El Chorro


Publiziert von chrismo77 , 6. Februar 2007 um 10:36.

Region: Welt » Spanien » Andalusien » Málaga
Tour Datum:20 Januar 2007
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Anreise mit dem öffentlichen Verkehr bis zum Flughafen Basel-Mulhouse, dann Flug mit Easyjet nach Malaga.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit dem Europcar-Mietauto vom Flughafen Malaga nach El Chorro. Es gibt auch öffentliche Verkehrsverbindungen (siehe Bericht).
Unterkunftmöglichkeiten:Campingplatz El Chorro Finca la Campagna, Climbing Lodge, Ferienwohnungen (siehe Bericht)

Kletterferien in El Chorro vom 20.01. - 27.01.2007

Samstag, 20.01.07
Anreise

Mit ÖV von Bremgarten nach Basel-Mulhouse, dann Flug mit Easyjet nach Malaga, anschliessend mit Europcar-Mietauto von Malaga nach El Chorro in die Finca la Campagna.

Sonntag, 21.01.07
El Chorro, Sector Frontales Medias, cueva Poema de roca

- Garcia Aguas 6b (*): Die erste Route in El Chorro, ziemlich poliert und abgeklettert.
- Poema de roca 7a (****): Da noch niemand sonst am klettern war, hatten wir uns bald mal an diese begehrte Route gewagt. Spektakuläre Sinterkletterei, und nur der Schluss (poliert) ist etwas knifflig, somit beim zweiten Versuch bereits gepunktet. RP :-)
- Viejo amigo 7a (***): Eine weitere schöne Route, etwas abgeklettert, die Crux im oberen 5tel (Dyno mit rechts an Untergriff), RP-Projekt!
- Viejo traidor 7b+ (***): Diese schöne Route im Nachstieg probiert, war aber bereits müde und somit war es ein ziemlicher Kampf - vielleicht beim nächsten Mal besser...
- El senor de las tinieblas 6b+ (***): 1. Sl - schöne und lange Kletterei mit einigen technischen Passagen.
- ????? 6b (***): Schöne Risskletterei (no. 51 im Kletterführer)!

--> Die Routen in der cueva Poema de roca sind leider schon alle etwas abgeklettert und poliert, aber natürlich immer noch genial und sehr spektakulär! An Wochenenden kann es hier ziemlich viele Leute haben, da die Zustiege durch die Tunnels zur Schlucht an den Wochenenden bewacht werden, und die Leute somit auf die übrigen Gebiete ausweichen.

Montag, 22.01.07
El Chorro, Sector Makinodromo

- Estoy mortimer 7b+ (***): Kniffliges Boulderproblem gleich zu Beginn, nachher wird sie dann sehr kleingriffig - hier dann endlich gemerkt dass ich in der falschen Route bin, wollte ja eigentlich Life is sweet klettern - somit dann sehr mühsam in die andere Route gewechselt...
- Life is sweet 6c (****): Sinter- und Henkelparade auf 35m, allein diese Route rechtfertigt den etwas weiteren Zustieg! Start an der Sinter-Säule!
- Hakuna Matata 7a+ (****): Super Route, Sinter und Pockets, RP-Projekt
- Las loi laufen 7b (****): Super Route mit gegen oben hin vermehrt sloperigen und polierten Griffen, leider nicht ganz fertig geklettert...

--> Die Routenverläufe im Maki sind etwas unübersichtlich und mit dem Topo kommt man nicht sehr weit, am Besten Leute fragen die sich auskennen. Teilweise regensicher, vor allem halt die schweren, überhängenden Routen.

Dienstag, 23.01.07
Desplomilandia, Sector La boda

- Diente de elefante 6b (***): Schöne Route an scharfem Fels.
- Yolinda 6b+ (***): Super Lochkletterei, relativ kurz.
- El novio 6c+ (****): Super Route 30m mit einer etwas kniffligen Crux, der Fels gegen Schluss sehr scharf!

