Hötteträgete Zwinglipasshütte, Überschreitung Altmann (Schaffhauser Kamin, Normalweg), Moor


Publiziert von dani_ , 17. Juli 2010 um 20:26.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:26 Juni 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Aufstieg: 2250 m
Abstieg: 2250 m
Strecke:Wildhaus - Zwinglipasshütte - Altmann - Nädliger - Moor - Zwinglipasshütte - Wildhaus
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postbus oder Auto
Kartennummer:2598 Werdenberg - Alvier

Bei der Hötteträgete geht es darum, das Material für eine Saison zur Zwinglipasshütte zu tragen. Ein kleines Lastbähnchen geht bis Chreialp (1800m), von da werden die etwa 4 Tonnen Material 200 Hm zu Fuss hochgetragen. Die meisten Tragenden sind vom SAC, Gäste dürfen aber auch Mittragen :-) Treffpunkt war 5:45 in Wildhaus.

Wildhaus – Chreialp T2, 700 Hm

Den Laster für die Höttenträgete hatte ich um 5:48 gerade verpasst. Nach einigem Warten entschloss ich mich, zu Fuss zur Chreialp zu gehen, um nicht nach dem Extra-Früh-Aufstehen so lange rumzustehen.

Chreialp – Zwinglipasshütte T2, 1000 Hm

Mein Ziel war, mindestens 5x hochzutragen. Das habe ich auch geschafft. Als ich nach einer Pause die Nummer 6 anhängen wollte, kamen mir schon die Träger mit den letzten Lasten entgegen. Es gab dann eine leckere Gerstensupp. Ausserdem waren Alphornbläser und ein Örgeli-Tuba Duett vor Ort (Jubiläum 40 Jahre Zwinglipasshütte). Es war sehr nett, da mit über 100 Trägern zusammenzusitzen.

Zwinglipasshütte – Altmann T5 III, 450 Hm

Nach dem gemütlichen Zmittag war ich dann doch wieder fit für eine Tour. Auf zum Altmann, vom Wanderweg rechts ab und Richtung Einsattelung Altmann Südost. In der Nähe und auf dem Sattel befanden sich etwa 10 Steinböcke. Sie haben mich erstaunlich nah rankommen lassen.

Bei der Einsattlung habe ich den Schaffhauser Kamin gleich gefunden. Gut dass der Einstieg markiert ist. Am Anfang hat es Schnee. Ich fand es praktisch, dass darin Spuren waren von jemandem, der dort kürzlich gegangen war. Eine Stelle hat es, die ein IIIer zum Klettern ist. Es gibt dort zwar Schlaufen, so dass man ein Seil einhängen kann. Da ich aber kein Seil hatte, haben sie mir nicht so viel geholfen. An der Stelle wäre ich fast umgekehrt, weil ich mir zunächst nicht sicher war, dort auch gegebenenfalls wieder absteigen zu können. Linkerhand hat es aber einen Einschnitt im Fels, in dem ich dann doch hochgekommen bin. Und zwar so, dass ich mir den Abstieg auch noch zugetraut hätte.

Hinter der Stelle hörten die Spuren im Schnee irgendwann auf und ich habe einen guten Weiterweg erst nach Suchen und Ausprobieren gefunden. Oben am Ausgang des Kamins habe ich Kletterer getroffen, die über den Ostgrat gekommen sind. Auf dem Gipfel war recht wenig los dafür, dass es nach all dem Regen so ein schöner Tag war. Das Gipfelbuch war recht feucht, ausserdem vollgeschrieben.


Altmann – Moor T4, 100 Hm

Abstieg über den Normalweg zum Altmannsattel. Von dort über den Nädliger Grat zum Moor. Der Nädliger Grat ist für mich der schönste Wanderweg im Alpstein, den ich kenne. Ich bin oft nicht auf dem blau-weiss-blau markierten Weg sondern direkt auf dem Grat gegangen. Das ist schön ausgesetzt mit einer tollen Sicht. Da bekomme ich die kleinen Kicks, ohne dass ich gleich Angst um mein Leben habe.

