Auf dem höchsten Berg Islands


Publiziert von Elju , 11. Oktober 2009 um 17:39.

Region: Welt » Island » Vatnajökull
Tour Datum: 7 Juli 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: IS 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 2100 m
Abstieg: 2100 m
Strecke:Sandfell-Hvannadalshnùkur
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Skaftafell - Sandfell

Zum Höhepunkt meiner Islandferien stand der höchste Berg von Island auf meiner Liste. Mit dem Minibus sind wir von dem Zeltplatz Skaftafell Richtung Höfn losgefahren. Nach 10-15min kommt auf der linken Seite eine kleine Strasse mit dem Wegweiser Sandfell, die nach 200m auf einem Parkplatz endet. Daneben hat es noch ein Baum mit weissem Zaun und einer Gedenkstätte für irgendwas. Links von dem Parkplatz steigt der Weg hoch über einen Bergrücken, anfangs ist der Weg noch gut zu sehen, wird dann immer undefinierbarer. Aber grundsetztlich einfach gerade hoch und leicht rechts halten. Irgendwann stösst man auf den Gletscher auf der Höhe 1100m. Von da geht man zuerst links und dann in einem Bogen hoch eher rechts und wieder links bis man auf das Hochplateau kommt (sollten aber Spuren sichtbar sein, wenn man am richtigen Ort auf den Gletscher steigt) . Von hier sieht man den grossen Kraterrand und der höchste Gipfel liegt links. In einem grossen links Bogen läuft man um die grosse Spaltenzone rum und kommt an den Fuss des letzten Aufstiegs. Zuerst rechts hoch, in der Nähe wo die grossen Gletscherabbrüche sind, dann linksansteigend bis zum grossen Gletscherschrund. Und genau von da an ging es für uns leider nicht mehr weiter :-(  Da war nur noch steiles Blankeis und der Gletscherschrund war zu offen um zu überqueren. Da wir 2 Leute ohne Steigeisenerfahrung dabei hatten, entschieden wir uns vernünftigerweise zur Umkehr. Diese Stelle ist etwa 80 Höhenmeter unter dem Gipfel. Somit waren wir nur ganz knapp nicht oben.......
Dafür hatten wir mehr Zeit für die Aussicht zu geniessen über dem Wolkenmeer.

Der Abstieg ist dasselbe in Grün wieder runter, mit viel Knieschmerzen für mich :-(

Die Angaben über die Dauer für diese Tour schwanken sehr, von 10-16h . Wir hatten 10,5 h, waren aber mit eher zügigen Tempo unterwegs. Die beste Zeit um diesen Berg zu besteigen bis zum Gipfel ist April bis Juni, dannach wird es sehr schwer. Das bezieht sich auf die letzten ca.100 Höhenmetern, aber auch bis da hin ist es sehr schön.


Tourengänger: Elju

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»