--> Einfach super Fels in Desplomilandia, zumindest im Sektor La boda, messerscharf und überhaupt nicht abgeklettert! Die Routen im Sektor Buena sombra sehen auch alle genial aus! Es war leider viel zu kalt und schattig an diesem Tag um es richtig zu geniessen - es kam beinahe Nordwand-Feeling auf mit Chuenagel etc. Also eher etwas für den Frühling oder Sommer, die Crags sind alle nord- und westseitig exponiert.

El chorro, Sector Las encantadas
- Programa genocida 6c (***): Technische Kletterei mit einer plattigen Crux.
- Manontropo 7b (**): Technische Kletterei bis zum Überhang, dann athletisch, den Überhang mit Hilfe eines Express überwunden, Dyno in ein gechipptes Zweifingerloch, danach noch weitere gechippte Löcher bis zum Stand - hmm naja eher unlohnend das ganze...
- ????? 7a (****): Super Route 30m! Steil bis überhängend, an guten Griffen, but DO NOT forget the fingerhole at the end (Dyno mit links ins Loch)!!! RP-Projekt.
- Dura vida de un frekee 6c+ (****): Super Route 30m! Plattiger Einstieg, dann scharfe und athletische Lochkletterei, psychisch anspruchsvoller Ausstieg (etwas weite Hakenabstände).

--> Die Sektoren Las encantadas und El Corral befinden sich auf privatem Land und deren Besitzer erfreut sich nicht so sehr an der Klettergemeinschaft. Er hat jeweils die ersten Haken der Routen abgeschlagen, somit ist etwas Einfallsreichtum gefragt um keine gefährlichen Manöver zu riskieren. Der Fels ist aber durchwegs super und kaum poliert, vor allem der rechte Teil von Las encantadas bietet genialste Wandkletterei!

Mittwoch, 24.01.07
Ausflug nach Gibraltar

An unseren Pausentag wollten wir etwas sightseeing machen, mit freundlicher Empfehlung von Lonely Planet sind wir somit guten Mutes nach Gibraltar gereist, mit dem Auto ca. 2h von El Chorro. Nach der Grenzkontrolle (Gibraltar ist British) das Auto geparkt und entlang der Touristenstrasse bis zur Talstation der Seilbahn gelatscht, welche uns auf den Hausberg (Rock of Gibraltar) bringen würde. Eine super Aussicht und die Berber-Affen sollten für Spektakel sorgen. Wir wurden dann aber sehr enttäuscht: ausser Affen uns Spesen nix gewesen, die Natur verdreckt und überhaupt nicht schön, die Aussicht auf Afrika und Frachtschiffe schon bald uninteressant. Also - nichts wie zurück nach El Chorro - Gibraltar - nicht zu empfehlen!!

Donnerstag, 25.01.07
El Chorro, Sector Makinodromo

- Life is sweet 6c (****): Sinter- und Henkelparade auf 35m, allein diese Route rechtfertigt den etwas weiteren Zustieg! Start an der Sinter-Säule! RP :-)
- Mysthic rhytem 6b+ (***): Schöne Route mit einem Boulderproblem.
- Salida de emergencia (mit Extension) 7b (****): Sehr schöne und lange Route, der 1. Teil mit einer technischen Crux, der zweite Teil überhängend und anstrengend. Konnte sie beim zweiten Mal punkten (meine erste 7b). RP :-)
- Vete al infierno 7b (**): Kurze und technische Route mit einem Boulderproblem, regensicher.

--> Die Routenverläufe im Maki sind etwas unübersichtlich und mit dem Topo kommt man nicht sehr weit, am Besten Leute fragen die sich auskennen. Teilweise regensicher, vor allem halt die schweren, überhängenden Routen.

