Sentiero Alpina Calanca


Publiziert von Elju , 8. Oktober 2009 um 23:39.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum:11 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Arbeola-Molera   CH-GR   Gruppo Zapporthorn 
Zeitbedarf: 3 Tage
Strecke:San Bernardino Hospiz-Bif.Pian Grand-Cab.Buffalora-St.Maria
Unterkunftmöglichkeiten:Biv.Pian Grand, Biv.Ganan, Cab.Buffalora, Cab.Alp di Fora

Wenn so schönes Wetter ist, ist man fast gezwungen eine mehrtägige Wandertour zu machen und so haben wir uns für den Sentiero Alpina Calanca entschieden. Dieser Weg ist sehr abwechslungsreich, teils etwas ausgesetzt aber an den heiklen stellen mit Ketten versehen. Einzig das auf dem Weg nicht sehr viele Bergspitzen bestiegen werden, aber einige zusätzlich noch machbar sind.

1. Tag San Bernardino - Passo di Passit -Pass de la Cruseta - Bocca de Rogna -Biv.Pian Grand

Mit dem Postauto sind mir auf den San Bernardino gefahren und starteten über die Alp de Mucia zum Cofin Basso. Hier hatte es eine Sesselbahn hoch, die aber im Sommer nicht in Betrieb ist. Vom Pass di Passit sieht man gut den Pass de la Cruseta. Der Weg führt durch diese hügelige Rampe hoch. Den Pass hinten wieder runter ist mit Ketten gesichert und nach dem Bocca de Rogna ist der Weg nicht mehr weit zum Biwak Pian Grand. Hier hat es Platz für ca. 12 Personen zum Übernachten. Ist super ausgerüstet und sensationelle Sicht vom stillen Örtchen. Über die Buffalorahütte muss man diese Hütte reservieren und auch dort bezahlen.

2.Tag Biv. Pian Grand - Lagh deTrescolm - Biv.Ganan - Piz de Ganan - Lagh de Calvaresc - Cap. Buffalora

Nach dem selbstmitgebrachten, spärlichen Frühstück gehts direkt los auf den Passo dell'Alta Burasca. Nach einem kettenreichen Abstieg erreicht man den schönen Lagh de Trescolm. Entlang des Piz del Large erreicht man den Büscenel,wo man über einen Rücken aufsteigt und dannach ins Val Ganan sieht. In der Mitte des Tales ist das Biwak Ganan, welches aber nur spärlich ausgerüstet ist für etwa 6 Personen. Das Erste was ich sehe als ich die Türe öffnete, war Mausegift. Wer will den hier übernachten ?
Nächstes Ziel ist der Piz Ganan. Davor muss aber noch ein kleiner Bach überwunden werden, der noch mit Altschnee gefüllt ist. Zum Glück war der Schnee so weich, denn wenn man da rutscht...........hat man nichts mehr zu lachen. Dafür überzeugt der Blick dannach auf den Lagh de Calvaresc. Auch jemand ohne Fantasie sieht hier eine Herzform. Aber herzlich läd der See nicht zum Baden ein, denn mir frieren die Zehen nach 5 Sekunden schon ein. Der letzte Teil zur Buffalorahütte zieht sich zwar, aber das kühle Bier ruft so stark.....

3.Tag Cap. Buffalora - Pass de Buffalora - Aion de Sora - Motta del Perdül - Alp di Fiora - Pian di Renten - Sta.Maria im Calanca

Schon wieder zum Anfang einen Aufstieg, diesmal zum Pass de Buffalora. Nach dem Fil de Nomnom und einen steilen Abstieg geht es über die Aion de Sora zur Motta del Perdül. Hier fängt wieder bewaldetes Gelände an und darüber waren wir nicht böse ;-) Dannach ist die Aurigliaschlucht zu überwinden, wo eine Leiter befestigt ist und gut zubewältigen ist. Auf der Alp di Fora ( alte Alphütte ) gibt es sogar kaltes Getränke wo man sich selbst bedienen kann, natürlich gegen Bezahlung. Hier könnte man auch Übernachten, aber unbewirtet. Dannach muss man extrem vorsichtig sein, dass man nicht vom weg abkommt ;-) denn das ist uns passiert. Es gibt einen neuen Wanderweg auf diese Alp und eine Zufahrtsstrasse die noch nicht in den aktuellen Kartenversionen zu finden ist. Wir entschieden uns einen anderen Weg zu nehmen um nach St.Maria zu kommen, das wir die Höhenmetern nicht mehr raufsteigen mussten. Aber auch das war eine falsche Entscheidun. Denn jeden Wanderweg den wir ausprobierten , endete in totalem Dickicht :-( Die Zeit war mittlerweilen schon so vorgeschritten, dass wir uns für die Bergbahn und Busvariante entschieden haben. So sind wir nach Braggio gelaufen und mit der Lufteilbahn nach Arvigo. Von hier haben wir den Bus nach St.Maria genommen und sind doch noch in St.Maria gelandet.


Tourengänger: Elju

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

MunggaLoch hat gesagt: aha...
Gesendet am 9. Oktober 2009 um 10:25
...DORT ist dieser Weg. Ich meinte immer im Tessin ;-)
Tönt cool. Und gut geschrieben ;-)

Elju hat gesagt: RE:aha...
Gesendet am 9. Oktober 2009 um 10:30
Ja, das habe ich auch gemeint mit dem Tessin, aber du solltest das doch wissen als Bündner ;-)


Kommentar hinzufügen»