Valle Maira - Schitouren und kulinarische Genüsse (3)


Publiziert von goppa , 15. Oktober 2009 um 21:24.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:25 März 2009
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 2200 m
Strecke:Preit - Gr.Selvest - Gr.Culausa - Lapide Alpini - Becco Grande
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Preit 1540m
Kartennummer:IGC 111 (1:25000) Valle Maira Acceglio

3. Tourentag: Versuch Rocca la Meja - weiter zum Becco Grande 2775m.

Heute werden wir wie vorgesehen von unserer gastlichen Pensione Ceaglio und dem kleinen Ort Vernetti in der Comune Marmora hinaus ins Valle Maira nach Acceglio wechseln. Nach dem Frühstück packen wir deshalb und deponieren unsere Reisetaschen bevor wir noch einmal hineinfahren nach Preit 1540m. Der steile Felszahn des R.ca la Meja mit seinen 2831m hat es uns angetan.

Durchs Tal bis Gr. Selvest, wo wir auf die linke Bachseite wechseln und durch lichten Lärchenwald aufsteigen zur Alpe Gr. Culausa. Auf der gegenüberliegenden Talseite sehen wir in die beeindruckende, 1000m hohe Schneerinne des M. Cassorso. Vor uns richten sich die breiten Nordabstürze der R.ca la Meja auf, wir queren SW zum Übergang zur Hochfläche von Margherina 2068m.  

Erst die tief verschneiten Almböden entlang, zieht Christian seine Spur im Talboden Richtung C.le d' Ancoccia, dem Paß zwischen Becco Grande und Becco Nero. Wir anderen steigen jedoch bald linkshaltend stetig aufwärts unter die Felswände des Rocca la Meja bis der Einstieg auf 1450m nach 2 1/2 Stunden erreicht ist. Nach ersten Versuchen erkennen wir, daß ohne Steigeisen und Pickel eine Besteigung der vereisten Felsen nicht ratsam ist. Schnelle Routenänderung, wir folgen Christian und besteigen den Becco Grande mit seinem schwarzen Felssporn auf weißem Bergrücken.

Eine Stunde später stehen wir auf dem Gipfel des 2775m hohen Becco Grande, 3 1/2 Stunden nach unserem Aufbruch von Preit. Südlich unter uns sehen wir die alten Ruinen der Militärunterkünfte (Caserme della Bandia) am Colle Bandia und weiter am Horizont den Bergkamm zu Frankreich zwischen Valle Stura und Val de la Tinée. Beeindruckend ist auch der Blick auf den hohen schmalen Felsgrat der R.ca la Meja unmittelbar im Nordwesten.

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast, leider firnt es momentan auf dieser Höhe noch nicht auf, rattern unsere Schi auf dem harten Gipfelhang abwärts. Unter 2500m finden wir der Sonne zugewandte Firnhänge, und in schattigen Tobeln hinunter ins V.ne di Preit sogar wieder Pulverhänge, was uns manch' herzhaften Juchzer entlockt. 

Zurück in Vernetti verabschieden wir uns von Fulvia und Alberto in der Pension Ceaglio und fahren ins cirka 12 km entfernte Acceglio, dem "Hauptort" und Schitourenzentrum auf 1220m im Valle Maira. Im direkt an der Straße liegenden Hotel Londra haben wir reserviert und können nach etwas Wartezeit und einem Grappa in der Hotellounge auch unsere Zimmer beziehen. Die Nachmittagssonne scheint noch, und da bis zum Abendessen noch genug Zeit bleibt, nützen wir sie zu einem Rundgang im Ort. Viel ist nicht los, bald trudeln wir alle in einem kleinen Lokal neben dem Hotel ein und testen den hiesigen Barbera.  



Tourengänger: goppa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»