Nädliger + Jöchlisattel mit dem Moor 2342 m als Dessert


Publiziert von alpstein Pro , 4. Oktober 2009 um 19:28.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 4 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:Wildhaus - Flürentobel - Alp Tesel - Zwinglipasshütte - Altmannsattel - Nädliger - Jöchli - Moor - Jöchli - Flürentobel -Wildhaus
Kartennummer:Kümmerly+Frey Säntis-Alpstein

Die heutige Tour gehört zu denen, die in der persönlichen Hitliste ganz weit vorne rangieren. Ein Oktobertag wie aus dem Bilderbuch. Strahlend blauer Himmel über dem Alpstein und wenn uns auch ein recht frischer Südwestwind um die Ohren pfiff, war es der perfekte Tag.

 

Ausgangspunkt war Wildhaus (1090 m) beim großen Parkplatz hinter der Kirche. Wir nahmen den Weg Richtung Flürentobel unter die Füsse. So gewinnt man rasch an Höhe und erreicht dann bald einmal die Ebene der Alp Tesel (1433 m). Hier zweigt der Felsenweg Richtung Zwinglipasshütte ab. In Kehren wird eine Felsstufe überwunden. In den letzten Serpentinen vor der Chreialp zeigt sich die Toblerone des Alpsteins, der Girenspitz (2232 m), ein formschöner Felsgipfel , der dem Moor südöstlich vorgelagert ist. Über die Chreialp (1817 m) geht es dann weiter und nach ein paar weiteren Serpentinen hatten wir nach 2 Stunden die Zwinglipasshütte (1999 m) erreicht.

 

Nächstes Etappenziel war der Altmannsattel.  Wir folgten dem weiss-rot-weiss markierten Weg durch die Karstlandschaft unterhalb des Altmanns. Auf einem Schotterfeld unterhalb der Altmannsüdwand sahen wir ein großes Steinbockrudel, leider etwas weit von uns entfernt. Nach 2 Std. 55 Min. hatten wir den vorderen Altmannsattel (2334 m) erreicht. Der Altmann war heute nicht unser Ziel. Wahrscheinlich hätte man an diesem Sonntag auch wieder Platzkarten für den Gipfel gebraucht und der starke Südwestwind hätte den Gipfelaufenthalt auch etwas ungemütlich werden lassen.

 

Wir wendeten uns dem Nädliger-Gratweg  zu. Der weiss-blau-weiss markierte Weg ist im Gratbereich nicht ausgesetzt. In den Karren und Schrofen, die man südlich des Nädliger (2321 m) hinabsteigen muss, ist es aber auch kein normales Gehgelände. Mit Trittsicherheit kommt man ohne Probleme darüber hinweg. Danach erfolgt der Schlussaufstieg und man steht am Jöchlisattel (2290 m). 3 Std. 40 Min. haben wir bis dorthin gebraucht.

 

Bei der Brotzeit richteten sich unsere Blicke auf den Moor, der aus mehreren Gipfelkuppen besteht, von denen die mittlere die höchste ist. Auf die nördliche Kuppe aufgestiegen sahen wir dann, dass der Hauptgipfel (2342 m) nicht im Spaziergang zu bewältigen ist. Eigentlich hatte ich für mich schon beschlossen, dass ich mich da nicht hinaufwagen werde. Dann dachte ich, dass ich mal in den Sattel absteige und mir den Aufstieg aus der Nähe betrachte. Wie im Führer beschrieben, kletterte ich dann doch mit großer Vorsicht über das Grätchen nach oben, was ohne Schwierigkeiten (T5/I) von statten ging. Esther beobachtete mich vom Nordgipfel mit sehr gemischten Gefühlen.

 

Im von Alpin_Rise letztes Jahr gestifteten Gipfelbuch hat es noch jede Menge Platz. Ein Gipfelbezwinger ist dank Hikr.org auf den Moor aufmerksam geworden. Sonst sind erst wenige Seiten darin beschrieben. Ich fügte natürlich auch einen Eintrag hinzu, schoss noch ein Foto runter zur Chreialp und Girenspitz und machte mich auf den Rückweg. Das war der schwierigste Teil des heutigen Tages, wobei weniger die technischen Schwierigkeiten im Vordergrund standen, sondern der Gedanke, dass ein Fehltritt sehr unangenehme Folgen haben würde. Es geht nämlich auf der Ostseite des Grates doch ziemlich weit runter.  Ich war erleichtert, die luftige Stelle heil hinter mich gebracht zu haben.

