Belchenflue (1099m)


Publiziert von Pasci Pro , 25. Oktober 2009 um 13:04.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:24 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:Hägendorf - Tüfelsschlucht - Allerheiligenberg - Wüesthöchi - Gwidenhöchi - Belchenflue

Im Rahmen unseres Firmen-Wandervereins durfte ich heute 9 Leuten auf die Belchenflue führen. Ursprünglich war die Überschreitung des Brienzergrates geplant, diese musste ich aber schon frühzeitig aus Zeitgründen absagen. Als Alternative hätten wir dann das Nünalphorn bestiegen, welches wir infolge Schnee ebenfalls ausschlossen und so kam mir kurzfristig die Belchenflue in den Sinn. Ich war ja im Frühling bereits mit Gismu oben und die Teufelsschlucht ist wirklich sehenswert, auch im Herbst!

Den genauen Tourenbericht könnt Ihr hier lesen. Ich beschränke mich deshalb auf die heutigen Eindrücke und Erlebnisse.

Wie schon gesagt, die Tüfelsschlucht ist auch im Herbst absolut eine Wanderung wert. Die fantastischen Herbstfarben und die Schlucht-Stimmung sind eindrücklich. Der Nebel macht die ganze Sache ziemlich mystisch. Leute waren fast keine Menschen unterwegs und der gesamte Weg zwischen Hägendorf und Belchenflue war unproblematisch und überhaupt nicht pflotschig, trotz Regenfällen in der Nacht davor. 

Auf der Höhe von Allerheiligenberg hat der Nebel der Sonne Platz gemacht und wir konnten eine traumhafte Aussicht mit herrlichem Nebelmeer geniessen. Jura und Nebel sind eine wahrlich beeindruckende Kombination: Überall ragen felsige oder bewaldete Gipfel aus dem Nebel oder der Nebel schlängelt sich durch die Täler.

Im Abstieg sind wir dann im Restaurant Allerheiligenberg eingekehrt und haben uns kulinarisch verwöhnen lassen. Wir haben wirklich sehr fein und günstig gegessen ... empfehlenswert!

 


Tourengänger: Pasci

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»