Durch den Eppsteiner Horst zum Main und zurück


Publiziert von ju_wi , 4. Oktober 2009 um 17:17.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Taunus
Tour Datum: 4 Oktober 2009
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:46 km
Kartennummer:HeLA TS Mitte

Eine super schöne Rundstrecke haben wir am heutigen Sonntag vormittag gefunden, die uns von zu Hause in Eppstein durch das Lorsbacher Tal zum Main, den Main flussabwärts bis Flörsheim und durch die bewaldeten Hügelzüge des Eppsteiner Horst im Vordertaunus zurückbringt. Sehr abwechslungsreich nutzt die Streckenführung vor allem Wald- und Feldwege, aber auch Nebenstraßen im Ortsrandbereich und Landstraßen. Mit in Summe doch 700 Hm bergauf werden auch ein paar Kalorien verbrannt.

Als wir um 10:15 Uhr starten ist das schon mutig, denn das Wetter sieht nicht gerade stabil aus und stürmischer Wind ist ebenfalls angesagt. Also eine Satteltasche angeklippt mit Regenjacken. Überhaupt ist es Herbst geworden - bei Höchsttemperatur von 13 ° C reichen zwar noch die Radlerhosen, aber oben rum wird doch Unterhemd und langärmeliges T-Shirt unter das Trikot gezogen. Damit passt die Kleindung dann auf der Strecke aber auch gut. Auch mit Regen haben wir Glück, der kommt praktisch nicht herab - nur Wind macht sich streckenweise recht extrem bemerkbar.

Wir starten, indem wir die Dorfstraße von Vockenhausen bis zur B455 fahren, mit dieser kurz an Eppstein mit Burg vorbei und rechts in die Landstraße nach Lorsbach. So oft sind wir hier gefahren, dass wir bis Lorsbach - unter den schönen Kletterfelsen der Lorsbacher Klippen hindurch - die schnellste Variante, die Landstraße, nutzen. Schon vor dem Bach von Lorsbach biegen wir aber links in die Talstraße ab und fahren den Waldweg über einen Hügel nach Hofheim am Taunus hinab. In Hofheim fahren wir ins Ortszentrum und steil über die Bahnlinie mit der Straße nach Marxheim. In Marxheim biegen wir sofort links ab und gelangen durch viele kleine Wohngebiets-Sträßchen in die Felder südliche des Ortes. Leicht bergab - aber kompensiert durch starken Gegenwind - queren wir die A66 bei der Raststätte Weilbach und fahren gegenüber weiter südlich am Tierheim vorbei und kommen durch den schmalen Waldstreifen und Felder ans Stadion von Eddersheim. Hier haben wir schon den Main erreicht - direkt links ist das Eddersheimer Wehr.

Eigentlich folgen nun ein paar einfache Kilometer auf dem Fernradweg R3 am Main entlang, doch aufgrund des hier besonders starken Gegenwind - man versteht sein eigenes Wort nicht mehr - haben die es richtig in sich. Mein Tacho zeigt auf dem schmalen Maindamm mit Radspur12 km/h - normal sind hier bei gemütlicher Fahrt 25 - 30 ... Ich nehme Margit in den Windschatten. Als wir mit R3 dann ganz an das Flussufer fahren wird es etwas besser. In Flörsheim biegen wir recht in die Wickerer Straße und steigen langsam mit dem parallel zum Sträßchen verlaufenden Radweg den recht steilen Hügel von Wicker hinauf. Wicker wird auf Feldwegen umrundet, dann zieht der Weg durch Weinberge und später Wiesen an Massenheim vorbei nach Delkenheim.

Von Delkenheim geht es auf Feldwegen weiter, die A66 wird erneut unterquert und in Wallau fahren wir durch den Ort und an der Gerbermühle vorbei, unter der A3 durch und nach Breckenheim. Nach Durchfahrt durch den alten Ortskern mit einigen Fachwerkhäusern kommen wir ins Feld und steuern Wald an. Ab hier beginnt ein längerer Aufstieg und das wohl schönste Stück der Tour. Steil - kurz sogar sehr steil - erklimmen wir hier den Eppsteiner Horst (Horst  = schollenartig erhobenes Gebiet). Die mit Eichenwäldern besetzten Hügelzüge sind im Herbst eine Freude.

Wir stoßen auf die Landstraße nach Langenhain, mit der wir ein paar Meter ansteigen, dann aber an einem Fischteich vorbei auf Waldwegen und dann links nach Wildsachsen hinabfahren. Ein paar hundert Meter fahren wir auf Nebensträßchen durch diesen Ort, biegen dann in die Hohl ab und steigen wieder auf einem geteerten Feldweg Richtung Judenkopf an. Bis zum Waldrand ist der Weg wieder recht steil, dann wird es im Wald auf dem Waldweg schon etwas flacher. Als wir den W-Grat des Judenkopf queren, beginnt eine Schussabfahrt über rumpelige Waldwege, die uns in vielen Kurven nach Vockenhausen zurückführt.

Eine geniale und schöne Strecke haben wir hier gefunden, die sehr gut zu fahren ist !! (Leider machen wir bei Radtouren normalerweise keine Fotos...)

Tourengänger: ju_wi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1309.gpx Eppsteiner Horst - Main


Kommentar hinzufügen»