Pointe de la Rèchasse 3212m


Publiziert von akka , 22. Oktober 2009 um 22:28.

Region: Welt » Frankreich » Maurienne » Massif de la Vanoise
Tour Datum: 2 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:Refuge d`Entre Deux Eaux 2120m - Mont de la Para 2666m - Pointe de la Rèchasse 3212m - Col de la Vanoise 2522m- Ref. d`Entre Deux Eaux 2120m
Kartennummer:IGN 3633

Etwas Frost begrüsste uns am frühen Morgen, beim verlassen des Refuge d`Entre Deux Eaux.
Eine klare Nacht auf 2120m. Im Val Cenis scheint die Nebelgrenze auf knapp 2000m hängengeblieben zu sein. Zunächst steigen wir etwa 100m ab, und überqueeren den Torrent de la Leisse auf einer Brücke südlich. Nun nach Westen, auf einem Weg geht es auf braunen Wiesen wieder bergauf und man gelangt zur Alpage la Para und noch weiter zum P-2329. Hier verlassen wir den Weg und halten auf P. 2664 zu. Steinmänner weisen den Weg. Es wird nun sehr steinig. Die Orientierung ist nicht mehr ganz so einfach, aber letztlich kann man nicht viel falsch machen. Teilweise gewolltes Abweichen von der Ideallinie bescheeren einem schöne Kraxeleien über einfache Schrofen im I.Grad. Die Richtung bleibt nun Nordwest. Wir erreichen einen kleinen See auf ca. 2890m, der in der Karte nicht eingezeichnet ist. Nun sieht man auch endlich den Ostgipfel der Pointe de la Rèchasse. Sehr beeindruckende Gesteinsformationen wechseln sich hier ab. Es hat sogar wunderschönen Marmor. Teilweise gibt es Löcher, die nur einen Meter breit sind und wie Gletscherspalten aussehen. Teilweise gut 5-10m tief. Bei wenig Neuschnee wäre diese Passage extrem gefährlich. Auf 3020m erreichen wir eine Terrasse unterhalb des Südostgrates und wir queeren nun die komplette Südflanke der Pointe de la Rèchasse bis zum Südwestgrat. Auf diesem gelangt man ohne Kletterei wahlweise im Schutt oder zuoberst auf dem Grat über Platten (Stellen I) zum Gipfel auf 3212m. Hier komulieren mehrere Täler, was beeindruckende Tiefblicke bietet. Im Osten das Vallon de la Rocheure, im Nordosten das Vallon de la Leisse, im Nordwest der Col de la Vanoise, im Süden das Vallon de Termignon.
Wir entscheiden uns, zum Col de la Vanoise abzusteigen und vermuten den langen Ostgrat als einfachste Variante. Der Grat bietet zunächst Gehgelände, wird dann aber felsiger. Zuletzt muss ein brüchiger Kamin abgestiegen werden (II+). Der Grat endet abrupt an einen Steinmann etwa 10m oberhalb des Ausstieges (3040m). Hier hätten etwas heikle schuttbedeckte Platten abklettern müssen. Von oben nicht ganz einsehbar. Sollten wir es riskieren? Nein, wir steigen den Grat wieder zurück bis P.3142m und steigen von hier leicht auf den Glacier de la Roche Ferran ab. Der blanke Gletscher ist so flach, das wir nicht mal Steigeisen anlegen. Die Ehrenrunde hat sich gelohnt. Eine weitere neue Facette dieser sehr abwechslungsreichen Tour. Den Punkt 3040 des Ostgtrates können wir nun leicht umgehen und uns die Stelle noch einmal von unten betrachten. Es warten weitere Überrschungen auf uns. Wir gelangten nun in Plattengelände, das teilweise vereist war. Hier also erneut Konzentration und Vorsicht. Das Gelände ist wilder, als wir es von oben vermuteten. Wir halten Richtung Refuge de la Vanoise zu. Eine gute Entscheidung, zu weit rechts wäre es unangenehm geworden. Wieder wechseln die Gesteinsformationen und wir treffen nun plangeschliffene Kalkfelsen an. Wirklich seltsam. Dann ein Lebewesen: Ein Steinbock, der hier zweifellos der Chef ist, lässt uns ganz nahe ran. Gestatten, wir möchten nur mal eben vorbei.... er ist nicht allzu nervös, schnaubt uns aber abschätzig an. Über wieder etwas unklares Schrofengelände (I-er Stellen) steigen wir nun auf den Lac Rond 2500m zu. Dort angelangt, sind wir nicht unglücklich, endlich aus den steinigen Gelände mit unterschiedlichsten Charakter herausgekommen zu sein. Der See ist im Nachmittaglicht Kitsch pur. Der Abstieg auf dem Wanderweg zum   Refuge d`Entre Deux Eaux bietet wunderschöne Einblicke in die gewaltige Südflanke und den langen Ostgrat der La Grande Casse. Das wäre ein Traumprojekt!!! Auf Google konnte ich nur einige Skitourenberichte zu dieser Besteigungsvariante des höchsten Gipfel im Vanoise-Massif finden.Der Führe „Alpinisme Vanoise Haute Maurienne“ von „topo“ mag zu diesem Aufstieg auch nichts schreiben. Auf Nachfragen bei der Hüttenwartin im Refuge d`Entre Deux Eaux wird dies im Sommer offenbar nicht gemacht.
Als wir die Hütte erreichen wurde es bereits Abend. Zeit haben wir uns viel gelassen und wunderschöne Eindrücke mitgenommen, von der wohl eindrücklichsten Tour unserer Herbstwanderwoche im Nationalpark Haute Vanoise.  

Tourengänger: akka

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Omega3 hat gesagt: Schön!
Gesendet am 23. Oktober 2009 um 00:16
Einmal mehr, prächtige Bilder einer mir völlig unbekannten Gegend. Danke!


Kommentar hinzufügen»