Gross Kärpf 2794m (Rundtour via Wichlenmatt / Fruttplanggen)


Publiziert von Bombo , 15. Januar 2010 um 22:55.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:15 Januar 2010
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1680 m
Abstieg: 1680 m
Strecke:Parkplatz Büel P. 1261 - Skihütte Erbs - Chamm (Hanegghüttli) - auf ca. 2400m links - P. 2515 - Gross Chärpf - Abfahrt nach Wichlenmatt über P. 2361 - Aufstieg zu Scharte NW von P. 2211 - Abfahrt über Fruttplanggen - Skihaus Erbs - Parkplatz Büel P. 1261
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Glarus - Schwanden - Elm - Büel (kostenloser Parkplatz bei P. 1261
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 247S "Sardona"

+++ Achtung: mir wurde im Nachhinein gesagt, dass das Gebiet um Wichlenmatt ein Wildschongebiet ist - dieses sei entsprechend auch in der Skitourenkarte ab Ausgabe 2008 gekennzeichnet. Dies wussten wir nicht und würden selbstverständlich künftig dies respektieren. Deshalb kann ich diese Tour so NICHT zur Nachahmung empfehlen - so schön sie auch sein mag. Ich bitte Euch, dies zu respektieren, danke +++



Eine Skisafari par Excellance auf den Gross Chärpf 2794m



Inspiriert durch die Berichte, siehe hier und da von 3614adrian, sowie durch einen Tourentip meines Onkels (merci Werni!) war für heute schnell ein vielversprechendes Tourenziel gefunden. Wo dann Hikr-Kollege Ossi auch noch seine Zusage gab, konnte dieser Skisafari nichts mehr im Wege stehen. Ein herrlicher Tag lag heute Morgen vor uns - ein genialer Tag liegt nun hinter uns - die Rundtour auf den Gross Kärpf sollte man wirklich nicht auslassen.

Start beim Parkplatz Büel P. 1261 und dem Strässchen folgend vorbei an der Büelhütte 1288m und hinein in den Wald. Dort auf der Strasse bleiben (Wildruhezone & Jungwald) bis ein Wegweiser für Skitourengeher erscheint. Der Spur nach hoch und nach einem verträumten Waldaufstieg erscheint dann auch schon die Skithütte Erbs 1690m.

Wir folgen der Route auf den Chli Chärpf, diese zieht nach der Skihütte vorbei am "Teehüttli" (Hanegghüttli) und geht hoch richtung Rotstock. Wenig später, ziemlich genau auf 2400m verlassen wir die Chli Chärpf-Aufstiegsspur und biegen links nach Westen ab. Hier hat Adrian gestern bereits Spurarbeit geleistet, sodass wir problemlos P. 2515 erreichen. In dieser Traverse empfiehlt es sich zur Zeit jedoch mit Entlastungsabständen durchzugehen.

Unmittelbar nach P. 2515 folgt ein kurzes, steiles Aufstiegsstück - hier haben wir die Skis ausgezogen und die paar Meter hochgetragen. Ab hier leistete uns Vitus Gesellschaft, eine sehr sympathische Begegnung. Weiter geht's mit den Skis an den Füssen richtung Südflanke des Gross Chärpf. Zuerst links um einen Felssporn herum, dann wieder rechts und wenig später stehen wir beim Skidepot, welches ziemlich gerade unter dem Gipfel liegt (Vorsicht vor herunterfallendem Schnee, wenn andere im Gipfelauf- bzw. abstieg sind) - diesen sieht man zum jetztigen Zeitpunkt aber noch nicht.

Ohne Steigeisen, dafür mit Pickel und Skistock bewaffnet wühlen wir uns nun hoch zur eigentlichen Schlüsselstelle der Tour - eine kurze Felsstufe, welche wegen optisch fehlenden Griffen und mehr oder weniger guten Tritten nicht ganz ohne ist. Ich und Vitus wählten die Variante "Pickel" - man schlage diesen links oben in die Schneemasse, vertraue drauf, dass dieser hält und schon kommt man problemlos hinauf. Klettermeister Ossi verzichtete auf zusätzliche Hilfe und dank eines gekonnten Kletterzuges war auch er im Nu oben. Von jetzt an sind es nur noch wenige Sekunden und Höhenmeter bis zum Gipfel des Gross Chärpf 2794m. Diesen erreichen war nach exakt 4h - grosszügige Foto- und Esspausen eingeschlossen.

