Auf indirektem Weg von Innertkirchen nach Guttannen


Publiziert von Zaza , 1. Oktober 2009 um 19:11.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum: 1 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1950 m
Abstieg: 1650 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV
Kartennummer:1210, 1230

Auperose, sy das gsy denn...

Polo Hofer war offensichtlich nie in dieser Gegend unterwegs, sonst hätte er die Alpenrosen in seinem berühmten Song nicht dermassen gerühmt. Aber zu den Alpenrosen gehören hier auch Heidelbeeren, und das machte die ganze Mühsal wieder wett. Auf einer Höhe um 1700-2000 m waren sie für die Jahreszeit noch erstaunlich süss und gross.

Route:
Innertkirchen (KWO) - Unterstock - Loib - Glogghüs - Bättlerhorn - Glogghüs - E-Flanke - Heustein P. 1441 - Boden/Guttannen

Bemerkungen:
  • Bis Loibstock markierter Wanderweg. Kurz vor P. 1688 zweigt rechts ein Weglein ab, der Einstieg ist mit blauer Farbe markiert, diese Markierungen tauchen unterwegs immer wieder auf. Vielleicht von axalphorn? Dieses Weglein weist einige Kraxelstellen auf, es lohnt sich, es aufmerksam zu verfolgen, weil man sich sonst weglos durch tiefes Alpenrosengebüsch pflügen muss.
  • Zwischen Glogghüs und Bättlerhorn einfache Kraxelei, die Aufschwünge werden rechts oder links auf Bändern und Gesimsen umgangen.
  • Der Abstieg vom Glogghüs nach Osten ist im oberen Teil eher mühsam (Alpenrosen, Wacholder, Heidelbeeren). Bei geschickter Routenwahl kann man immerhin die Erlen vermeiden. Man sollte von oben kommend das Wäldchen anvisieren, in dem die Hütte von Heustein steht. Im Aufstieg vermutlich mühsamer. Ab Heustein schmaler und oft undeutlicher Weg, keine Markierungen.
Hinweise:
  • Der Weiterweg Richtung Gallauistöcke sieht machbar aus. Für versierte Kletterer mit Top-Kondition könnte der Weiterweg über den Grat bis zum Ritzlihorn in Frage kommen. Die Hauptschwierigkeit dürfte zwischen den Schaflägerstöcken und der Mattenlimi liegen.
  • Möglich scheint es auch zu sein, vom Bättlerhorn ins Und. Chietal abzusteigen, um auf den Pfad der Alp Gigli zu gelangen. Von dort wäre allenfalls noch ein Abstecher zum Birglistock möglich.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 WS+ III
T2
14 Sep 16
Von Zwirgi zur Wandelalp · poudrieres
T6 S IV
7 Sep 16
Klettern statt Putzen... · lorenzo
T5 II L
26 Aug 16
Ritzlihorn oder Hitzlihorn...? · Alpin_Rise
T2
21 Aug 16
Rosenlauwischlucht · Hudyx

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Zaza hat gesagt: RE:Eine weitere Lücke geschlossen
Gesendet am 1. Oktober 2009 um 20:04
Salut Mark,

in dem Fall vielen Dank für die Markierungen - besonders bei der Abzweigung sind sie sehr hilfreich! Jäger hatte es keine, ich habe von Unterstock bis Boden keinen Menschen gesehen. Eigentlich wäre die Sache auch mit dem Velo sinnvoll (bis Loib), aber dann wäre eben der Abstieg nach Boden nicht ideal gewesen.

Du hattest den Kopf heute nachmittag aber ziemlich in den Wolken ;-)

Gruess, Manuel


Kommentar hinzufügen»