Ballon de Servance und Ballon d`Alsace


Published by Pfaelzer Pro , 25 December 2009, 22h25.

Region: World » France » Territoire-de-Belfort
Date of the hike:25 December 2009
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 4:30
Height gain: 500 m 1640 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Access to start point:Mit dem PW zum Col du Ballon d'Alsace, dort kostenlose Parkplätze. Mit dem ÖV wie von sputnik hier beschrieben.
Access to end point:dito

 Ich hatte mit Andi um 8Uhr am Bahnhof Pratteln abgemacht und überraschend und zu unserer Freude konnte auch Dominik den Weihnachtstag für eine gemeinschaftliche Schneeschuhtour in den Vogesen frei machen.


So fuhren wir dann mit dem PW von Dominik los und waren nach etwa einer Stunde oben auf der Passhöhe des Ballon d`Alsace. Die Strassen waren zu dieser Zeit schneefrei, aber es herrschte Nebel.
 

Oben war auch alles ruhig, zwei oder drei Autos waren in der Nähe parkiert, die standen aber schon länger da. Umso erstaunter waren wir, als wir schemenhaft einen Langläufer auf der neben der Strasse vorbei führenden Loipe wahrnehmen konnten. Respekt!

 

Wir parkierten das Auto bei der Passhöhe und machten uns auf den Weg Richtung Ballon de Servance. Dominik und ich hatten Schneeschuhe dabei, Andi nicht. Da wir sie schon dabei hatten, nahmen wir sie auch mit. Bis auf die letzten 80-100HM vom Ballon de Servance führt der Weg durch den Wald, somit waren wir nicht die ganze Zeit dem ziemlich heftigen Wind ausgesetzt.
 

Man geht zuerst etwa 200HM bergab zum Col du Stalon, 962m. Der etwa 40cm tiefe Schnee war teilweise ziemlich nass und zwischendurch war es auch richtiges Bachwandern.
 

So kurz nach dem Col du Stalon leisteten wir uns einen kleinen Verhauer, der uns vielleicht 50-80HM kostete, wir bemerkten es aber glücklicherweise und drehten um.
 

Vom Col  du Stalon aus geht es nicht steil aber stetig bergauf, auf einem Weg der teils mit Nassschnee bedeckt war, teils auch einem Bachbett ähnelte.
 

So gelangt man dann nach etwa 15-20min zum Col du Luthier, 1104m. Dort stärkten wir uns kurz und Dominik und ich zogen unsere Schneeschuhe an, was dann den folgenden Aufstieg in etwas tieferem Schnee etwas angenehmer machte.
 

Man gelangt rasch zu einem Zaun der das sich auf dem Ballon de Servance befindliche Militärsperrgebiet eingrenzt. Diesem entlang in sanftem Anstieg folgt ein markierter Bergweg der uns zu einer Militärstrasse führte und die dann endgültig bei einer mit einem hohen Zaun eingegrenzten Militäranlage endete.
 

Es lag alles im Nebel und wir wussten auch nicht ob da oben irgend jemand Wache schieben muss oder was auch immer. Überall waren Warnschilder und auch Fotografier-Verbotsschilder, die Andi natürlich umgehend zum Fötelen verleiteten.
 

Am Ende der Strasse gingen wir rechts an dem Zaun entlang leicht berghoch zu einem grösseren Plateau, auf dem sich irgendwo auch der höchste Punkt befindet. Wir waren sicher ganz oben :-))
 

Der Zaun übrigens war an einer Stelle eingedrückt, man hätte völlig problemlos dieses doch so sehr abgesicherte Gelände betreten können. Ja was sind denn das für Zustände.....:-)
 

Das Gipfelplateau weiter nach rechts traversierend gelangten wir wieder auf den unseren Weg und gingen dann den Hinweg auch wieder zurück, mit noch einer kurzen Verpflegungspause an der Stelle wo wir vorher die Schneeschuhe angezogen hatten. Diese liessen wir auf dem Rückweg an, es war doch bei dem tiefen Schnee von Vorteil.
 

Der Rückweg zog sich ein wenig in die Länge und der Anstieg vom Col du Stalon brachte uns nochmals ziemlich zum Schwitzen.
 

Auf der Passhöhe angekommen sahen wir doch noch einige Unentwegte mit Schneeschuhen und Langlaufskiern und zu unserer Freude hatte ein Souvenirladen mit zugehörigem Selbstbedienungs-Cafe geöffnet.
 

Wir nahmen eine leckere Heidelbeertarte mit Kaffee und danach noch ein Weihnachtsbier vom Fass, dem wir aus autofahrtechnischen Gründen leider nicht noch weitere folgen lassen konnten.

Dominik und ich gingen dann noch auf den Gipfel des Ballon d`Alsace, Andi schenkte sich dies bei dem Nebel und dem immer heftiger werdenden Sturm, da er ja vor ein paar Tagen schon oben war.

Auf dem Gipfel und dem kurzen Rundweg auf dem Gipfelfeld hatten wir teilweise ziemlich Mühe gegen die etwa 80-100Kmh schnellen schon teilweise orkanartigen Böen, jedoch hatten wir auch ziemlich Freude, die Natur so zu spüren. Auf direktem Weg wieder runter, wo Andi im warmen Auto auf uns wartete.
 

War die Strasse heute Morgen noch schneefrei, staunten wir jetzt bei der Rückfahrt nicht schlecht über die gefallene Schneemenge. Bis auf etwa 650m war die Strasse total schneebedeckt.
 

Auf der Heimfahrt sahen wir doch tatsächlich noch die Sonne, so über Basel herum war es richtig hell. Aber wir waren ja schliesslich auch im niederschlagreichsten Gebiet von Frankreich unterwegs.

In Pratteln stieg ich wieder ins Auto, Andi in den Zug und Dominik fuhr weiter heim.

 

Es war absolut super mit euch, ein richtig toller Tag, sehr gerne wieder.


Tourbericht von sputnik
Tourbericht von dominik
 


Hike partners: Sputnik, dominik, Pfaelzer

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
25 Dec 09
Ballon de Servance 1216m · Sputnik
WT2

Comments (2)


Post a comment

Henrik Pro says: ..und schaffte es die Merino-Wäsche
Sent 26 December 2009, 12h23
die Erwartungen zu erfüllen....

> nochmals ziemlich zum Schwitzen?

Pfaelzer Pro says: RE:..und schaffte es die Merino-Wäsche
Sent 26 December 2009, 15h33
Ja, und wie!
Ich habe zu Weihnachten ein Icebreaker-Shirt von Silvia bekommen, 100% Merino. Es hat die Erwartungen mehr als erfüllt.

Viele Grüsse,
Wolfgang


Post a comment»