Onsernone - Vigezzo Traverse


Publiziert von Zaza , 26. Oktober 2009 um 12:32. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:25 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo Ruscada   CH-TI 
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1800 m
Kartennummer:1311

Am Vorabend war Bertrand zu uns gestossen. Da er mit dem Velo unterwegs war, war er bei der Tourenplanung etwas weniger flexibel als wir. Wir verzichteten auf die ursprünglich geplante Tour nach Tasìn einerseits wegen der zu erwartenden Verkrautung, andererseits wegen der grausam langen öV-Heimreise von Vergeletto. So begleitete uns Bertrand heute nur bis zur Alpe Ruscada und stieg dann über Alpe Lombardone wieder nach Spruga ab.

Bei prächtigstem Herbstwetter mit ein wenig Schnee in den Nordflanken begingen wir die folgende Route:

Spruga - Casone - Alpe Ruscada - Pizzo di Mezzodì - Punta della Forcoletta - Btta. di Cortaccio - Cima di Caneto - Btta di S. Antonio - Monte Ziccher - Cortignasco - Crest - Vasca

Bereits nach wenigen Schritten auf der Strasse hatten wir Glück beim Autostopp, so dass uns der langweilige Marsch zur Bahnstation in Santa Maria Maggiore erspart blieb.

Von besonderem Interesse ist, dass auf alten Karten nicht weniger als 6 Pfade bei der Alpe Ruscada zusammen kommen! Von besonderem Interesse dürfte hier derjenige Pfad sein, der von Camedo via P. 1433 und das Vallone hinauf zur Alp führt.

Commentaire de Bertrand : Merci à Manuel et Christine de leur gentille invitation ! Ayant déposé le vélo à Spruga, je suis d'abord redescendu à l'Alpe Lombardone puis au Pt 856 (j'ai dû renoncer au sommet du Pizzo Ruscada par manque de temps, pour ne pas prendre la nuit  - qui tombe désormais à 17h40 au Tessin - pendant  le retour à vélo à Ponte Brolla). Puis remontée à l'Alpe Ligunc, traversée sur Cima al Corte (1419m) et redescente à Spruga, le tout sur de bons sentiers dans une solitude quasi complète. Exception faite de la désalpe sur Spruga, assez folklorique, avec un troupeau qui refusait obstinément de retraverser les ruelles du village. Visiblement les vaches n'avaient pas envie de retourner en plaine, comme on les comprend...
Le vélo limite un peu la flexibilité, c'est vrai, mais pour les amateurs du genre la Valle Onsernone en automne est vraiment l'une des plus belles routes du Tessin voire au delà !

Tourengänger: Zaza, Aurora, Bertrand

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»