Monte Sagro (1750m)


Publiziert von chha , 9. Dezember 2006 um 19:56.

Region: Welt » Italien » Toskana
Tour Datum:27 Mai 2006
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I   Alpi Apuane 
Zeitbedarf: 2 Tage 7:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m

Während eines Kurzurlaubs mit Jessica, einer Freundin aus den USA in der Toskana hat's uns in die Ecke von Carrara verschlagen. Carrara, ein weltbekannter Exporteur von Qualitätsmarmor war auch der Ausgangspunkt unserer "auf Glück"-Tour. Wir haben uns eine Karte gekauft und uns die Schutzhütte "rifugio Carrara" als Ausgangspunkt für unsere nächsttägige Tour ausgesucht. Obwohl eine Straße bis vor die Hütte führt, haben wir vom Tal/Meer raufgehen wollen.

Nachdem wir den Anfang des Weg's Nr. 787 an der "la piastra" nicht gefunden haben, eine der vielen Marmorbrüche hat diesen wohl "aufgefressen", fuhren wir die Straße zur Hütte hoch. An der ersten Kehre war ein kleiner Parkplatz wo ein Wanderweg Nr. 46 abging und direkt zur Hütte führte.

Wir starteten also von dort, auf ca. 150 Höhenmetern und gingen durch dichten Laubwald rauf Richtung "rifugio Carrara". Einmal mussten wir die Straße queren wo auch gleich ein paar wahnsinnige Downhill-MTB'ler daherschossen. Wir gingen aber unbeirrt unseren Weg und nach ca. 2 Stunden erreichten wir "campo cecina" und die naheliegende Schutzhütte (1320m). Nachdem wir Quartier bezogen und gegessen hatten konnten wir den wohl atemberaubendsten Sonnenuntergang betrachten. Die über dem Meer untergehende Sonne färbte den gesamten Himmel in ein feuerrot und hellgelbes Farbenmeer (siehe Fotos).

Am nächsten Tag in der Früh machten wir uns zeitig auf um nach Absprache mit dem Hüttenwirten den Monte Sagro zu erklimmen. Der Wanderweg führt hinter der Hütte auf ein kleines Plateau welches grasgrün bewachsen und von einem Wald umrandet ist. in einem Rechtsbogen umrundet man das Plateau und erreicht den Rand eines Marmorbruchs. Dieser muß rechtsseitig umrundet werden wo man an Kriegsrelikten (Bunker) vorbei auf den Kamm des Monte Sagro kommt. Hier ist der Weg kurz ausgesetzt, aber ansonsten zieht er allmählich über Wiesen gen Gipfel. Nach ca. 1:30 Stunden erreicht man den Gipfel (1750m) von welchen man im Norden die Alpenkette, sogar die Südtiroler Alpen, natürlich die Apuanen und selbstverständlich das Meer bestaunen kann.

Nach kurzer Rast gings dann wieder im Laufschritt talwärts zum Auto und damit an den Strand, wo wir uns noch ein Weilchen die Sonne auf den Rücken schienen liessen bevors dann ab nach Hause ging.


Tourengänger: chha

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»