Versuch Goldbach abwärts im Napfgebiet.


Publiziert von Rophaien , 7. Juli 2010 um 21:33.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum: 3 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T6+ - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-LU 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 228 m
Abstieg: 641 m
Strecke:Länggrat-Treien-Länenwald-Schwändi-Bärrüti-Romoos
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto von Schüpfheim
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Oder PW bis Schwändi
Kartennummer:1140, 1169

Versuch Goldbach abwärts im Napfgebiet.

Weitere Angaben:
Distanz: 8.55 Km. / Maximale Höhe: 1145 m. / Minimale Höhe: 774 m. / Leistungskilometer: 13.39.



Charakterisierung:
Von der Gross Schliere, den Entlen und den Schwarzenburger Bergflüssen her bin ich eigentlich an das durchaus Machbare gewohnt.
Meistens kann im Wasserlauf abgestiegen werden, kleine Stufen können überklettert werden (bis III), einzige Ausweichstellen können im Gehgelände (bis T5-) umgangen werden. Doch am Goldbach war ich alleine etwas überfordert. Schon kurz nach dem Einstieg in dei Schlucht bei Treien, musste ich, um wieder in die Schlucht gelangen zu können, in Gelände abklettern, welches die T6 Grenze um einiges überschreitet. Weitere solche Schwierigkeiten und ein nahendes Gewitter zwangen mich zu einem Rückzug.

BEI WIEDERHOLUNG IM ABSCHNITT TREIEN-P.896 SICHER 20-30M SEIL UND ABSEILGURT UNERLÄSSLICH.
EVTL. WEITER UNTEN AUCH.
Beim nächsten Versuch werde ich bei P.896 einsteigen.
Meine Definition einer Flusstour ist die alpine Begehung eines Wasserlaufs OHNE techn. Hilfsmittel.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Beschrieb:
Der obere Teil ist Vernünftig nur mit Abseilmaterial zu begehen.
Daher wird auf eine Beschreibung verzichtet.



Spezifisches:
Alleingang. Heiss und feucht. Später Gewitter.

Tourengänger: Rophaien

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 2776.gpx Meine Route

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt: Definitionsfrage
Gesendet am 8. Juli 2010 um 11:51
Wäre es nicht sinnvoller diese Art der Fortbewegung statt nach der T-Skala, nach der Berg- und Hochtourenskala zu bewerten? In diesem Falle wäre wohl ein ZS angemessen. Schliesslich haben UIAA III-Stellen keinen Platz in der Wanderskala. Als Nebeneffekt könnte man sich so auch die inflationäre Erweiterung der T-Skala ersparen.

Auf der anderen Seite könnte man natürlich auch die Anzahl der Skalen um eine Bachwander-Skala erweitern oder vielleicht gibt's schon eine Art Canyoning-Skala die man übernehmen könnte?

Tobi hat gesagt: Jedenfalls Bachwandern
Gesendet am 8. Juli 2010 um 13:03
Hallo Rophaien

Genau solche Touren gehören in die Community Bachwandern!

Vielen Dank für den interessanten Einblick in ein weiteres Tobel des Napfgebietes. Die Seilbahn zum Länggrat kannte ich gar noch nicht. Ist wohl die flächste Seilbahn der Schweiz ;-)

Gruss Tobi


Kommentar hinzufügen»