Rauheck und Heimgarten - Herbststimmung und Sommerwetter


Publiziert von felixbavaria Pro , 7. Oktober 2009 um 18:35.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 7 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:Ohlstadt - Buchrain - P. 1536m - Rauheck - Heimgarten - Kaser-Alm - Ohlstadt
Zufahrt zum Ausgangspunkt:BAB A95 München - Ga.-P. bis Murnau/Kochel, auf die Straße Richtung Murnau, von dort links abbiegen nach Ohlstadt. Im Ort Richtung "Hotel Alpenblick" und das Hotel rechts liegen lassen, bis man am Ende der Straße zu einem Parkplatz an einem Bach kommt.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine! Die Heimgartenhütte ist nur zur Einkehr da.
Kartennummer:Kompass 6

Geniale Tour in den Voralpen, ich kann die einfach immer wieder gehen. Im "goldenen Oktober" war ich noch nie dort (ist für mich eher eine Frühjahrs- und Wintertour), Zeit wars. Den ganzen Tag in T-Shirt und kurzer Hose unterwegs bei Temperaturen im Tal von 25 Grad (in München 27!). Ein Kandidat für den heißesten 7.10. aller Zeiten?

Aufstieg: Rauheck
(ca. 3 Std.)

Vom PP in Ohlstadt den neuen AV-Schildern folgen ("Heimgarten über Rauheck 4 1/2 Std.") Diese Zeitangabe ist maßlos übertrieben! Wir sind wirklich gemütlich gegangen und haben zahlreiche Fotopausen eingelegt. Trotzdem waren wir nach 3 Std. am Gipfel, ich bin diesen Abschnitt auch schon in gut 2 Std. gegangen.

Zunächst auf einer schönen Bauernwiese leicht bergan, bevor ein steiler Karrenweg im Wald beginnt. Das ist das mühsamste Stück der Tour. Nach ca. 45 Minuten erreichen wir ein Aussichtsbankerl. Nun auf einem kleinen, schmalen Pfad weiterhin steil bergan, bevor sich der Weg an einem Graben etwas zurücklegt und zur Wankalm führt. Dort überqueren wir eine neue Forststraße und wenden uns an einem Baum (Schild "Heimgarten über Rauheck") nach links. Nach wenigen Minuten erreichen wir den Buchrain 1456m, der nach Norden hin senkrecht abbricht.

Ein gemütlicher Gratspaziergang führt uns zum Rauheck 1590m. Von dort steigen wir ca. 50m in eine Scharte ab. Bis hierher ist die Tour recht einsam, nun gehen wir auf der Wanderautobahn zum Heimgarten mit Hütte, wo wir erstaunt sind über die Heerscharen von Ausflüglern an diesem Werktag. Auch der Gipfel selbst ist von den - vom Herzogstand kommenden - Seilbahntouristen beschlagnahmt (wer macht jetzt von wem ein Foto?). Ab zur Hütte und ein Bier zischen!

Abstieg: Kaseralm (ca. 2 Std.)

Ein kurzes Stück auf dem Aufstiegsweg zurück, dann nach rechts (Schild "Über Kaseralm nach Ohlstadt und Schlehdorf"). Recht steil auf gut gestuftem Weg zu einer Wegkreuzung, dann recht schottrig und unangenehm rutschig zur Kaseralm. Den Forstweg gleich nach links verlassen (Schild "Ohlstadt") und zunächst eben auf Holzbohlen über Wiesen, dann auf einem gut gestuften Weg durch den Wald (wir kommen am markanten Felsen "Leonhardstein" vorbei). Wir treffen zwei völlig fertige Ausflügler, die offensichtlich die ganze Tour ohne Marschverpflegung (nicht einmal Wasser!) gegangen sind.

Schließlich auf Forstweg zum Parkplatz zurück, wobei wir von früheren Touren wissen, wie man das Auto wiederfindet: einfach bei den ersten Häusern nach links auf eine Wiese und den Bach überqueren.

Tourengänger: felixbavaria

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»