Foggenhorn und Nessjeri Suon


Publiziert von laponia41 Pro , 9. Juli 2010 um 09:54.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 8 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Belalp

Foggenhorn
Das Foggenhorn ist ein ideales Ziel für eine Tageswanderung - ideal besonders an diesem sehr heissen Julitag, weil man auf der Belalp auf kühlen 2000 Metern starten kann. In der Regel steigen wir dann ab in die Gluthitze von Birgisch, aber heute wollen wir die Tour aufs Foggenhorn mit der Begehung der Nessjeri Suon verbinden.

Von der Bergstation der Luftseilbahn geht es vorerst abwärts Richtung Bäll. Beim Wegweiser Foggenhorn halten wir zu sehr rechts, verpassen die Brücke und überqueren mit bewährter Technik den viel Schmelzwasser führenden Chelchbach. Unterhalb der Nesserji Suon biegen wir dann in den richtigen Pfad ein und folgen diesem im steilen Grashang bis hinauf auf den Grat. Speziell ist, dass der nun erreichte Pt. 2572 einige Meter höher liegt als das Foggenhorn. Paradox: nach einigem Auf und Ab geht es buchstäblich hinab auf den Gipfel. Aus diesem Grund werde ich das nächste Mal auf dem Grat in nördlicher Richtung zum Hofathorn (Schene Bärg) aufsteigen

Unterwegs ärgere ich mich. Das Gelände ist einfach, der Pfad zwar schmal, aber durchwegs gut ins Gelände gelegt und griffig. Und da treffen wir doch tatsächlich unterhalb des Grates auf eine Equipe mit einem kleinen Bagger, der mit dem Heli hoch geflogen wurde und jetzt einen breiten Weg in die Flanke frisst. Die Folgen sind voraussehbar: der Weg wird zum Bach, Erosion, Rutsche..... Spass daran werden wohl nur die Biker haben.

Kurz unter dem Foggenhorn treffen wir auf eine aufdringliche Geissenherde. Energisch erkläre ich dem Leittier, dass ich jetzt da der Chef bin, um dann zu beobachten, wie zwei kleine Geissen an den Zitzen des vermeintlichen Bockes saugen....Ein Bart allein macht noch keinen Bock!

Wie immer prächtige Aussicht auf dem Foggenhorn, und dann zügiger Abstieg hinunter Richtung Alp Nessel.

Nessjeri Suon
Nach kurzer Rast im Schatten beginnen wir den Rückweg auf dem Hüterpfad der Nessjeri Suon. Reiner Genuss! Die Suon ist nicht ausgesetzt, praktisch durchgehend naturbelassen, führt viel und sauberes Wasser und hat einen einmalig schönen Vegetationsgürtel. Unglaublich, wie es da blüht und grünt! Zum Fotografieren von Blumen für mich allerdings nicht unproblematisch. Ich lege mich oft bäuchlings auf den Boden und stütze mit den Ellbogen auf - und da hätte ich mich meist in die Suon legen müssen. Ich bin zwar ein Wassermann, aber so sehr liebe ich kaltes Wasser nicht, und auch der Kamera wäre es wohl nicht gut bekommen.

Einige statistische Angaben zu dieser schönen Suone:
- Schöpfe auf 2140 Meter über Meer
- Länge ca. 8 km, zählt zu den längsten im Wallis
- gebaut vor 1477
- Dient der Bewässerung von Alpen und den Kulturen von Birgisch und Naters
- Gefälle von der Schöpfe bis Nessel 130 Meter, von Nessel bis Naters 1300 Meter!

Die statistischen Angaben sind dem Wanderbuch "Wandern an sagenhaften Suonen" entnommen. Autor Johannes Gerber (gerberj)






Tourengänger: laponia41


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»