(Tannheimer) Gehrenspitze (2163m) über Schneidspitze (2009m)


Publiziert von felixbavaria , 13. Juli 2010 um 21:23. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:10 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:13 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Nesselwängle P Süd - 1 km vor dem Ort
Kartennummer:f&b WK 352

Gegen 10 Uhr starteten wir (ju_wi und FelixW84) vom Parkplatz in Nesselwängle.

Zunächst geht es auf einem Forstweg am Waldrand entlang. Eine Abzweigung rechts liegen lassend, folgt man immer den Schildern Richtung "Schneetal". Einige Kehren des Forstwegs können auf einem Pfad abgekürzt werden. Bei einem großen Schild zur Schneetalalm geht es weiter auf einen steilen Bergweg. Bei einer Verzweigung links halten (diesmal nicht Richtung Schneetalalm - hier kamen wir auf dem Abstieg zurück). Der Weg wird nun noch steiler, aber bald ist der monotone Waldanstieg geschafft und man befindet sich im freien Wiesengelände mit Blick auf Kellenspitze und Schneidspitze. Bis zum Sabachjoch ist es nun eher ein Spaziergang.

Vom Joch auf einem unmarkierten Pfad in Marschrichtung rechts auf den Grat der Schneid, die ihren Namen nicht zu Unrecht trägt. Immer etwas exponiert geht es auf Grathöhe oder in der Flanke zum Gipfelkreuz (T3+). Dieser Gipfel wäre auch als eigenständige Tour lohnend, doch wir wollen noch weiter zur Gehrenspitze.

Also Abstieg auf der Nordseite (harmlos, T2-T3) zum Gehrenjoch. Von dort auf einem kleinen Pfad (teils leicht ausgesetzt) zum Einstieg in eine markante Rinne. Geradewegs hinauf (viel loses Material, aufpassen!) bis zu einem kleinen Sattel. Nun kommt der "schwierigste" Teil der Tour: in einer recht exponierten Felsflanke geht es in Ier-Kletterei auf den Gipfelgrat und über ein paar leichte Felsen zum Kreuz. Tolle Aussicht ins Lechtal und auf die anderen Tannheimer.

Abstieg bis zum Gehrenjoch auf der Anstiegsroute. Danach querten wir die Schneidspitze in deren Nordflanke zum Sabachjoch. Hierbei sind ca. 100 Höhenmeter Gegenanstieg zu überwinden, es handelt sich jedoch um einen einfachen Wanderweg. Vom Sabachjoch auf der Aufstiegsroute zurück, bis linkerhand ein Wegweiser zur Schneetalalm leitet. Diesem folgen, bei einer Wegkreuzung geradeaus und wieder mal mit einem Gegenanstieg zur bewirtschafteten Alm. Wie der Name sagt - auch an diesem heißen Sommertag war es hier eher kühl und windig. Guter Kaiserschmarrn!

Nach der Stärkung geht es nun ein Stück auf dem gleichen Weg zurück, an der ersten Kreuzung hält man sich links nach Nesselwängle und trifft nach einigen 100 Hm auf den Anstiegsweg. Dieser letzte Teil der Tour ist wieder sehr einfach und auch nach einer Maß auf der Alm noch zu bewältigen :)

Tourengänger: ju_wi, felixbavaria


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 2799.gpx Gehrenspitze (gezeichnet)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

sven86 hat gesagt:
Gesendet am 9. Mai 2011 um 19:02
Hallo, gibt es keine Parkplätze in Nesselwängle?

Viele Grüße

felixbavaria hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Mai 2011 um 19:05
Nein, sonst hätten wir kaum das Auto 1 km vor dem Ort abgestellt.

Grüße,

Felix


Kommentar hinzufügen»