Roßkopf (1731m)


Published by Tef Pro , 16 March 2010, 20h35.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Date of the hike:13 March 2010
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Access to start point:Von der Inntalautobahn Wörgl Ost oder West abfahren, ins Zentrum und dort in die Wildschönau. Bis nach Aufflach. Dort entweder im Zentrum links auf die Schrattentalstraße. Kleiner Parkraum unmittelbar nach der Brücke rechts. Oder ein Stückchen weiter riesiger Parkplatz bei der Gondelbahn
Maps:Kompass Nr. 28

Diese nette, abwechslungs- und aussichtsreiche Tour hat kann durchaus auch bei besserem Wetter durchgeführt werden, als ich heute hatte.
Sie führt zunächst zumeist auf selten befahrenen Teerstäßchen hoch zu den verstreut liegenden, teilweise sehr sehenswerten Gehöften von Sonnberg, weiter oben dann auf einem schönen Waldpfad hoch zum Gipfel.
Da die Tour lawinensicher ist, kann sie den ganzen Winter durchgeführt werden. Spätestens ab dem Horlerstiegl braucht es dann Schneeschuhe, denn es ist selten gespurt.
Los geht es in der Wildschönau in Auffach hinen ins Schrattental. An einigen sehenswerten Häusern vorbei schwenkt die Straße nach links und führt in Serpentinen bergan. Man gelangt so zu einem Hof.
Hinter der Kapelle führt der Wanderweg schräg nach links bergan. Da der Weg weit "ausholt", lohnt es sich, eine kleine Abkürzung einzulegen. Man steigt etwas links von der bergführenden Stromleitung bergan, die nach der Kapelle rechts hochzieht. Zuerst durch Jungwald, dann über eine Wiese. An einem Haus vorbei, wieder kurz durch Wald und zuletzt über eine steile Wiese.
So erreicht man rechts eines Bauernhofes die Sonnbergstraße. Dieser folgt man nun in weiten Schleifen aussichtsreich bergan, ehe es leicht ansteigend nur noch nach Osten geht. Dabei folgt man immer der Ausschilderung "Horlerstiegl". Zu diesem Sattel gelangt man zuletzt durch Wald. Am Horlerstiegl (1475m) befindet sich eine kleine Kapelle. Man sieht (oder würde sehen) nun hinab in die Kelchsau.
Bis hierher war gespurt, für den weiteren Aufstieg nach Norden waren nun die Schneeschuhe wichtig, da die Schneehöhe rasch zunahm und man oft tief einsank. Zunächst geht es am Waldrand nach links auf breitem Weg empor, bis links ein Pfad zum Gipfel führt. Wunderschön schlängelt sich der Pfad recht steil durch den dichten, winterlichen Wald empor.
Nach einer letzten Steilstufe flacht das Gelände plötzlich ab. Nun geht es abwechselnd über Wiesen und lichten Wald Richtung Nordosten dahin, eine Skispur stößt aus der Nordwestflanke hinzu. Plötzlich läßt man den Wald hinter sich und steigt den freien Gipfelkopf sanft ansteigend empor. Das Gipfelkreuz befindet sich etwas unterhalb Richtung Norden.
Der Ausblick ist bei gutem Wetter recht umfassend, heute fielen dicke Flocken vom Himmel. Deswegen machte ich mich nach kurzer Teepause wieder an den Abstieg.
Da ich meine Karte verloren hatte, ging dies auf dem gleichen Weg vonstatten, man könnte aber auch vom Horlerstiegl nach Süden zum Turmkogel weitergehen und über die Koglalm und Dillental nach Auffach zurückkehren - sah mir auch lawinensicher aus. Der Abstieg vom Roßkopf nach Osten zum Halsgatterl sieht mir jedoch nicht immer empfehlenswert aus.

Hike partners: Tef

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD
28 Jan 12
Roßkopf und Turmkogel · spullung

Post a comment»