Die Aussicht war heute mal wieder phänomenal - Hausstock, Tödi, Clariden - ja sogar der Chasseral war am Horizont ersichtlich - alle gaben sich ein Stelldichein. Und mit einem Schmunzeln im Gesicht schauten wir ins Unterland, welches im Nebel der Arbeitswelt nachging. Oben blau, unten grau...

Nach diesem ersten Leckerbissen, freuten wir uns nun auf die folgenden Ueberraschungen. Es warten mehrere traumhafte Abfahrten richtung Wichlenmatt, ein steiles Couloir, eine menschenleere Ebene und dann noch ein Schlussbouqet mit einer Nordost-Abfahrt deluxe.

Wir verlassen also das Skidepot und geniessen die ersten Hänge. Theoretisch könnte man nun in den Hang rüber traversieren, welcher sich direkt vom Chärpftor hinunterzieht (in Abfahrtsrichtung rechts aussen). Dieser unverspurte steile Hang, welcher voll der Sonne ausgesetzt ist, könnte sich jedoch in eine Gleitschnee-Lawine wandeln, weshalb wir darauf verzichteten und infolge genügend Platz neben vorhandenen Spuren unsere eigenen Linien zogen. Sicher ist sicher.

Nach einem kurzen flachen Stück und ein paar Abfahrtsmetern weiter erreicht man nun das erwähnte Couloir bei P. 2361. Dieses ist zwischen 40 und 45 Grad steil, eher schmal, jedoch mit der nötigen Vorsicht gut fahrbar. Wer eher ängstlich ist, kann mühelos das Couloir hinunterrutschen, Wildsäue wie wir probieren auch darin noch wie verhext die Kurzschwünge aus (gäll Ossi!).

Auf Höhe Winggelmäss werden wir wieder mit der vollen Sonneneinstrahlung konfrontiert - die Temperaturen wie aber auch der Einstieg in den nächsten Traumhang fühlten sich an wie Frühlings-Skiabfahrten - heisse Birne und schwerer Schnee. Zum Glück aber nur die ersten paar Meter und schon wurden wir wieder mit traumhaften Pulver verwöhnt - hei was verbirgt diese Tour nur alles für Schätze!

Nach diesem Adrenalinrausch ist es Zeit für die Erholung - wir sind nun in der flachen Ebene bei Wichlenmatt und stöckeln gemütlich richtung Gegenaufstieg zur Scharte nordwestlich von P. 2211 - hierzu fellen wir nochmals an. Oben angekommen war sofort klar - dieser 150hm-Gegenaufstieg hat sich mehr als gelohnt - es wartet ein Nordost-Hang deluxe - genial auch deshalb, weil die Vorkämpfer der letzten Tage uns noch genügend Platz für eigene Spuren gelassen haben.

Im Pulverrausch lassen wir es "tschäddere" - Kollege Ossi sah ich zeitweise aus lauter stiebendem Powder nicht mehr - einfach perfekt war's. Fast ein bisschen zu tief erreichen wir den Garichtibach, können aber einer vorhandenen Spur folgen, welche uns zur Hangtraversierung bringt, mit welcher wir problemlos die Skihütte Erbs 1690m erreichen. Leider hatte diese heute geschlossen, so fuhren wir direkt über die Aufstiegsstrecke (Strasse) bei sehr guten Schneeverhältnissen weiter zum Parkplatz Büel 1261m. Das längst verdiente Bier gab's dann in Elm, wo wir schon an neuen Projekten rumphilosophierten.

Ein perfekter Tourenskitag mit bester Begleitung, Wetter, Schnee und natürlich stiebende und unvergessliche Action. Danke Ossi und Vitus - auf ein nächstes Mal!


Aufstiegszeit PP - Gross Chärpf: 4h (inkl. grosszügige Pausen) (Führervorgabe 4-5h)
Start: 08.30 Uhr
Gross Chärpf: 12.30 Uhr
Ziel: 14.50 Uhr


SLF: "mässig"




Route Nr. 308a - Skitouren Glarus - St. Gallen - Appenzell - M. Kraaz / Th. Wälti




Tourengänger: ossi, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
19 Mär 16
Gross Chärpf · adrian
T5 II
4 Aug 14
Gross Chärpf (2794m) · أجنبي
ZS
ZS
25 Mär 12
Gross Chärpf 2794m · adrian
ZS
28 Dez 08
Gross Chärpf 2794 m.ü.M · adrian

Kommentar hinzufügen»