VAV Via alta della Verzasca


Publiziert von mountain Pro , 6. Februar 2007 um 09:47.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:29 August 2004
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Zeitbedarf: 5 Tage
Strecke:Mornera - Cap. Albagno - Btta della Cima dell Uomo - Passo Ruscada - Cap. Borgna - Poncione di piotta - Cap. Fümegna - Cima di Rierna - Cima di Gagnone - Cap. Efra - Pizzo di Mezzodi - Cap. Cognora - Passo Piatto - Rif. Barone.
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV und Seilbahn, ab Monte Carasso.
Unterkunftmöglichkeiten:Hütten der SEV, sowie Privat. Alpe Fümegna. immer bewirtet während der Alpsaison.
Kartennummer:Prospekt von der SEV, LK 1 : 25 000, 1313, 1293, 1273, 1272, 1292.

Als wir in Mornera ankamen, setzt  Regen ein. Das ist das richtige Wetter für den VAV....Lange Gesichter, nach einer kurzen Pause gehen wir los. An der Cap. Albagno vorbei steigen wir via Btta. d Erbea - Btta. della Cima dell Uomo auf den Cima dell Uomo und dann runter in die Cap. Borgna. Kleine gemütliche Hütte mit sehr  wenig Leuten.

Wir gehen früh am Morgen los, das Wetter super. Das wird ein heisser und langer Tag. Je nach Gewicht Rucksack und Kondition, ca. 10h. Prachtvolle Ausblicke in die Täler links und rechts. Einige knifflige Stellen, jaja der Rucksack, der zieht immer auf die falsche Seite. Wir gehen die schwierigen Stellen ohne Sicherung, der Zeitverlust ist zu hoch und viel schlimmer, sehr viele lose Steine, Geröll. Wir erreichen den Poncione di Piotta. Es geht weiter über Pne. dei Laghetti und dann noch Pne. del Vènn. Jetzt gehts runter zur Alpe Cornavosa, hier werden einige Hütten zu einer Unterkunft ausgebaut. Super Lage. Nun kommt noch eine recht lange Traversierung zur Alp  Fümegna. In der Nacht gehts mir nicht sonderlich gut der Magen und Darm rebellieren. Hoffentlich kommt das gut, Morgen.

Wir gehen wieder früh weg, ohne Frühstück für mich. Über die  Basso erreichen wir die Cima Lunga. Wir haben hierher die doppelte Zeit gebraucht. Das Wetter verschlechtert sich, dunkle Wolken ziehen auf. Regen können wir jetzt wirklich nicht brauchen. Mir gehts immer schlechter. Ein Blick auf die Karte zeigt uns, dass ein Abstieg bei der Btta. di Fümegna möglich ist. Alte Pfadspuren sind weiter unten sehr gut ersichtlich. Wir entscheiden uns für den Abstieg nach Lavertezzo. Am nächsten Tag hats dann meine Frau auch erwischt.

Ein Jahr später:

Im Juli 2005 sind wir zurück auf dem VAV. Wir hatten uns einige Tage im Val Ambra rumgetrieben, alte Alphütten besucht, alte Sentiero gesucht, mit Brennesseln gekämpft...geschlafen mit Mäusen, gegessen wie die Fürsten, selber gekocht... Dann über den Passo del Gagnone zur Cap. Efra rüber gelaufen. Wir hatten einen wunderbaren Hüttenabend mit einer bayerischen Wandergruppe. Da war einer dabei, der hat mehr über die Tessinertäler gewusst als wir Schweizer. Man lernt nie aus...Am anderen Tag weiter über den Pizzo Cramosino zum Pizzo di Mezzodi. Immer wieder Vorsicht, da teilweise extrem Steinschlag gefährdet. Der Abstieg zur Cap. Cognora besteht im oberen Teil aus  Riesensteinen und Kugellager mit Steinen. Da kansch es dann nicht so rollen lassen. Die Hütte steht an einem genialen Ort. Wunderbar....staunen und geniessen.  Wir wandern gemütlich am anderen Tag zur Cap. Barone und besteigen zum Abschluss noch den Pizzo Barone. Am Abend noch rasch in den kalten Lago Barone. Allein in der Hütte lassen wir einen prachtvollen Tag ausklingen. Am nächsten Morgen gehen wir runter nach Sonogno. Ganz sicher wir kommen wieder.


Tourengänger: mountain

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Cyrill Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. Februar 2007 um 22:59
Salve Mountain. Toll das Du auch bei hikr.org gelandet bist. ;-)

Wünsche Dir weiterhin tolle Naturerlebnisse und schöne Touren. Machs guet. Cyrill


Kommentar hinzufügen»