Höchhand 1314m, Hüttchopf 1232,1m, Tössstock 1154m und 3 weitere Gipfel.


Publiziert von Sputnik Pro , 17. Dezember 2006 um 17:13.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:16 Dezember 2006
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH   CH-SG 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1180 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:15km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der S-Bahn von Zürich nach Rüti (ZH). Von Dort mit dem Bus nach Wald. Von Wald fährt ein Postauto auf den Faltigberg (Zürcher Höhenklinik) hoch.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit der S-Bahn von Zürich nach Rüti (ZH). Von Dort mit dem Bus nach Wald.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine, eventuell Hotels in Rüti (ZH) oder Wald.
Kartennummer:LKS 1:25000 Ricken (Nr.1113)

WANDERUNG ÜBER ALLE GIPFEL RUND UM DIE VORDERE TÖSS.

Meine ZH-Gipfel Nummer 10 bis 12.

Leider habe ich heute morgen denWecker nicht gehört und es ist zu nun schon zu spät für die geplante Tour auf die Vorabs oberhalb Lims/Laax in Graubünden. Da zog ich die für Sonntag geplante Wanderung vor und fuhr ins Züri-Oberland. Die  Wanderung auf überraschend steilen Wegen führt über sämtliche Gipfel rund um die Vordere Töss. Der Schnee vom letzten Wochenende der noch an Schattenhängen lag, störte nicht besonders - meist ist auch schon eine Trampelspur vorhanden. Zwischen dem Tössstock und dem Hüttchopf muss man tief ins wilde Tösstal zur Tösscheidi absteigen wo die Hintere und Vordere Töss zusammenfliessen. Die Gipfel und Routen im einzelenen:

1) Guntliberg (SG; 1224m):  Man wandert von der Zürcher Höhenklinik Faltigberg über den Weiler Chrinnen zum Hof Farner (1157m) wo schon die erste Beiz mit einem Bierchen warten würde. Man kann den Aufstieg ab P.1042m zum Farner abkürzen indem man direkt über die schneebedeckten Wiesen geht, für den Skilift hier ist die Schneedecke zur Zeit jedoch zu dünn. Für ein Bierchen auf Farner habe ich leider keine Zeit und in wenigen Miuten erreicht man den Gipfel mit Kreuz und guter Aussicht zu den Alpen.

2) Schwarzenberg (SG; 1293m): Man steigt die obersten 35 steilen Meter vom Guntliberg ab, danach geht weglos über 200m über Wiese und Wald auf ein Forstweg. Der Forstweg führt direkt in den Sattel zwischen Guntli- und Schwarzenberg. Von dort führt ein Wanderweg über den Südwestgrat bis unter den südlichen Vorgipfel P.1286,3m und weiter in wenigen Minuten auf den Hauptgipfel mit zwei Holzbänken. Die Aussicht ist schlecht da der Gipfel im Wald liegt, man kann nur ein wenig durch Äste nach Osten schauen.

3) Höchhand (SG; 1314m): Abstieg in den Sattel zwischen Schwarzenberg und Höchhand in knietiefen Schnee, der Hang wird im Dezember kaum von der Sonne beleuchtet. Danach geht es ebenfalls über Schnee, aber mit guter Spur zum P.1263m hoch. Danach folgt ein fast ebenes Stück wo man eine gute Sicht zur wilden Schwarzemberg-Ostwand hat; das letzte Stück zum Gipfel ist dann wieder ein wenig steiler, man folgt dem Waldrand. Die Aussicht von Südwest bis Nord ist leider auch hier von Bäumen versperrt, jedoch hat man eine grossartige Sicht über den Tössstock und Hüttchopf ins ZH-Oberland.

4) Tössstock (SG/ZH; 1154m): Der Tössstock ist niedrieger als sämtliche Gipfel rund um die Tössquellen. Wäre der Gipfel nicht im Wald hätte man eine grossartige Sicht auf das Gebiet. Von der Höchhand erreicht man den Tösstock problemlos über den Sattel Schwämi (1087m). Am Tössstock soll es Luchse geben die hier ausgestzt wurden, Spuren oder gar Tiere habe ich aber keine gesehen. Der Abstieg über den schwach ausgeprägten Nordgrat vom Gipfel zur Tössscheidi ist ziemlich wild. Die ersten 100Hm sind weglos und mässig steil durch den Wald bis zu einem Forststrässchen. Danach geht es weitere 70 Hm über einen Wanderweg hinunter. Hier gabelt sich der Weg, man steigt nun aber weiter auf dem immer steiler werdenden Grat ab (ein Weglein ist immer zu erkennen). Der unterste Teil ist dann mit einigen Drahtseilen gesichert und man erreicht die Tössscheidi.

5) Hüttchopf (ZH; 1232,1m): Steiler Aufstieg von der Tössscheidi über den Bergweg zum Hüttchopf. Der Hüttchopf ist der schönste Gipfel der Tour, denn keine Bäume trüben hier die Aussicht. Ein Gipfelwegweiser und eine Rundbank stehen ebenfalls auf dem Gipfel.

6) Brandegg (ZH; 1243m): Man steigt vom Hüttchopf in den Sattel Überzütt (1146m) ab und gelant danach steil über den Nordostgrat auf die Branegg. Leider ist auch hier die Aussicht vom Gipfelplateau wegen dem umliegenden Wald getrübt. Beim Abstieg kann man auf der Scheidegg noch ein Bierchen nehmen um danach gemütlich nach Wald hinunter zu wandern.

Genaue Route:  Faltigberg (ZH-Höhenklinik) - Chrinnen - P.1001m - P.1042m - Farner - Guntliberg - Südwestgrat Schwarzenberg - Schwarzenberg - Abstieg Nordgrat Schwarzenberg - P.1263m - Höchhand - P.1237m - Schwämi - Tössstock - Abstieg direkt über Nordgrat - Tössscheidi - Hinterhessen - Bruedergg - Hüttchopf - Überzütt - Brandegg - P.1239m - Scheidegg - P.1016m - Buechstock - Hüebli - P.750m - P.661m -  Wald (Bhf.)

Tour im Alleingang.

Link zur Karte Projekt-ZH: http://www.hikr.org/files/101645.jpg


Anmerkung Schwarzenberg:

Am 11./12.11.2011 bestieg ich zusammen mit 13 weiteren HIKR's die Schwarzenberg Ostwand  (400Hm; T5 / Fels bis I+). Wir hatten unser viertesund wie immer supertolles HIKR-Treffen in der Cholihütte bei dem einige von uns die Schwarzenberg Ostwand durchstiegen. Die Fotos dieses Treffens habe ich dem ursprüglichen Tourenbericht hinzu gefügt.

Tourengänger: Sputnik

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T2
17 Jul 16
Umrundung Vordere Töss · Djenoun
T2
9 Nov 13
Rund um den Tössstock · Bergamotte
T3
24 Apr 10
Rundtour um den Tössstock · bulbiferum
T2
22 Nov 14
Rundumschlag im Tössbergland · Djenoun

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: gut gemacht ...
Gesendet am 14. November 2011 um 11:12
Danke Andi

lg Felix


Kommentar hinzufügen»