Stockflue und Bütziflue


Publiziert von Bergmax , 4. Oktober 2009 um 22:51.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:27 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Zeitbedarf: 2:15
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m

Angenehme und kurzweilige Voralpen-Kraxeltour .

Der Ausgangspunkt dieser Halbtagestour ist die Talstation der Urmiberg-Seilbahn am Ortsrand von Brunnen (Parkplatz).
Auffahrt mit der romentischen, auf Anruf verkehrenden kleinen Seilbahn nach Obertimpel 1135 m.
An der Bergstation (Wegweiser im Gebäude) hält man sich rechts und gelangt auf einem Bergweg erst über Wiesen, dann durch Wald zu einem Wegweiser am Fuße der Stockflue (00:10 h, T2). 
Man folgt dem Pfad geradeaus, der nun weiß-blau-weiß markiert ist (Hinweisschild  "Alpine Route"). Nach wenigen Minuten gabelt sich der Pfad, hier ziehe ich das Klettersteigset an. Halblinks gelangt man auf die Stockflue: Halteseile führen zu einer kurzen Leiter, von dort aus gelangt man über ein mit Drahtseilen und Eisenbügeln gesichertes und leicht ausgesetztes Band auf die Stockflue 1137 m, Gipfelkreuz, -buch (00:10 h; T4-, Klettersteigset nicht unbedingt nötig).
Abstieg zur Weggabelung wie Aufstieg (00:05 h).
Jetzt hält man sich links (westlich). Der Pfad führt im Wald in südlicher Richtung um die Stockflue herum. Bei einer Blockhütte kommt man in freieres Gelände, das bald felsig wird (knapp I). Wenig später beginnt eine ungesicherte, aber kaum ausgesetzte längere Rampe, die abgeklettert wird (I, Stellen I+). Nach einigen kletterfreien Metern gilt es, einen ca. 7 m hohen Kamin, ebenfalls ungesichert, abzuklettern (knapp II). Die Kletterei im festen, warmen und rauen Fels bereitete mir viel Spaß! Nun folgt man den Pfadspuren problemlos durch den Wald. Unerwartet steht man vor der fast senkrechten Bütziwand (00:30 h, T4+ bis hierher).
Ein Drahtseil und einige Tritteisen erleichtern den Aufsteig über die gut 10 m hohe Felsbarriere. Doch Achtung: das Drahtseil ist nur ganz unten und ganz oben verankert - die Sicherung mit dem Klettersteigset also unwirksam! Nach einigen einfachen Metern kommt eine gut gesicherte Hangelpassage, die an der liebevoll gebauten "Gipfelbuchhütte" der Bütziflue, 917 m, endet (T5, Klettersteig WS+; 00:15 h). Hier ist es viel ruhiger als auf der benachbarten Stockflue und einfach wunderschön.
Rückweg zur Bergstation wie Hinweg (knapp 1:00).

Anmerkungen:

- die Alpine Route ist sehr gut markiert
- ich habe mich an einigen Stellen mit dem KS gesichert, doch ist dies nicht überall möglich
- Helm besonders für die Bütziwand sinnvoll - hier einige lose Griffe
- Wetter: eigentlich sonnig, aber dunstig ohne Fernsicht

Ich hoffe, dass Euch mein erster Tourenbericht  gefallen hat!
Fotos folgen...

Tourengänger: Bergmax

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»