Schäfler 1925 m und Altenalp - erster Augenschein im Alpstein


Published by Ivo66 Pro , 9 May 2010, 19h26.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike: 9 May 2010
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Time: 4:30
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Route:Lehmen - Gartenwald - Chlus - Schäfler - Altenalp - Äscher - Ebenalp - Gartenwald - Lehmen
Maps:1:25'000 Säntis

Ein herrlicher Frühlingsklassiker im Alpstein und eine der am frühesten machbaren "richtigen" Bergtouren im Alpsteingebiet. Die Tour gibt einen guten Überblick über die aktuellen (Schnee-)Verhältnisse im Alpstein.

Lehmen - Chlus - Schäfler (T2)

Wir starteten in Lehmen (grosser Parkplatz vorhanden) und stiegen durch den Gartenwald auf und weiter durch den Trichter "Garten", entlang dem Skilift. Auf ca. 1650 m trifft man auf die ersten Schneefelder, die aber problemlos zu bewältigen sind und keinerlei Absturzgefahr in sich birgen. Schnell ist die Alphütte von Chlus erreicht, von wo sich das erste Mal das klassische Alpsteinpanorama mit dem Altmann öffnet.
 
Von Chlus geht es weiter auf dem gut ausgebauten Bergweg zum Schäfler. Das Gasthaus dort oben ist noch geschlossen. Auch auf diesem Wegstück sind noch einige Schneekontakte notwendig, ebenfalls ohne jede ernsthafte Gefahren. Der Gipfel des Schäflers (1925 m) befindet sich kurz oberhalb des Gasthauses und bietet ein beeindruckendes Panorama. Man befindet sich hier fast im Herzen des Alpsteins.

Schäfler - Altenalp (T3+)

Wir entschieden uns, den sehr steilen Abstieg zur Altenalp zu wagen, obwohl vom Schäfler aus, die Route nicht vollständig sichtbar ist und eventuelle Schneefelder zu bösen Überraschungen führen könnten. Dazu folgt man zunächst dem Weg Schäfler-Säntis, welcher zunächst auf der Nordseite um den Schäfler herumführt. Teilweise liegt noch etwas Schnee auf diesem Wegstück - zudem sind die Seilsicherungen noch nicht fest verankert; aber auch dieser Teilabschnitt zur Abzweigung kurz nach dem Schäfler-Gipfel ist bei etwas Vorsicht ohne Schwierigkeiten zu meistern. In ein paar Tagen werden die letzten Schneereste auch hier weggeschmolzen sein.

Der steile, zum Teil etwas ausgesetzte Steig hinunter zur Altenalp (Achtung, der Wegweiser, der die Abzweigung vom Säntisweg signalisiert, fehlt ebenfalls noch...) ist bei entsprechender Vorsicht gut zu bewältigen. Man achte darauf, nicht auf den zahllosen herumliegenden Steinen auszugleiten.

Nachdem man einen schönen Teil des Abstiegs schon hinter sich hat, kommen noch ein, zwei etwas heiklere Stellen, wo wir einem noch vorhandenen steilen Schneefeld auswichen. Die Flanke war dort recht abschüssig, aber gut gestuft, so dass auch hier ein Durchkommen letztlich problemlos war. Viel früher im Jahr ist dieser Abstieg aber für den Durchschnitts-Bergwanderer nicht zu verantworten.

Altenalp - Äscher - Ebenalp - Gartenwald - Lehmen (T2)

Dieser Teilabschnitt ist komplett schneefrei und dementsprechend ohne jede Probleme. Im Abstieg nach Lehmen begann es dann noch zu regnen, aber richtig stark wurden die Niederschläge erst, als wir uns bereits im Auto auf dem Nachhauseweg befanden

Fazit:

Eine wunderbare Bergtour in einer atemberaubenden Landschaft. Der Alpstein ist zu dieser Jahreszeit auch an einem Sonntag noch nicht so überlaufen. Wir begegneten auf der gesamten Tour vielleicht 20 Menschen, darunter 2 jungen Chinesinnen, welche im Hotel am Seealpsee logierten und den Aufstieg zur Altenalp unter die Füsse genommen hatten. Respekt!

Verhältnisse im Alpstein (9. Mai 2010)

Es hat schon noch erhebliche Schneereste. Die von uns unternommene Tour kann aber guten Gewissens berggewohnten Wanderern empfohlen werden. Eine Gruppe wagte vom Schäfler aus sogar den Weiterweg Richtung Mesmer. Die hier noch vorhandenen Schneefelder sind für meine Verhältnisse dann doch noch zu heikel; hier geht es bei einem Ausrutscher rasant und steil hinunter mit fatalen Folgen. Auch eine Wanderung zur Meglisalp vom Seealpsee aus,muss wohl noch etwas auf sich warten; in den schattigen Stellen liegen doch noch grössere Schneefelder. Ein guter Tip ist natürlich zu dieser Jahreszeit immer der Gipfel über der Alp Sigel.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+
14 Apr 14
Über Äscher zum Schäfler · poudrieres
T3
T3
T2
23 May 10
Schäfler 1925m · RainiJacky
T3

Post a comment»