Freitag, 26.01.07
El Chorro, Sector Frontales Medias, cueva Poema de roca und Solarium

- Nido de bolillos 6a (**): Zum aufwärmen ganz angenehm, aber nichts Spezielles.
- Agip 6a+ (***): Eine schöne und technische 6a+
- Solarium 7a+ (****): Sehr schöne Route, der 1. Teil überhängende Sinter-Kletterei (psychisch anspruchsvoll), der 2. Teil dann technisch und scharf, eher weite Hakenabstände!
- Black cave 7b (****): Unglaublich spektakuläre Sinter-Kletterei, der letzte Teil leider etwas zu schwer (psychisch) und somit nicht fertig gemacht :-/
- Viejo amigo 7a (***): Eine weitere schöne Route, etwas abgeklettert, die Crux im oberen 5tel (Dyno mit rechts an Untergriff), RP-Projekt!
- El senor de las tinieblas 6b+ (***): 1. Sl - schöne und lange Kletterei mit einigen technischen Passagen. RP.
- Fahrenheit 6c (**): Kurzer Boulder-Problem, OS

Samstag, 27.01.07
El Chorro, Sector Las encantadas und Heimreise

- Clandestina 6a (***): Schöne aber kurze Route.
- Crisis de identidad 6a+ (***): Schöne aber kurze Route.
- Dura vida de un frekee 6c+ (****): Super Route 30m! Plattiger Einstieg, dann scharfe und athletische Lochkletterei, psychisch anspruchsvoller Ausstieg (etwas weite Hakenabstände). RP :-)
- ????? 7a (****): Super Route 30m! Steil bis überhängend, an guten Griffen, but DO NOT forget the fingerhole at the end (Dyno mit links ins Loch)!!! RP-Projekt.

--> Die Sektoren Las encantadas und El Corral befinden sich auf privatem Land und deren Besitzer erfreut sich nicht so sehr an der Klettergemeinschaft. Er hat jeweils die ersten Haken der Routen abgeschlagen, somit ist etwas Einfallsreichtum gefragt um keine gefährlichen Manöver zu riskieren. Der Fels ist aber durchwegs super und kaum poliert, vor allem der rechte Teil von Las encantadas bietet genialste Wandkletterei!

Allgemeine Infos:

Das Klettergebiet El Chorro gehört zu den größten und bekanntesten Klettergebieten Spaniens. Unweit des Bekannten Urlaubsziels Malaga durchschneidet der Fluss Guadalorce mit seinem schmalen Canyon die bis zu 300 m hohen Felsen aus bestem Kalkgestein. Die Art der Kletterei ist sehr vielfältig, von plattigen Schleicherrouten über senkrechte, technische Wandkletterei bis hin zu langen, überhängenden Ausdauerklettereien ist alles geboten. Und darüberhinaus gibts an den hohen Wänden auch noch gut abgesicherte längere Routen und anspruchsvolle Alpine Klettertouren. Zusammen mit dem eigenen, spanisch-internationalen Flair und dem während des kompletten Winters angenehmen Klimas ein perfektes Winterziel fürs Sportklettern.

---

Anreise:

El Chorro ist etwa 60 km von Malaga entfernt. Malaga wird von vielen Fluglinien aus Mitteleuropa angeflogen und in der Klettersaison (außer an Weihnachten und Ostern, da ist es dann gleich deutlich teurer) lassen sich oft extrem günstige Flüge ergattern. Wer mit schmalem Budget unterwegs ist, fährt am besten mit dem Zug nach El Chorro:

- Vom Flughafen zum Bahnhof Malaga fährt ca. alle 30 min. ein Zug
- Vom Bahnhof Malaga nach El Chorro fährt nur ein Zug am Tag, der verläßt Malaga um ca. 19 Uhr.
- Wer diesen Zug nicht nehmen kann, fährt nach Alora und nimmt von dort ein Taxi (kostet ca. 20 Euro).
- Der Zug von El Chorro nach Malaga verläßt El Chorro um 9 Uhr morgens (fährt nur werktags!)
- Aktuelle Fahrplanauskünfte (auch in englisch) gibts bei RENFE

