Schollberg 2570m


Publiziert von pizflora , 15. Juli 2010 um 11:03.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:14 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Bewilligung bis Partnun, ohne bis P bei Untersäss

Von Partnun erst auf Wanderweg über Glatt Boden und dann querfeldein über Pöschewang ins Silbertälli. Mühsam über Geröll und schliesslich über eine steile grasige Runse (gut sichtbar geradeaus in der Verlängerung des Silbertälli) auf den Grat zwischen P.2543 (N-Gipfel) und P.2570. Von da unschwierig entlang von Trittspuren auf den "S-Gipfel" P.2570. Das Gipfelbuch (leider ziemlich feucht!) zeigt <15 Einträge pro Sommer. Von "Im Sommer ist er ebenfalls als Wanderziel sehr beliebt", wie es in Wikipedia steht, kann also eigentlich keine Rede sein. Lohnend wegen Aussicht und Ruhe ist der Berg aber allemal! Aufstieg ca. 2.5h, Abstieg ca. 1.5h (rel. zackig unterwegs).

Abstieg gleich wie Aufstieg, diesmal aber auf dem Weg. Die Wanderung könnte aber auch über Rotspitz oder Riedchopf oder St.Antönier-Joch etc. fortgesetzt werden.

Lustig, dass der eigentlich höchste Punkt des Berges auf einer Felssäule 100m neben dem Hauptgipfel liegt, jedoch über keine Höhenkote verfügt. Da wir historische Vegetationsaufnahmen wiederholen und normalerweise vom höchsten Punkt ausgehen, hat uns dies anfangs etwas irritier. Da aber unsere historische Quelle (Carl Schröter, 1895) von "Schaflägern" berichtet, gehen wir davon aus, dass er ebenfalls den grasigen und eingemessenen Punkt 2570 botanisiert hat. Von den 20 Arten, die damals vorkamen, haben wir bis auf eine alle wiedergefunden, allerdings nochmals ca. 70 Arten mehr...
Vegetationsaufnahme von SW, mit Hilfe von MM.



Tourengänger: pizflora


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
T4
WS+
T3
T4

Kommentar hinzufügen»