Mein erster Besuch auf dem Moor, darüber war ich froh. Allerdings gibt es im Süden einen Gipel direkt daneben, der höher aussieht. In der Karte ist der Gipfel, auf dem ich war und wo das Gipfelbuch liegt, mit 2342m und der südlichere mit 2337m eingetragen. Ich hatte trotzdem das Gefühlt, der andere sei höher. Ausserdem ist durch den anderen Gipfel der Blick nach Süden ins Rheintal versperrt.

Wegen der vermeintlich schöneren Aussicht auf dem anderen Gipfel und um zu überprüfen, ob es von da aus so aussieht, als ob man auf dem höchsten Punkte der näheren Umgebung steht, bin ich dort herüber. Zunächst ein paar Meter hinunter in einen Sattel, dann stand ich vor Fels. Geradeaus auf dem Grat hoch kann man wohl nicht mehr als Wandern bezeichnen, rechts umgehen sieht nicht möglich aus, nach links gibt es allerdings einen Gemspfad. Habe den Versuch, von dem Gemswechsel dann aufzusteigen aber abgebrochen.

Moor – Zwinglipasshütte T4

Auf einer Art Schneeband weglos rüber. In der Hütte zum Znacht eingekehrt.

Zwinglipasshütte Wildhaus T2

Mit Beleuchtung (zunächst Sterne und Atmosphärenstrahlung, im Flürentobel dann Mond) hinunter.



Tourengänger: dani_


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt: Gratulation...
Gesendet am 19. Juli 2010 um 09:44
...zu den Hammer-Fotos mit den Steinböcken! Leider haben wir gestern dort kein einziges dieser Prachtsexemplare bewundern können. Die Schlüsselstelle im Sch. k. hat's wirklich in sich! Musstest du auch unter dem Felsbrocken durchkriechen? Oder wie bist du dort genau geklettert?
Grüsse
xaendi

dani_ hat gesagt: RE:Gratulation...
Gesendet am 19. Juli 2010 um 19:55
Hoi xaendi,

Habe mich links im Spalt hochgeklemmt. Dass man unten drunter durchkriechen kann, hatte ich nicht gesehen. Ich gedacht, dass da, wo die Fixschlaufen sind, bestimmt auch die Route langführt.

LG Daniel

xaendi hat gesagt: RE:Gratulation...
Gesendet am 19. Juli 2010 um 22:55
Hallo Daniel,
ok, dann hast du die Stelle sicher eleganter gemeistert als ich ;-)

Viele schöne Touren noch!
xaendi

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2010 um 12:19
Super Steinbock-Fotos, gratuliere.

>Geradeaus auf dem Grat hoch kann man wohl nicht mehr als Wandern bezeichnen, rechts umgehen sieht nicht möglich aus, nach links gibt es allerdings einen Gemspfad.

Meinst Du damit diesen Aufstieg ?

Grüße
Hp

dani_ hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Juli 2010 um 19:53
Danke. Ja, den meine ich. Hab versucht, links herum zu gehen. Das geht so leidlich gut, ist aber sehr ausgesetzt. Habe dann keine gute weitere Aufstiegsmöglichkeit gefunden.

Die von dir eingezeichnete rote Route habe ich kurz probiert und dann sein gelassen.

LG Daniel

dani_ hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. Juli 2010 um 06:51
Nach der Diskussion mit Bolivar, siehe
http://www.hikr.org/gallery/photo317525.html?post_id=25275#1
ist es wohl anders, als ich bisher dachte.

Dein Foto
http://www.hikr.org/gallery/photo189430.html?post_id=17228#1
zeigt wohl den Aufstieg zum Hauptgipfel und dieses Foto
http://www.hikr.org/gallery/photo129716.html?post_id=13682#1
den Aufstieg zum Südgipfel.

Auf dem Hauptgifel war ich (Gipfelbuch), auf dem Südgipfel nicht. Ich hoffe, dass meine Darstellung nun korrekt ist.

LG Daniel

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. Juli 2010 um 10:47
Danke für die Info. Ich konnte auch kaum glauben, dass Du als Bezwinger des Girenspitz, übrigens am selben Tag, als ich auf dem Moor war, nicht auf den Moor-Hauptgipfel kommst.

Grüße
Hanspeter


Kommentar hinzufügen»