Ein Auto ist in El Chorro nicht unbedingt notwendig - je nach Unterkunft spart man sich aber pro Tag ca. 20 - 40 min. Gehzeit. Ausserdem hat man dann die Möglichkeit nach Alora zum Einkaufen zu fahren oder auch Klettergebiete zu besuchen, die in der Nähe liegen (z. B. Desplomilandia)

---

Folgende Möglichkeiten bieten sich zum übernachten:

Camping:
>> Der Campingplatz in El Chorro liegt direkt im Ort in einem parkähnlichen Wald. Für die dunklen Abende gibts einen beleuchteten, aber nicht beheizten Aufenthaltsraum.
>> Bei der Finca la Campagna kann man ebenfalls im Zelt übernachten - dies kostet etwas mehr als der Campingplatz im Ort, dafür sind die Küche und der Aufenthaltsraum etwas gemütlicher, und man ist genügend weit vom ständigen Hundegebell entfernt... Die Finca ist jedoch recht beliebt, es ist daher empfehlenswert, sich bald anzumelden.

>> Der Campingplatz im Ort liegt etwas günstiger, wenn man kein Auto zur Verfügung hat, da man sich für die meisten Sektoren im Vergleich zur Finca 10 - 20 Minuten Zustieg spart. Preislich sind die Unterschiede nicht allzu groß.

Ferienwohnungen:
Wer es etwas komfortabler haben möchte, kann sich eine Ferienwohnung, bzw. ein Appartement mieten. Möglichkeiten hierzu gibts in der schönen Climbing-Lodge, der Finca la Campagna, am Camping-Albergue El Chorro oder bei La Garganta.

Biwakieren
Das wilde Zelten ist im gesamten Gebiet von El Chorro verboten - jedoch wird das übernachten vor allem am Makinodromo häufig praktiziert, auch von Spaniern. Dort ist es regensicher und oft gibts auch eine aktive Quelle.

---

El Chorro ist ein typisches Winterklettergebiet. Im Hochsommer ist es zu heiss und auch in den Übergangszeiten sollte man sich die schattigeren Sektoren aussuchen. Ideal ist es von Oktober bis März, wobei es an windigen und bewölkten oder gar regnerischen Tagen schon auch mal recht kühl werden kann - er nächste Sonnentag kommt aber bestimmt. An heissen Tagen ist das nahe gelegene Klettergebiet Desplomilandia evtl. eine Alternative, vorausgesetzt man kann auf ein Auto zurückgreifen.

Hier eine Auswahl der lohnendsten Winter-Sektoren:

Las Encantadas
Sehr schöner Sektor kurz oberhalb der Finca la Campagna mit einigen schönen Routen zwischen 4 und 6b. Die interessantesten Routen finden sich aber zwischen 6c und 7b+. Zustieg: von der Finca 10 Min., von El Chorro 20 Min oder 2 Minuten vom Parkplatz.

Escalera Arabe
Großer, vielfältiger Sektor hoch über dem Tal von El Chorro. Schwerpunkt der Routen zwischen 5+ und 7b; Zustieg jeweils ca. 45 Minuten von der Finca oder vom Ort, die Schotterstrasse, die ca. 10 Minuten unterhalb der Wand vorbeiführt sollte man nicht hochfahren, auch wenn es (noch) nicht ausdrücklich verboten ist und einige Spanier dies am Wochenende machen - gern gesehen wird es nicht.

Frontales Medias (Poema de Roca)
Breite und hohe Wand oberhalb von El Chorro. In der Grotte im rechten Wandteil gibts ca. 20 steile Routen zwischen 6b und 8b, rechts und links davon auch leichtere Routen. Darüberhinaus einige lange Routen mit mehreren Seillängen, die jedoch nicht alle mit Bolts eingerichtet sind. Vor allem an Wochenenden ist hier oft recht viel Betrieb. Zustieg ca. 25 Min. vom Ort und von der Finca, 15 Minuten vom letzten Parkplatz an der Strasse - die Schotterstrasse sollte man nicht hochfahren, auch wenn das einige Spanier so machen, da die Grundstückseigentümer das garnicht gerne sehen.

