Vorder Glärnisch 2327 - ein Stück näher dem Vreneli


Publiziert von Nicole , 4. Oktober 2009 um 21:29.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 4 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1476 m
Abstieg: 1476 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Glarus/Rhodannenberg (auch gut mit ÖV zu erreichen - mit Zug bis Glarus, dann Postauto bis Rhodannenberg)
Kartennummer:Swisstopo 236T Lachen-Schwyz-Einsiedeln-Glarus

Meinem Wunschtraum ganz Nahe - dem Vrenelisgärtli

Spät Abends entschied ich mich andre und seinem Kollegen, Dave-der-Marathonläufer, anzuschliessen.  So galt es um 10 Uhr an unserem Ausganspunkt Rhodannenberg (851m) beim Klöntalersee zu stehen. Die Beiden reisten nicht per Gaspedales sonder per Zug und Postauto zum ausgemachten Punkt an.

Start der Tour
Munter, bei malerischem Bergwetter jedoch frischen 9 Grad, ging's los über den kurzen Seedamm. Bereits erblickten wir den Wanderwegweiser "Vorder Glärnisch" jedoch ohne Zeitangaben. Eine Option wäre mit dem Auto bis zum Hint. Saggberg zu fahren und sich die Einlaufsteigung durch den frühherbstlichen Wald zu ersparen. Bei der Alp Saggberg sahen wir zuerst mal zu den steil emporsteigenden Bergwänden und dem auszumachenden Gipfel des Vorder Glärnisch hoch. Hier also soll es Starten - na dann aufiiii!

Mittel-Teil
Das ca. erste Drittel der Wegstrecke ist nass, matschig und äusserst (aus-)rutschig. Mein Gedanke die Stöcke, dank eines Hikr-Eintrages, an den Rucksack zu schnallen erwies sich beim Abstieg als nützlich. Relativ rasch kamen wir zu der "Drachenhöhle". Zum Glück machte der Schnappnahrung Rucksacksiensis unseren Tourenwein nicht aus und schlummerte wohl in seiner Höhle tief und fest - ein Glück! Die paar kraxelnden Schlüsselstellen sind gut mit Drahseilen gesichert und bei Trittsicherheit ohne Probleme zu begehen. Dafür bietet die schweisstreibende Strecke immer wieder atemberaubende Blicke zum Klöntalersee, Rautispitz, Wiggis, Gummen, Schijen, Zindlenspitz und Mutteristock. Dass der Weg meist im Schatten ist störte kaum denn heiss war uns alle mal! :-)

Der recht steile Gipfelaufstieg
Irgendwann gab ich es auf die hunderten von Wegkurven zu zählen, die sich steil im letzten Viertel dem Gipfel hochschlängelten. Ein Highlight ist der atemstockende Tiefblick beim Kamm - wow geht dies senkrecht runter! Mit dem Gipfelkreuz im Visir und dem verdienten Gipfelwein in Gedanken schafften wir auch das letzte Stück - et voilà....GESCHAFFT in 3:45 Stunden! Ein weiterer Wunschtraum ging für mich in Erfüllung und mit entzückten Augen bewunderte ich den Blick zum Vreneli.

Wein - Brot...und... sind nun (fast) Pflicht
Meine beiden Tourenbegleiter andre und Dave-der-Marathonläufer (schmunzel) bereiteten schon die Gipfelverpflegung vor. Zu dritt reichte natürlich 5dl nicht mehr und auch die Auswahl legte an Köstlichkeiten zu - was für ein Gipfelschmaus. Sichtlich zufrieden, glückseelig und von unserer Bergwelt berührt genossen wir jeden Leckerbissen mit Lifebergkino. Ehrlich - was gibt es schöneres als solche Momente!!!!

Der Abstieg
Meine Mitgenommenen Stöcke waren für Dave-der-mit-den-Marathon-Turnschuhen-hoch lief :-) wahrlich ein SEGEN. Gute Trittsicherheit ist beim Abstieg von Nutzen und Stöcke so oder so absolut zu empfehlen. Nach 2:30 Stunden gelangen wir wieder zum Ausganspunkt / Posthaltestelle Rhodannenberg. Just genoss andre noch ein abkühlendes Fussbad im Klöntalersee (hoffentlich gibt es jetzt kein Fischsterben).

Danke andre und Dave
Herzlichen Dank euch Beiden für diesen wunderschönen Tourentag auf den Vorder Glärnisch und gerne immer wieder für weitere Gipfel-Erstürmnisse - Nicole :-)

Tourengänger: Nicole, Andre, DAVE

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

bulbiferum Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 21:34
Hi Nicole

Ist 1 Tag und 6,5 Std. nicht ein wenig viel für den Vorder Glärnisch oder habt ihr auf dem Gipfel so lange geschlemmt? Schmunzel ;-)

Viele Grüsse, Bulbiferum

Nicole hat gesagt: ups
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 21:51
Hi
Habe mich mit der Zeit vertippt :-)....schlemm-schlemm-schlimm....
Berggrüsschen zurück
Nicole


Kommentar hinzufügen»