Kurzwanderung im Parco Nazionale Val Grande


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 5. Februar 2007 um 19:26.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum: 3 Juni 2006
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Cicogna ist nur per PW erreichbar. Alternativ Taxi von Intra (ca. 50 Euro), Autostopp oder zu Fuss
Unterkunftmöglichkeiten:Diverse im Park, siehe Links
Kartennummer:LK 1:50'000 Domodossola

Der Parco Nazionale Val Grande als grösstes Wilderness*-Gebiet der Alpen bekannt. In der Tat sind dort abgeschidedene, verlassene Täler, tiefe Schluchten und ruhige, einsame Gipfel zu finden. Dies ist der bewegten, wenn nicht gar tragischen Geschichte der Gegend im 2. Weltkrieg geschuldet. Trotz der eher geringen Meereshöhe sind viele Wege und Aufstiege wild, steil und ruppig.

Kurzes Reinschnuppern in ein geniales Gebiet auf der Durchreise - ich komme wieder

Start am frühen Nachmittag in Cigogna. Über einen verblüffend aufwändig angelegten Saumpfad zum  verwunschenen Fleckchen Erde Namens "Pogallo". Es handelt sich dabei um eine ehemalige Holzfällersiedlung, die von einigen Aussteigern und Touristen über die Sommersaison vor Zerfall und Vergandung gerettet wird.

Ein solcher "Local" begleitet uns auf dem Weg zum Casa dell' Alpino  Alpe Pra  mit allerlei halbverständlichen Insiderinformationen. Bei der für Schweizer Verhältnisse sonderbar konstruierten Hütte geniesst man einen schönen Blick zum Monte Rosa und eine freundliche Bewirtung. 
Auf dem steilen Abstieg zurück nach Cicogna zeigt uns unser  Guide noch  die geheimnisvollen Felsriztungen 10 min unterhalb der Hütte. Was es damit wirklich auf sich hat, ist noch umstritten und mir schleierhaft - wer weiss mehr?

Edit: seit diesem kurzen Ausflug durfte ich das Val Grande besser kennenlernen - famos!

Bei Fragen zum Val Grande und Umgebung wendet man sich am besten an den Alpen Südseite-Experten Zaza oder an die beste deutschsprachige Quelle fürs Val Grande von Tim Shaw
darüber hinaus:
http://www.reliefs.ch/valgrande/
http://www.parks.it/parco.nazionale.valgrande/Giti.html
http://www.in-valgrande.it/index.html
* http://www.mountainwilderness.ch/nc/interaktion/shop/liste/?tx_ttproducts_pi1%5Bcat%5D=9

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt: Felszeichnungen
Gesendet am 5. Februar 2007 um 20:41
Das sind meines Wissens vorchristliche Markierungen, die sich an besonders "kraftvollen" Plätzen finden. Z.B. auch in Sassoledo (Nordflanke des Togano) - von dieser Zeichnung ist das offizielle Logo des Parks abgeleitet.

PS:
Pogallo war eigentlich nicht eine Alp, sondern eine grosse Siedlung zur Zeit der Holzfällerei. Damals gab's sogar eine Schule!


Alpin_Rise Pro hat gesagt: RE:Felszeichnungen
Gesendet am 5. Februar 2007 um 21:22
Danke für die Hinweise und Richtigstellung! Im Val Grande gibt es diverse Lehrpfade, die auf die Geschichte des Gebietes eingehen. Ich hätte wohl besser aufpassen sollen, aber meine Begleiterinnen wollten weiter...

Henrik hat gesagt: RE:Val Grande
Gesendet am 10. Februar 2007 um 20:46
In der Zeitung "Südostschweiz" wurde auf Seite 18 am 14. Januar 2007 fast eine ganze Seite dem Val Grande gewidmet...dazu gibt es auch eine Buchpublikation:

Franz Höchtl, Susanne Lehringer, Werner Konold: Kulturlandschaft oder Wildnis in den Alpen? Fallstudien im Val-Grande-NP und im Stronatal(Italien). Haupt Verlag 630 Seiten, 58 Franken

Zaza hat gesagt: Buchtipps
Gesendet am 12. Februar 2007 um 10:52
Ich habe das erwähnte Buch von Franz Höchtl gelesen. Es ist eine wissenschaftliche Arbeit und damit eher schwer verdaulich, wenn man nicht gerade Kulturgeograph ist. Sehr viel und sehr schöne Literatur (Italienisch) findet man (z.B.) in den Buchhandlungen Grossi in Domodossola oder Alberti in Intra. Für Wanderungen gelten die Bücher von Teresio Valsesia (Val Grande ultimo paradiso) und Paolo Crosa Lenz (Val Grande) als Standard. Vgl. auch die Literaturverzeichnisse bei den angegebenen Websites.

In deutscher Sprache gibt es bisher noch nichts, aber im Frühjahr 2008 wird der Rotpunktverlag einen Führer zum Val Grande publizieren. Wenn der Lötschberg-Basistunnel eröffnet ist, wird die Gegend aus dem Bernbiet noch besser erreichbar (sofern die Anschlüsse in Italien sinnvoll angepasst werden).


lobojack hat gesagt: RE:Buchtipps
Gesendet am 19. Juli 2010 um 22:57
Der Wanderführer ist inzwischen auf dem Markt. Die Qualität ist, wie beim Rotpunktverlag üblich, sensationell.

Mehr dazu gibt es hier:

http://www.mountainzones.com/2009/10/31/durch-die-wildnis-des-val-grande-nationalparks-wie-ginge-das-wohl-ohne-fachkundige-anleitung/



Kommentar hinzufügen»