Erkundungstour zur Wandflue


Publiziert von Tobi , 23. Oktober 2009 um 22:53.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:19 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-LU 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 220 m

Nach meiner abenteuerlichen Tour durchs Flüebachtobel (Bericht) am Vormittag, wollte ich den restlichen freien Nachmittag nicht ungenutzt verstreichen lassen. Ausserdem brauchte ich nach dem üppigen Mittagessen noch etwas Bewegung. Und zu guter Letzt war ich durch die Bachwanderung noch so richtig in Nagelfluh-Stimmung, da musste noch was in der Art her.
So machte ich auf dem Rückweg einen Abstecher ins Eigental. Beim Kartenstudium dieser Gegend stach mir sofort die Wandflue ins Auge, ein scheinbar perfekter Felsgrat. Im November letzten Jahres wollte ich diesen schon mal Begehen, musste damals aber etwa in der Hälfte kapitulieren (schätzungsweise dort wo der erste Einzelbaum eingezeichnet ist), da mir die Sache doch zu heikel wurde und mir zudem die Zeit davonlief. Nun wollte ich nach dem morgendlichen Nagelfluh-Training nochmals einen Anlauf wagen. Doch schon bei der Anfahrt ins Eigental wurde mir klar, dass auch heute aufgrund des Schnees daraus nichts werden würde. Aber trotzdem wollte ich mal einfach ein wenig die Gegend rund um die Wandflue auskundschaften, um diese für eine zukünftige Überschreitung besser kennenzulernen.
Gestartet bin ich beim Parkplatz Gantersei. Von dort alles der Fahrstrasse entlang an der Unteren Lauenen vorbei bis auf die Höhe von Pt. 1095 (CKW-Feuerstelle). Dort zweigte ich rechts ab, überkletterte die Barriere und folgte der Forststrasse, welche zu Pt 1186. Kurz vor diesem Punkt stach in links hoch und schaute mich unter der imposanten Felswand ein wenig um. Dabei entdeckte ich noch ein paar Gemsen, die hier wohl nicht mit einem Besuch gerechnet haben. Unglaublich, wie diese Tiere ohne Respekt über eine ca. 80° steile Nagelfluhwand rennen! Ich stampfte noch ein wenig im Schnee herum und entdeckte erst im zweiten Anlauf die auf der Karte eingezeichnete Grasrinne, welche zum Grat der Wandflue hochführt. Diese ist ziemlich steil und war wegen des nassen und rutschigen Schnees (ca. 10cm) mühsam zu erklimmen (T5).
Oben angelangt kletterte ich noch ein paar Meter der Krete entlang Richtung Westen, musste dieses Vorhaben aber bald abbrechen, da es wegen dem Schnee einfach zu rutschig war. Bei diesem ausgesetzten Grat wäre ein Ausrutscher fatal.
So wanderte ich auf dem breiten und ziemlich flachen Rücken des südlichen Gratausläufer entlang nach Osten. Aber schon bald wird es auch hier steiler und immer schmaler. Ein Abklettern wäre vielleicht möglich, aber bei diesen verschneiten Verhältnissen sicher keine gute Idee. Also lief ich wieder etwas zurück und querte in den markanten Graben, welcher sich zwischen den beiden Gratausläufern hinunter zieht. In diesem stieg ich zunächst vorsichtig ab, da ich noch nicht den vollständigen Verlauf einsehen konnte. Als dann aber klar wurde, dass keine Felsstufen zu erwarten waren, wechselte ich vom behutsamen Absteigen zum rasanten Rutschen. Ich weiss nicht, ob diese Technik ohne Schnee auch machbar ist. Ich muss mir den Untergrund mal bei schneefreien Bedingungen anschauen gehen, keine Ahnung über was ich da alles gerutscht bin.
Unten angekommen verliess ich den Wald und überquerte die Wiese. Auf der Fahrstrasse ging es zügig wieder zurück zum Parkplatz. Hier genoss ich noch ein wenig die Sonne, welche sich nun doch endlich zeigte, und die tolle Aussicht auf den verschneiten Pilatus.

Ich werde sicher noch einen Versuch unternehmen, um diesen Nagelfluhgrat zu überschreiten (von West nach Ost). Die Schwierigkeit dürfte im T6-Bereich liegen, wer Interesse hat mitzukommen, kann sich bei mir melden.

Tourengänger: Tobi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Das ist....
Gesendet am 25. Oktober 2009 um 10:23
aber brutal auf mein Beuteschema zugeschnitten! Wir können ja mal etwas trockenere Bedingungen ohne Schnee abwarten.

Tobi hat gesagt: RE:Das ist....
Gesendet am 25. Oktober 2009 um 18:06
Sali Ossi

Die Wandflue sollte nun schon wieder schneefrei sein. Mit der Webcam vom Pilatus (www.pilatus.ch) oder der vom Eigental (www.eigenthal.ch) kannst du die Verhältnisse immer live checken.

Gib mir Bescheid, falls du einen Versuch startest. Ich kann dann versuchen frei zu nehmen, bin da eigentlich sehr flexibel.


Gruss aus der Zentralschweiz, Tobi

ossi hat gesagt: Es ist...
Gesendet am 4. Juni 2010 um 21:35
vollbracht, nur der Dreck klebt noch an der Hose. Danke Tobi für die Bildungsreise über die Wandflue!

Tobi hat gesagt: RE:Es ist...
Gesendet am 5. Juni 2010 um 11:04
Vielen Dank auch für deine angenehme Begleitung, es hat wahrlich Spass gemacht! Bericht folgt bei Gelegenheit.


Kommentar hinzufügen»