Rigi-Hochfluh - Rigi-Kaltbad


Publiziert von Baeremanni Pro , 9. Juli 2010 um 17:21.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 8 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ   CH-LU 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 993 m
Strecke:Urmiberg - Hochfluh - Gätterli - Burggeist - Rigi-Kaltbad
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV bis Brunnen-Urmibergbahn Private Urmibergbahn (Seilschwebebahn) bis Berggasthaus Urmiberg. (Achtung: Bergbahn wird laut Aussage des Besitzers Ende Saison 2010 mangels kostendeckendem Betrieb für immer eingestellt)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Vitznau-Rigibahn bis Vitznau, öV Schiff oder Bus weiter
Unterkunftmöglichkeiten:Keine Rekognosziert
Kartennummer:T235 Rotkreuz

Einmal mehr; Sonnige Tage verführen zu sonnigen Touren. Und sonnig war meine nachstehend beschriebene Tour. Obwohl offenbar ein "hikr-Hotpoint" und schon mehrmals hier beschrieben, nun auch noch meine Variante.

Also wie gewohnt, zeitig aus dem Bett und mit öV nach Brunnen. Dann mit Urmibergbahn hoch bis Obertrimpel, bzw. Berggasthaus Urmiberg. Kurzer Kaffehalt. Bei noch angenehmer Temperatur und schattig hoch zu P.1198.
Zwischendurch gibt es Walderdbeeren vom Wegrand. Auf gutem Bergweg zur Alp Egg, das "Gotterli" lasse ich links liegen.
Nun gilt es Ernst, ist doch die Route blau, als alpine Wanderung markiert. Die nächsten rund 410 Höhenmeter müssen verdient sein. Ich habe Glück da ich beizeiten unterwegs bin und kann mit wenigen Ausnahmen im Schatten laufen. Die Bergstöcke sind wieder auf dem Rucksack versorgt, die wären hier nur im Weg. Stellenweise fast wie ein Klettersteig, finde ich immer wieder Griffe und Tritte, seien es Bäum(chen), Wurzeln, griffiger Fels oder die Bügel und Drahtseile. Es braucht Schnauf für meine schon etwas angejahrte "Maschine", doch das bringt die notwendigen Rasten um die fantastische Aussicht auch zu geniessen. Sogar zum Blüemelen komme ich im Aufstieg. Um 11:30 bin ich beim Gipfelkreuz, 2 1/2 h vom Urmiberg. Was für eine Sicht von diesem Berg, ich lasse die Fotos sprechen.
Ausdgiebige Rast und nun zum Abstieg. Logisch, dass ich mich auf die vielgerühmte Eisenleiter wage. Schlussendlich war die Leiter der angenehmste Teil des Weges bis zum Gatterli  P.1190. Nun war ich froh, die Bergstöcke bei mir zu haben. Auf dem steilen und manchmal etwas ruppigen Weg war der Einsatz zweckmässig. Die Beurteilung gemäss Wanderskala mit T4+ war bei diesem Superwetter von der Egg über den Gipfel bis zum Gatterli gerechtfertigt.
Der Rest der Wanderung bewegte sich nun nur noch zwischen T3 bis T1. Nun wieder bergauf bis zum Berghaus Burggeist südlich Rigi-Scheidegg auf rund 1550 MüM. Tankstopp und weiter der Südflanke entlang bis Rigi-Kaltbad. Einige Wegstücke auf dem Trasse der ehemaligen Rigi-Scheideggbahn. Zum Schluss der schöne Felsenweg und zuguterletzt noch etwas Asphalt bis zum Dorf und Station Rigi-Kaltbad. Das Timing war bestens und es reichte noch zu einem notwendigen Schluck im einzigen geöffneten Gasthaus.
Mit der Vitznau-Rigibahn hinunter an den See. Mit einerschönen Dampferfahrtr nach Luzern beschliesse ich die schöne Tour.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»