Wanderferien Montafon: Itonskopf


Publiziert von Tobi , 8. Juli 2010 um 21:23. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Verwallgruppe
Tour Datum:23 Juni 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 1000 m
Unterkunftmöglichkeiten:Diverse Hotels im Montafon (z.B. Hotel Cresta)
Kartennummer:Kompass Karte Nr. 32 "Montafon"

Der erste schöne Tag unserer Wanderferien im Montafon will für eine längere Wanderung genutzt werden. Der Itonskopf ist dafür bestens geeignet, können doch die ersten Höhenmeter bequem mit der Kristelbergbahn überwunden werden.

Von Schruns mit einer Klasse auf Schulreise und weiteren Touristen zur Talstation der Kristelbergbahn im Silbertal. Mit dieser Kabinenbahn schweben wir hinauf zum Kristelberg (1430m). Vom Restaurant Kristberg direkt über den kurzen Weg hoch zum Aussichtspunkt Ganzleita (1607m). Eine wirklich lohnende Abkürzung, kommt man doch am malerischen Hugelseelein vorbei.

Der weitere Weg führt langsam steigend durch einen schönen Wald, vorbei an einem idyllischen Sumpf. Steil geht es dann weiter hoch zum nächsten Aussichtspunkt Falla mit etwas dunstigem Blick Richtung Arlberg. Von dort zunächst fast flach rechts um das Schwarzhorn herum und in einem kurzen Aufstieg hoch zur Obere Wiese. Diese Ebene mit schönem Tiefblick auf Schruns lädt zu einer kurzen Pause ein.

Nun folgt der Schlussaufstieg Richtung Itonskopf (2089m), doch vor dem eigentlichen Gipfelaufstieg folgt noch ein kurzes Flachstück. Die letzten Höhenmeter sind bestensts mit Drahtseilen gesichert (T3), oben erwartet uns das obligate Gipfelkreuz samt -Buch. Dieser abtrünige Verwallgipfel bietet ein herrliches Panorama ins Montafon.

Der Abstieg vom Gipfel erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Aufstieg. Anschliessend folgen wir in einem Auf und Ab dem Wanderweg weiter zum Wannaköpfle, dessen Besteigung wir uns allerdings schenken. Schliesslich wartet nun noch der fast nicht mehr enden wollende Abstieg nach Bartholomäberg (1087m). Dieser erfolgt zunächst über Alpweiden und Wälder, nach dem Fritzasee durch bunt blühende Wiesen. Von Bartholomäberg mit dem Bus wieder zurück zum Ausgangspunkt Schruns-Tschagguns.


Tourengänger: Tobi, Lagopus


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»