 

Über Karren und Geröll sind wir dann über den weiss-blau-weiss markierten Bergweg Richtung Wildhuser Schafboden (1678 m) abgestiegen. An der Schafbergwand vorbei und durch das Flürentobel kamen wir nach Wildhaus zurück.

 

Route: Wildhaus – Flürentobel – Alp Tesel – Chreialp – Zwinglipasshütte – Altmannsattel – Nädliger – Jöchlisattel – Moor – Jöchlisattel – Wildhuser Schafboden – Flürentobel - Wildhaus

Streckenabschnitte:

Wildhaus bis Altmannsattel T3
Altmannsattel bis Wildhuser Schafboden T4
Moor T 5/I


Tourengänger: alpstein, Esther58

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

Nicole hat gesagt: Gratulation zum Highlight!
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 19:49
Tolle Bilder und Beschreibung - macht an! :-)
Herzliche Berggrüsse Nicole

alpstein Pro hat gesagt: RE:Gratulation zum Highlight!
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 20:28
Danke ! Deine Berichte und Fotos gefallen mir auch gut !
Weiter so !

Grüße
Hanspeter

marmotta hat gesagt: Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 20:17
...hast Du Dich nun auch auf den Moor gewagt! Diesmal offenbar ohne Steinbock-Eskorte?

Gruess

Michael

alpstein Pro hat gesagt: RE:Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 20:27
Danke ! Die Steinböcke hatten sich heute leider unter der Altmann-Südwand versammelt ;-)

Grüße
Hanspeter

MOJO hat gesagt: RE:Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 20:49
Hallo Alpstein,

war heute auch auf dem Moor - der besagte Eintrag im Gipfelbuch stammt von mir.
Gut möglich, dass wir uns begegnet sind. ich war vom schafberg richtung altmann/säntis unterwegs.

wie du schreibst, ein absoluter Traumtag...

Beste Grüße, Sebastian

alpstein Pro hat gesagt: RE:Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 20:55
Hallo MOJO,

wenn Du vor 12.40 Uhr auf dem Moor warst, dann sind wir uns vielleicht auf dem Nädliger-Gratweg begegnet.

Auf dem Rückweg vom Moor zum Jöchlisattel kam uns auch einer entgegen, der auf den Moor wollte. Mit dem haben wir noch gesprochen.

Viele Grüße
Hanspeter

MOJO hat gesagt: RE:Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 21:21
ich war schon so um kurz nach elf oben. vom altmann aus hab ich dann später noch einige leute auf dem moor gipfel gesehen.
wahrscheinlich sind wir uns irgendwo am altmann-sattel begegnet - kann mich aber wegen der menschenmassen an keine konkreten gesichter mehr erinnern :-)

alpstein Pro hat gesagt: RE:Schön,
Gesendet am 4. Oktober 2009 um 21:29
Da wir um 11.21 am Altmannsattel waren, sind wir uns definitiv am Nädliger - Gratweg begegnet.

Bei der nächsten Tour klebe ich mir einen Hikr-Aufkleber an die Stirn ;-)

Grüße
Hanspeter

Rhenus Alpinus hat gesagt: Demnächst...
Gesendet am 5. Oktober 2009 um 07:19
...werde ich mich auch einmal an diese Tour wagen, sofern das Wetter in den kommenden Wochen mitspielt.

(Anmerkung: 2990 m für den Jöchlisattel halte ich für ein wenig übertrieben. ;-)

alpstein Pro hat gesagt: RE:Demnächst...
Gesendet am 5. Oktober 2009 um 09:54
Ich kann Dir die Tour nur empfehlen. Hoffentlich spielt das Wetter noch einige Zeit mit.

Den Schreibfehler beim Jöchlisattel habe ich korrigiert. Danke für den Hinweis.


Kommentar hinzufügen»