Piz de Ganan


Publiziert von Shepherd , 30. Oktober 2009 um 18:29.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum:18 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Arbeola-Molera   CH-GR 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1447 m
Abstieg: 1447 m
Strecke:12 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rossa, Calancatal.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Wie oben.
Unterkunftmöglichkeiten:Diverse Hotels und Gasthäuser im Calancatal. Biv. Ganan. Cap. Buffalora.

Eigentlich war der Cima di Gagela mein Ziel, obschon dieser Berg etwas nach Stuhlgang eines Säuglings tönt, bzw. riecht. So kann denn auch ein Stück weit diese Bergtour bezeichnet werden, die ich in deutlicher Distanz zum Gipfel abgebrochen habe. Der Aufstieg - Start in Rossa um 05.30 Uhr in noch stockdunkler Nacht - verlief bis zum Lagh de Calvaresc problemlos, vereiste Felsen konnten umgangen oder die angebrachten Sicherungskette umklammert werden. Gleiches gilt für die anschliessende Querung der stellenweise abschüssigen Südhänge, nur bei schneebedecktem Pfad musste etwas aufgepasst werden, da sich darunter heimtückisches Glatteis verbergen konnte.

Auf dem Gipfel vom Piz de Ganan wurde ich dann von äusserst heftigen und klirrend kalten Winden mit teilweise orkanstarken Böen erfasst (Chillfaktor unter 3 mm!). Es fiel schwer, sich einigermassen stabil auf den Beinen zu halten und ich habe da schon einmal den Abbruch der Uebung in Erwägung gezogen. Statt dessen entschloss ich mich, bis zum Biv. Ganan zu gehen, mich dort nach Möglichkeit etwas aufzuwärmen und danach zum Gipfel aufzusteigen. Auf halbem Weg gab ich dieses Vorhaben auf. In den teils schneebedeckten, teils über weite Flächen eisüberzogenen Blocksteinfeldern war das Fortkommen laufend mühsamer, der eiskalte Sturm liess nicht nach - und erstmals seit Jahren hatten auch die Hunde (mit regelrecht vereisten Schnauzen!) die Schnauzen gestrichen voll, also null Bock mehr, den Weg fortzusetzen. So machte ich kehrt und stieg so schnell wie möglich zur Alp de Ganan ab, mich darauf freuend, dass pro hundert Meter Höhendifferenz mit einer (zumindest statistisch durchschnittlichen) Erwärmung von 0,6 Grad gerechnet werden kann.

Auf dem Weg dorthin mussten jedoch vorerst diverse Felsbänder und -wändchen umgangen werden; auf 2100 m stiess ich auf ausgedehntes dichtes Buschwerk, das praktisch undurchdringlich war. Ein (mühsames) Durchkommen war nur auf der östlichen Seite möglich, danach mussten noch eisüberzogene Felsabstürze umgangen werden, um endlich auf den auf der Karte eingezeichneten Wegspuren* zu landen. Dafür war es dann auf 1900 m Höhe schön warm und die Handschuhe und Wollmütze landeten sofort im Rucksack. So eine Minute später realisierte ich, dass es aber immer noch eiskalt war - eine willkommene Gelegenheit, um über das Wörtchen "relativ" zu sinnieren - und wie der Blitz wieder nach der Mütze und Handschuhen zu greifen...

Route: Rossa (Calancatal) 1091 m, Alp und Lagh de Calvaresc, Piz de Ganan, auf dem Weg zum Biv Canan bei Punkt 2396 abgebrochen und zur Alp de Ganan abgestiegen. Auf Wegspuren südl. Rià di Ri zurück nach Rossa

* damit man diese findet, muss die ganze Materie vorher eingehend studiert werden: Ich empfehle, mindestens 50 Karl-May-Bücher zu verschlingen, um sich mit den Grundlagen der Fährtensuche vertraut zu machen. Alle anderen verfransen sich unweigerlich in diesem wilden und unübersichtlichem Gebiet!



Weitere Bergtouren siehe auch
www.flickr.com/photos/von-marazzi
www.bergtour.ch/benutzer/Shepherd/gipfelbuch

Thread über meine Berghunde unter
www.flickr.com/photos/von-marazzi/3086484807/in/set-72157610685320928/
 

Tourengänger: Shepherd

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»