Balmfluh: Südwände und Ostgrat im Alleingang


Publiziert von ossi , 3. November 2009 um 17:31.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:29 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: V (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus bis Balm und dann hoch zur Ruine. P bei der Ruine
Kartennummer:plaisir Jura bietet einen guten Überblick

Im Frühling wollt's nach drei Seillängen nicht mehr klappen, der Regen hat die gute Laune hinweggefegt. Diesmal nun hat's funktioniert. Damit man und frau sich die Tour nicht aus zwei verschiedenen Berichten zusammenschustern muss, hab ich die entscheidenden Textpassagen aus dem letzten Bericht hier eingefügt. Sie sind kursiv geschrieben.

Zustieg: Von Balm geht's in wenigen Minuten zur Ruine Balm und weiter dem Wanderweg entlang Richtung "Ruine/Balm/Solothurn". Nach einer Weile gelangt man zum nächsten Wegweiser. Hier wird der einzige nicht beschriebene Weg -ein gut sichtbarer Singletrail- Richtung Balmfluhwände gewählt. Nach Querung einiger weniger Runsen (der Weg ist rot markiert) folgt man einem hellblauen Pfeil steil aufwärts: Hellblaue und weitere rote Markierungen weisen den Weg zum Einstieg in die Südwände. Ab Balm ca. 45min.

Kletterei: Die Kletterei führt zumeist durch festen Fels. Dank häufiger Begehungen ist die Route von losem Gestein befreit, Steinschlag von weiter oben ist aber gut möglich. Die Tour führt mit einigen Gehpassagen von einer Wand zur nächsten, wobei jeweils schwierigere Varianten eingebohrt sind. Ein Blick ins Topo lohnt sich (übrigens recht übersichtlich gestaltet im plaisir Jura).

1. SL 4c: Erst gemüsig, dann durch eine Verschneidung zum Stand. Gute Absicherung.

2. SL 5a: Hier folgt man einem System von Rissen. Schöne solide Kletterei und gut abgesichert. Einige Stellen sind zwingend zu klettern, was zum einen oder andern hormonellen Entzücken führte.

3. SL 4b: Die guten Bohrhaken auf und knapp rechts der Kante gehören zur 5a+-Variante. Für die einfachere (und etwas dürftiger abgesicherte) Variante steigt man noch etwa drei Meter in die Nische hinein, quert dann zwei Meter nach rechts in die Wand hinaus und gewinnt so den gut sichtbaren, grossen Sicherungsring.

4. SL V-: Den Blick aufwärts gewandt, sieht man links einer markanten Verschneidung zwei Bohrhakenreihen. Hierbei handelt es sich um Varianten im Bereich VI-. Das war mir dann doch zu frech, ich wählte deshalb die Originallinie weiter rechts (grasige Verschneidung, weniger auffällig als die VIer - Verschneidung): Zuerst gerade hoch zu Baum, dann rechts haltend in die Verschneidung (hier Bohrhaken). Nun einige Meter die Verschneidung hoch, dann links haltend wieder daraus heraus. Hier hab ich mich zwei Mal verstiegen, was den subjektiven Wohlfühlfaktor nicht gerade verbessert hat.

Nun folgt ein attraktives Stück Gehgelände, das dank Trittspuren und Markierungen gut zu finden ist. Ein Wandbuch befindet sich gleich am Wegrand. Die Spuren führen auf den Ostgrat hinaus, wo bei Bedarf auch ausgestiegen werden könnte. Passage ca. T5, kurze IIer-Kraxelstellen.

Ostgrat (2 SL, ca. IV): Die erste Steilstufe wird nordseitig umgangen. An geeigneter Stelle wendet man sich dann dem Grat zu, gewinnt die Kante und folgt ihr -begleitet von herrlichen Aussichten und erhebenden Einsichten- bis sie abflacht (Haken, blaue Markierungen, nur kurze Stellen IV). Man gewinnt das Balmfluechöpfli, indem man nun mehr oder weniger dem harmlosen Grat zum Gipfel folgt (T2).

Tour im Alleingang


Tourengänger: ossi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T3
17 Mai 12
Balmfluechöpfli · Schuscha
T3
18 Apr 10
Balmfluechöpfli · joe
T3
17 Apr 10
Balmfluechöpfli über Clubweg · GingerAle
T3
23 Jun 09
Balmfluechöpfli · kopfsalat

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

ironknee hat gesagt: Wow...!
Gesendet am 3. November 2009 um 19:16
Gratuliere zum Alleingang! :) Coole Aktion. Jetzt ist wohl endgültig klar wo in der Vierten welche Route ist. ;-) Danke.

Gruss, i.

ossi hat gesagt: RE:Wow...!
Gesendet am 4. November 2009 um 13:02
Würde man den plaisir genau studieren, wäre die Linienführung eigentlich eindeutig in der vierten SL;)

Die 5c-Verschneidung ist halt viel auffälliger und im plaisir ist nur eine Variante drin (obwohl gleich zwei nebeneinander hochführen). Das sorgt für Verwirrung.

Gruss
ossi


Kommentar hinzufügen»