Brisen-Tour


Publiziert von budget5 , 22. November 2009 um 23:26.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:21 November 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m
Strecke:Haldigrat - Lauwistock - Brisen - Hoh Brisen - Haldigrat
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn nach Niederrickenbach Talstation, Seilbahn nach Niederrickenbach und mit Sesselbahn von Alpboden nach Haldigrat
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Brisenhaus

Die Brisen - Rundtour mit Lauwistock, Brisen und Hoh Brisen ist eine spannende und im Bereich des Hoh Brisen anspruchsvolle Tour. 

Der Hoh Brisen war schon lange Zeit ein Ziel von mir. Deshalb plante ich ihn mit meinem Kollegen an diesem warmen November - Wochenende zu erklimmen. Begonnen hat das ganze Unternehmen mit viel Glück im Unglück, kurz: Bahnhaltestelle verpasst - In Wolfenschiessen ausgestiegen - Autostop und um 7.59 Uhr die Talstation der Seilbahn gerade noch erreicht. Glücklicherweise konnten wir bis zum Haldigrat auf die nostalgische Sesselbahn zählen und somit uns ein wenig schonen für den vor allem psychisch herausfordernden Grat zum Hoh Brisen. 
 

Bis zum Brisen (vom Haldigrat etwa 1h) ist der Weg durchgehend markiert und einfach zu begehen. Vor drei Jahren war ich das letzte Mal auf diesem Gipfel, seither ist oben kein Kreuz mehr vorzufinden. Auf dem Weg nahmen wir den Lauwistock noch mit, damit das Brisenmassiv endgültig abgeschlossen ist. 

Vom Brisen stiegen wir in die Scharte zwischen den zwei Gipfeln runter. Wir blickten gespannt auf den teils verschneiten Grat. Ein weiterer Berggänger, den wir bereits auf dem Brisen getroffen hatten, hat den Grat anscheinend gut überstanden. Nun ja, versuchen wir's doch auch!
Am Anfang ist der Grat relativ breit und einfach zu begehen. Er wird aber zunnehmends schmaler, bis er nur noch wenige Zentimeter breit ist. Ein regelrechter Balanceakt. Die Kletterstelle war oben verschneit, aber gut zu begehen (Pickel nützlich). Von hier sind es nur noch wenige Meter zum Gipfel. Wir besuchten den hinteren Südgipfel des Hoh Brisen auch noch, auch dieser Grat ist sehr schmal und nur trittsicheren Berggängern zu empfehlen. 
 

Bald verschlechterte sich das Wetter und wir machten uns auf den Rückweg zum Haldigrat (Gleiche Route). Im Restaurant stiessen wir mit einem Moscht auf die gelungene Tour an, bevor wir mit der Bahn wieder runter fuhren. In Niederrickenbach herrschten T-Shirt Temperaturen und wir konnten die vermutlich letzten Sommerstunden geniessen. Insgesamt war's eine gelungene Tour mit ordentlichem Nervenkitzel, was die Sache aber auch spannend machte Nötige Vorsicht ist geboten!


Tourengänger: budget5


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»