Gross Spitzen 2400 m via Wasserfallweg


Published by Ursula , 28 September 2009, 14h29. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:27 September 2009
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Height gain: 1240 m 4067 ft.
Height loss: 1585 m 5199 ft.
Route:Eggenbergli, Oberschwändwald, Steinboden, Hinter Bödemli, P 1632, Ober Sulztal, nordöstlich haltend zum Gratweg Richtung Gross Spitzen. Seestelli, Vorder Boden, Dürr Wald, Sparren, Bielen, Unterschächen.
Access to start point:Luzern, Altdorf, Witerschwanden, mit der Luftseilbahn nach Eggenbergli.
Access to end point:Unterschächen, mit Autostopp nach Witerschwanden, Seewen, Luzern... ins Emmental.
Maps:1192 Schächental

Auf Spurensuche von belrob, seine anregenden Tourenberichte seien auch in diesem Portal gelobt.
Exakte 9 Monate nach meiner Veröffentlichung der Gross Spitzen - Sittliser - Tour im hikr.org mit der speziellen Resonanz sind Felix und ich auf exquisitem Zustieg auf die Gross Spitzen gelangt.
Ein strahlender Morgen, ein spannendes Unterfangen, der genaue Zustieg ist auf der Karte nicht ersichtlich - so haben wir ab Steinboden tatsächlich um eine Spur zu hoch den Steilhang traversiert - bis sich der Geissenweg als solcher entpuppte. Sicher um die 100 Hm sind wir die steile Flanke abgestiegen um einem besseren Pfad zum Talschluss von Hinter Bödemli zu folgen. Am Bachlauf entlang, es schien, als führe der Weg durch die Nesseln. Um die langen Hosenbeine waren wir echt froh. Über Schutt und orographisch links vom Bach auf einer Spur die Grasflanke hoch und dann darf man erstmalig das schmale Band inmitten der Felswand bewundern. Hmmm... lockig lockig und spannend! Wasserfallweg nennt sich dieser, wobei kaum Wasser vom Felsen fiel. Problematisch scheint mir das Algenwachstum, deshalb prüfe man gut, ob die Sohle auf den glatt geschliffenen Felsen auch hält. Vorsichtige Trittwahl, das Ausnützen von kleinen Felskäntchen - gepaart mit Profil an den Sohlen - das sei empfohlen.
Bald schon ist der spannende Teil vorbei und ein eher mühsames Hangauf, Steilgras durchsetzt mit Steinen, geht es weiter. Östlich haltend und nach dem Gupf P. 2302 erreichen wir den blau-weiss markierten Weg. Sehr hübsch ist nun der meistens felsige Grataufstieg zum Blauw Höreli, weiter zu P. 2404, wo wir in genüsslicher Zweisamkeit die Mittagsrast halten.
Selbstverständlich sind wir auch zum Gipfelkreuz vom Gross Spitzen 2400 m. Der Tiefblick ist dort sehr beachtlich. Leider ist das Gipfelbuch schon voll, ein neues Exemplar wäre toll.
Abgestiegen sind wir auf obligatem markiertem Pfad nach Seestelli, Vorder Boden. In Richtung Steiboden ist der Fahr-, Wander-, bzw. Schlammweg nicht mehr markiert. Der Schlammweg bezieht sich auf ein Teilstück (Dürr Wald), wo vermutlich erst kürzlich mit Grossvieheinheiten durchgewatet wurde.
Via Sparren sind wir die imposante steile Flanke nach Bielen runter marschiert. Alle Achtung vor den Wegerbauern. Jedes nur erdenklich flache Erdstück wurde für den Bergweg genützt. Bloss um diesen Abschnitt einmal zu erleben, ist ein Begehen zu empfehlen.
Meine Karte trägt die Jahrzahl 1990. Im Vergleich zu dieser und wie ich den untersten Hang vor 14 Monaten in Erinnerung habe... bald ist die ganze Seite bewaldet.
Bis zur Post Unterschächen sind wir gewandert - leider war das Postauto vor uns dort und wieder weg.
Liebenswürdigerweise haben uns 3 Urner Wandersleute in ihrem Auto zusteigen lassen. Vielen herzlichen Dank!

Danke Felix für das gemeinsame Gehen, Sehen und Erleben. Was Du alles mitmachen musst bei all meinen möglichen und unmöglichen Ideen. Gell, das hättest Dir am 27.1.2009 nicht träumen lassen?

Uriges Urnerland, wir kommen wieder und auf der Gross Spitzen waren wir nicht zum letzten Mal.

Hike partners: Ursula, Felix

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»