Frontales Bajas
Neben dem einem kleinen Sportklettersektor (Sektor Suizo mit einigen Interessanten Routen zwischen 6b und 7b) existieren hier beliebte längere Klettereien - allen voran Amptrax, eine Sieben-Seillängen-Route mit Schwierigkeiten bis 6a(+). Ein Satz Stopper und einige Schlingen werden aber sogar in dieser ansonsten recht gut abgesicherten Route benötigt, da sich die Bolts in den letzten beiden Seillängen plötzlich auf die Stände beschränken. Zustieg: von El Chorro 10 Min. von der Finca 30 Min.

Los Albercones
Einige Routen direkt über dem Campinplatz sind gehören zu den besten in den unteren Schwierigkeitsgraden (zwei 5+ und vier 6a/6a+). Dafür ist der linke Teil direkt an den Eisenbahngleisen weniger einladend. Links um Eck befindet sich noch ein weiterer Sektor (Castrojo) mit leichten bis mittelschwierigen Routen (4 bis 6b), den man idealerweise mit einem Besuch von Albercones verbindet. Zustieg: von El Chorro, bzw. vom Parkplatz 1 Min., von der Finca 25 min.

Achtung!!!:
Die folgenden Sektoren erreicht man am besten in dem man entlang der Gleise durch die Tunnels wandert. Das Begehen der Gleise und Tunnels ist verboten und wird an den Wochenenden und Feiertagen auch konsequent geahndet. Während der Woche hingegen gibts meist keine Probleme. Alle Zustiegszeiten sind ab dem Parkplatz bei Los Albercones gerechnet. Am Wochenende bleiben folgende zwei Wege:

a) Über den Caminito del rey (= ehemaliger Königsweg), wobei dieser z. T. ein richtiger Klettersteig ist. Von El Chorro folgt man der unteren Strasse am rechten Seeufer, die unter die erste (steinerne Bogen-)Brücke führt. Hier sind Parkmöglichkeiten. Nun umgeht man ansteigend den ersten Hügel (mit dem ersten Tunnel) auf einer ansteigenden Strasse links, bis die Strasse oberhalb einer grünen Eisenbahnbrücke endet. Auf dem weglein hinab zur Brücke, gegenüber sieht man schon den an die Wand geklebten Caminito. Der Einstieg ist ca. 30 Höhenmeter unterhalb des ursprünglichen Beginns und die ersten 50 m sind ohne Drahtseil und nur mit Eisenklammern gesichert. Das sollte für einen Kletterer kein Problem darstellen, wer möchte kann sich auch mit zwei langen Bandschlingen am Gurt von einer Klammer zur nächsten sichern, danach gibts ein durchgehendes Drahtseil. Vom Ende des felsigen Wegabschnitts entweder gleich runter, über den Bach und jenseits hinauf zum Gleis oder (besser) noch ein Stück den Weg entlang, bis recht unterhalb eine verfallene Hütte steht. Von der führt ein Steig hinab zum Bach und links haltend zu einer Stelle wo man gut über den Bach kommt (Felsblöcke), direkt zum untersten Teil vom Sektor Los Cotos. Knapp 1 h von El Chorro bis Los Cotos (etwa 30 min länger als durch die Tunnels).

b) Über einen Weg, der unter der grünen Brücke hindurch den Hang hinaufführt und dort auf einen Wanderweg trifft, auf dem man direkt zum oberen Teil des Makinodromo kommt. Ca. 1,15 h von El Chorro, für alle anderen Sektoren ist dieser Zustieg deutlich länger als über den Caminito.

