bergstation aus geht es nun hinunter in die Segnas-Sura. Ein schönes und steiniges Platau.  Etwa auf  2700müM müssen wir unsere Steigeisen anziehen und gehen auf dem Glatschiu dil Segnas weiter. Am Sardonapass angekommen zweigen wir nach Nordwesten, der Kantonsgrenze entlang, ab. Wir bezwingen die kurze Kletterstelle und erreichen dann wieder ein Schneefeld. Auf dem steigen wir dann bis zum Grat hoch, den wir am Punkt 3013 erreichen. Jetzt geht es auf dem Grat, in nordöstlicher Richtung bis auf dem Gipfel des Piz Sardona. Auf dem Gipfel treffen wir noch zwei andere Tourengänger an, welche über die Nordflanke aufgestiegen sind. Nach einer kleinen Stärkung und einigen Gipfelfotos (mit Sonne), machen wir uns wieder auf den Weg. Es geht zurück bis zum Punkt 3013 und dann weiter zum Surenjoch. Dort steigt der Grat wieder an und auch das Wetter wird schlechter. Im dichten Nebel finden wir aber doch noch den "Gipfel" des Piz Segnas. Er sieht mehr nach einem Schutthaufen, als nach eime Gipfel aus, aber trotzdem freuen wir uns. Um eine geeignete Abstiegsroute zu finden, waren wir ein wenig und siehe da, der Nebel löst sich für kurze Zeit auf. Auf dem schuttigen Nordgrat steigen wir nun ab bis ca. zum Punkt 3012. Dort steigen wir ein Couloirs ab und erreichen dann bei Muletg da Sterls den Weg zum Pass dil Segnas. Jetzt geht es den Weg runter über La Siala zum Punkt 2373. Von dort spurten wir dann über die Crap la Tgina zur Bergstation "Fil de Cassons" hoch. Wir erreichen gerade noch die letzte Bahn um zurück nach Flims zu kommen. Glücklich in Flims angekommen, befreien wir uns von den Bergschuhen und machen uns auf die Heimfahrt.
Eine interessante und abwechslungsreiche Tour, trotz des aufkommenden Nebels, der uns zum Schluss noch begleitet hat.

Tourengänger: Patrik Hitz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»