Piz Sarsuret (3126 m)


Publiziert von Anna , 12. Oktober 2009 um 13:53. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum: 6 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 8:15
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Cinuos-chel - Brail - Margun - Piz Sarsuret und retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Cinuos-chel-Brail
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Cinuos-chel-Brail

[deutsch folgt]

Una gita alpina meravigliosa, una delle più belle escursioni che abbiamo fatto.

Lasciata la stazione di Cinuos-chel, abbiamo seguito le indicazioni per Brail (T1) e da qui quelle per Margun (T1).

A partire da Margun abbiamo cominciato la salita in modo diretto. Non era una buona idea perché tale salita è molto ripida e ci sono un sacco di cespugli. Infine, abbiamo trovato sentiero e lo abbiamo naturalmente utilizzato. Durante la discesa abbiamo scoperto che questo sentiero nasce dal nulla, ed è ritrovabile se si comincia la salita da Margun non immediatamente dietro il maso, ma  un po' più profondamente nella valle. (Vedi foto).

Questo sentiero, che ovviamente  non si trova sulla carta, ci porta fino a circa 2400 m e termina improvvisamente nel nulla, cioè senza tradire il suo stile.
Da qui abbiamo continuato diritto nell'erba fino a raggiungere la cresta Sud tra  Fourun da Pülschezza e Fourun da Barlas-ch. Abbiamo quindi seguito questa cresta, come  descritto anche qui, ma nel senso opposto che nella relazione suddetta, e raggiunto a circa 3080 m la cresta Est del Piz Sarsuret (T4).

Da qui abbiamo seguito la cresta fino alla cima. Questa parte del percorso presenta un passaggio difficile: si deve evitare una grande roccia passando sulla sinistra. Qui le pietre sono un po' instabili (T4+). Dopo aver attraversato questo luogo, si torna infine sul crinale e lo si segue senza grandi difficoltà fino alla cima.

Quando ho visto il libro di vetta, ho abbaiato  più volte per la grande emozione.
Che vista, che ambiente alpino! Mi mancano le parole per descrivere tutto questo, per favore guarda le nostre foto per comprendere l'1% delle nostre emozioni

Dopo il pic-nic e le foto, abbiamo iniziato la nostra discesa.
           
Nonostante le previsioni meteo promettessero il gran bello, ritorno con forte vento e sotto la pioggia. Per fortuna, io ho sempre il mio pelo bianco e nero ed i miei due amici bipedi la giacca nello zaino.

La vostra hikriana a quattro zampe
Zinaida Arrampicanova  Vettarola




Eine wunderbare alpine Tour, eine der schönsten Touren dass wir gemacht haben.


Gestartet im Cinuos-chel, haben wir die Wegweiser nach Brail (T1) und von hier nach Margun (T1) gefolgt.

Von hier haben wir unseren direkten aufstieg angefangen, sofort hinter Margun. Es war nicht eine sehr gute Idee weil es sehr steil ist und viele Büsche gibt. Aber, bald haben wir einen Pfad gefunden und haben ihn benutzt. Bei dem Abstieg haben wir erfinden dass dieser Pfad fängt von nicht an, etwas oben vom Margun wenn man nicht sofort hinter das Haus steigt auf, aber geht noch ein bisschen weiter im Tal. (siehe Bild).

Dieser Pfad, der natürlich steht nicht auf der Landkarte, geht bis ca. 2400 m und endet so plötzlich wie er startet. 
Wir sind dann über den Grass da Margun gerade aus gegangen bis wenn wir den S-Grat zwischen Fourun da Pülschezza und Fourun da Barlas-ch erreicht haben. Wir haben diesen Grat gefolgt, wie hier geschrieben, aber in der anderer Richtung, und erreicht um ca. 3080 m den O-Grat des Piz Sarsuret (T4).

Von hier haben wir den Grat bis zum Gipfel gefolgt. Dieser Teil der Wanderung hat eine schwierige Stelle: man muss einen grossen Fels von links umgehen. Hier sind die Steine etwas instabil  (T4+).  Wenn man diese Stelle überquert hat, geht man wieder auf dem Grat und problemlos bis zum Gipfel. 

Wenn ich das Gipfelbuch gesehen habe, habe ich vor Rührung mehrere Male gebellt  
Was für eine Aussicht, was für eine Alpine Atmosphäre! Die Wörter fehlen mir um das zu beschreiben, schau bitte unsere Fotos an um 1% unserer Emotion zu verstanden.

Nach dem Picknick und den Fotos, haben wir unseren Abstieg angefangen.
           
Trotzt der Wetterbericht wunderbares Wetter versprochen hatte, Retour mit starkem Wind und Regen. Zum Glück habe ich immer meinen schwarzen-weissen Pelz dabei und meine Zweibeinigen-Freunde eine Jacke im Rucksack. 


Eure Vierbeinige-Hikrin 
Zinaida Klettereinova  Gipfelstürmerin 


Tourengänger: Anna, Stani™, Zina

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Linard03 Pro hat gesagt: diesen Gipfel ...
Gesendet am 12. Oktober 2009 um 20:52
... habe ich schon mehrmals von Weitem betrachtet; jedoch bisher vergebens nach guten (Sommer-) Berichten gesucht.
Danke für den interessanten Beitrag und die tollen, informativen Fotos!

Gruss, Linard03

Stani™ hat gesagt:
Gesendet am 28. Januar 2011 um 12:56
Test


Kommentar hinzufügen»