Los Cotos
Plattiger Sektor in der Schlucht an den Südwänden links und rechts eines Eisenbahntunnels. Geneigte Plattenkletterei (4 - 6c) mit leider sehr unterschiedlicher Absicherung. Die wenigen gut zugänglichen und gut abgesicherten Routen sind teilweise stark abgespeckt. Zustieg 20 Minuten. Links ums Eck (oder durch den Tunnel hindurch und dann gleich aussen links wieder zurück) ist noch der schöne Sektor El Polvrin mit lohnenden Routen im Bereich um 6c.

El Invento
Einige nette Routen im Bereich 6b bis 6c+, die beiden 6a-Routen sind unlohnend (kurz, bzw. nicht abgesichert). Zustieg 40 min.

Los Tigres
Anspruchsvoller Sektor mit einigen schwierigen Routen zwischen 7a und 8b, meist nicht allzusteile Sinterkletterei. Zustieg 50 Min.

Makinodromo
Das Schaustück von El Chorro! Im linken Teil eine stark überhängende, versinterte 40m-Wand mit dem Mega-Klassiker Lourdes (8a) sowie einigen noch schwierigeren Routen. Im rechten Teil gibts hingegen viele lohnende Routen zwischen 6c und 7c. Zustieg 1 Stunde.

Sektoren in der Schlucht
Links und rechts an den Schluchtwänden gibts einige interessante Sektoren, die jedoch aufgrund des eher unbequemen Zustiegs über den Klettersteig und die düstere, schattige Lage im Winter weniger lohnend sind. Bei heissem Wetter stellen sie aber interessante und vor allem landschaftlich eindrucksvolle Alternativen dar und auch wer lange Routen sucht kann hier eindrucksvolle Linien finden.

---

Kletterführer:
Escalada en Malaga - El Chorro von Javier Romero Rubiols (in El Chorro am Campingplatz oder in der Finca erhältlich). Umfassender Führer zu El Chorro und Desplomilandia von einem der Haupt-Erschliesser. Ziemlich oft aber stimmt nicht alles was dort steht und es FEHLEN vor allem die Uebersichtskarten (für alle die zum ersten Mal zu Besuch sind)!! Hier konnte uns der EL CHORRO MiniGUIDE noch etwas weiterhelfen. In diesem Guidebook sind aber nur ausgewählte Routen zu finden und ist somit als Führerliteratur auch nur bedingt brauchbar...

Bemerkungen:

Mit easyJet super günstig und alles tiptop! Hin- und Rückflug ohne Verspätung, Gepäck innert Minuten erhalten, das Mietauto (Europcar) 1A.

Die Finca ist sehr zu empfehlen, ein Mix aus schweizer Präzision und englischer Siffigkeit.

Strassenschilder, Markierungen etc. in Spanien gewöhnungsbedürftig und auch für wachsame Augen rar -> ja sogar der Flughafen war schlecht ausgeschildert und für uns nur über Umwege erreichbar!

Weitere Links zu El Chorro:
www.chmoser.ch

Tourengänger: chrismo77

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

phono hat gesagt:
Gesendet am 6. Februar 2007 um 11:17
genialer bericht. danke. die woche hat sicher spass gemacht.

Sputnik Pro hat gesagt: Super Bericht!
Gesendet am 9. Februar 2007 um 21:00
Auch wenn ich kein Sportkletterer bin, habe ich deinen ausführlichen und informellen Berichicht gelesen; tolle Sache!

Noch eine Frage: Kann man die Schwierigkeitsgrade 6 oder 7 mit der Alpinskala VI oder VII vergleichen?

Gruss Andrej

chrismo77 hat gesagt: RE:Super Bericht!
Gesendet am 12. Februar 2007 um 10:07
Technische Schwierigkeit ist wahrscheinlich ähnlich - alpine Touren sind jedoch in der Regel psychisch viel anspruchsvoller als die gut abgesicherten Sportkletternrouten, daher eine alpine VII sicher schwieriger als eine Sportkletter-6b (7)!

Gruess,
Chris


Kommentar hinzufügen»