hikr-Ansturm auf den Hirschbichl


Publiziert von felixbavaria Pro , 27. Oktober 2009 um 18:45.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:27 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Tierheim - gelbes Gwänd - Stepbergalm - Hirschbichl - Stepbergalm - Kreuzweg - Tierheim
Zufahrt zum Ausgangspunkt:in Garmisch im Zentrum von der B23 abfahren, über die Loisach und den Schildern zum Tierheim folgen (Navi: Schmalenau 2)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:auf Tour keine
Kartennummer:Kompass 5

Naja, "Ansturm" ist etwas übertrieben, aber lustig war es schon, dass ju_wi und gero den Hirschbichel drei Tage vor uns bestiegen hatten (klick). Eigentlich war es auch Zufall, denn wir hätten auf den Kramer gewollt, das sollte aber nicht sein. Der Schnee spielte heute übrigens eine untergeordnete Rolle - hätte ich nicht gedacht, nach dem Schneestapfen letztes Mal.

Aufstieg zur Stepbergalm über Gelbes Gwänd (ca. 2 Std.)

Vom Tierheim den Schildern folgen und auf einer US-Armee-Fahrstraße ("Restricted Area"!) zunächst horizontal bis zu einer Abzweigung auf einen Schotterweg. Bald endet dieser und ein netter Bergpfad windet sich über zahlreiche eindrucksvolle Gräben, stellenweise sogar kurz etwas ausgesetzt, bis vor der Alm wieder freundliches Gelände erreicht wird. Die Alm ist zwar zu, aber man kann wunderbar auf einer Sonnenbank sitzen.

Erkundung des Abstiegswegs ;-) (ca. 45 min.)

Ein eigentlich ziemlich peinlicher Verhauer kostete uns den Gipfelerfolg am Kramer, da wir im Schilderwald nicht auf die Karte schauten und gleichzeitig nicht sahen, dass die zwei Wegweiser "Kramer" und "Garmisch" nicht in dieselbe Richtung zeigen. Naja, und so ging's Richtung Garmisch, was uns aber erst nach 20 min. auffiel, da der Weg bis dahin schön die Südflanke quert. So waren wir erst um 12 wieder bei der Alm, was angesichts der kurzen Tage für den Kramer (zumindest mit Gipfelrast) nicht mehr reichte.

Aufstieg zum Hirschbühel / Hirschbichel (ca. 45 min.)

Also ging's von der Alm querfeldein nach Norden (Schild "Hirschbichel") über eine Wiese zum Waldrand, und dort in Kehren auf den Rücken und zum Gipfel. Die hikr-Kollegen haben gut gespurt, danke :) Es ist aber momentan eh nicht mehr viel Schnee da, lediglich ganz oben am Gipfel, wo man kurzzeitig auf die Nordseite ausweicht ist der Schnee knietief und bretthart. Es besteht aber keine Abrutschgefahr.
Das Panorama ist überraschend umfassend, man sieht die kompletten Ammergauer und das Wetterstein. Lediglich das Karwendel versteckt sich hinter dem Kramer, der wohl zu Recht als grandioser Aussichtsberg gilt. Der Hirschbichel hat ein schönes Gipfelkreuz und eine Sitzbank, was will man mehr.

Abstieg: Kreuzweg (gut 2 Std.)

Gerade als es am schönsten ist, müssen wir gegen 14h wieder aufbrechen. Zur Alm auf gleichem Weg zurück, dann auf dem bereits erkundeten Weg Richtung Garmisch über den "Kreuzweg", wobei dieser keine Kreuze aufweist. Landschaftlich m.E. schöner als die Alternative übers gelbe Gwänd, tolle Aussicht Richtung Garmisch und Partenkirchen. Nach einem Bach geht der Pfad in einen Schotterweg über, der zu einer Asphaltstraße und zurück zum Auto führt.

Tourengänger: felixbavaria, sergman

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»