Reutigen - Stockhorn


Publiziert von Schmiderik , 7. Oktober 2009 um 10:52.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum: 2 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:30
Strecke:Reutigen (622m) - Lengeberg (1272m) - Matte (1563m) - Steinig Nacki (1613m) - Furgge (1955m) - Oberbärgli (1787m) - Stockhorn (2190m)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Nr. 55 ab Thun Bahnhof Richtung Wimmis bis zur Haltestelle Reutigen, Dorf.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ab der Talstation Stockhorn dauert der Fussweg ca. 10 Minuten bis zum Bahnhof Erlenbach. Von dort aus fahren die Züge Richtung Zweisimmen oder Spiez. In Spiez besteht Anschluss Richtung Bern, Brig oder Interlaken.
Kartennummer:253 T

Der Wetterbericht für Freitag, 2. Oktober 2009 war nicht besonders gut. Doch als Lukas und ich am Morgen zum Fenster hinaus schauten, überraschte uns ein blauer Himmel. Rasch packten wir unsere sieben Sachen zusammen, radelten mit den Velos zur Haltestelle Gwatt Moos und stiegen in den Bus nach Reutigen. Dort starteten wir unsere Wanderung aufs Stockhorn. Diese Wanderung betrachteten wir als Hauptprobe für den Inka Trail, welchen wir im Dezember 2009 machen werden. Etwas angespannt war ich daher schon und vor uns lagen ca. 1700 Höhenmeter.
 
Wir wählten die Route über den Lengeberg via Lasihütte. Von Reutigen läuft man ca. 45 Minuten leicht bergauf, dann kommt der erste steile Aufstieg. Da alles durch den Wald geht, bemerkt man gar nicht wie rasch man an Höhe gewinnt. Wenn man den Wald verlässt, führt der Wanderweg über eine Wiese weiter zum Lengeberg. Die Distanz ist nicht sehr weit, doch durch die vielen Löcher und des schlecht markierten Wanderweges zieht sich der Aufstieg in die Länge. Ähnlich ist es vom Lengeberg aus bis zur Matte. Hier ist der Wanderweg allerdings besser markiert. Bei der Matte angekommen konnten wir den Thunersee sehen und einen Blick ins Diemtig- bzw. Simmental werfen. Von dem Wegweiser Matte aus marschierten wir ca. 10 Minuten weiter Richtung Steinig Nacki und suchten nach einem geeigneten „Pausenplätzli“. Unser Glück führte zu einem gemütlichen „Bänkli“ mit einer tollen Aussicht. Mittlerweile waren wir drei Stunden unterwegs. Nach unserer Pause ging’s weiter zur Steinig Nacki. Der Wanderweg führt an einer Kiesstrasse entlang. Vom Punkt Steinig Nacki verlässt der Wanderweg das „Strässli“ und führt durch ein Couloir hinauf zur Furgge. Dieser Aufstieg ist sehr steil aber eindrücklich. Dabei beobachteten wir viele Murmeln und sie beobachteten uns :-) Beim Aufstieg sieht man schon von weitem den Wegweiser der Furgge, umso schöner ist es, wenn man diesen dann auch berühren kann. Hier wäre die Aussicht wunderbar, wenn sich um einen herum nicht eine Nebelwand gebildet hätte... Nach diesem harten Aufstieg geht es ca. 200 m hinunter Richtung Oberbärgli und kurz vor dem Oberbärgli wieder aufwärts. Diesmal bis zum Stockhorn! Der letzte Aufstieg verlangt noch einiges ab, doch es lohnt sich! Nach 5.30h hatten wir das Stockhorn erreicht und waren stolz auf uns. Denn erstens hatten wir es geschafft und zweitens erst noch schneller als erwartet. Leider wurde die Aussicht von vielen Wolken getrübt, doch ein Foto lag trotzdem drin.
 
Mit der Bahn fuhren wir runter via Chrindi nach Erlenbach. Dort stiegen wir in den Zug nach Spiez und von Spiez aus weiter mit dem Bus bis zur Haltestelle Moos. Es war eine super Wanderung und ich kann diese nur weiterempfehlen.

Tourengänger: Schmiderik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5+ I
21 Okt 12
Nüschleten - Solhore - Stockhorn · Rhabarber
T2 4+
T5
T3
23 Okt 12
Stockhorn · GingerAle
4+
28 Jul 10
Stockhorn - Noirdwestwand · Aendu

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Aendu hat gesagt: Grüessech wou!
Gesendet am 7. Oktober 2009 um 11:09
Hesch ja ä schöni Wanderig gmacht! Freue mi scho uf Fötelis.

Gruss

Aendu

Schmiderik hat gesagt: RE:Grüessech wou!
Gesendet am 7. Oktober 2009 um 16:33
hoi ändu!

jetzt si d'föteli drin :-) ja isch ä cooli wandergi. het mir super gfalle.

grüessli, nice


Kommentar hinzufügen»