Bergschluchtenpfad Ehrenburg


Publiziert von Timo , 28. September 2009 um 12:55.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Hunsrück
Tour Datum:13 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 879 m
Abstieg: 879 m
Strecke:18,6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Brodenbach, Polizeiwache
Zufahrt zum Ankunftspunkt:-B 49 entlang der Mosel nach Brodenbach oder A 61 Abfahrt Waldesch weiter über L207 an die Mosel Parkplatz direkt am Moselufer
Kartennummer:Wanderführer Traumpfade

Fotos folgen in Kürze

Zum Glück ist heute in Brodenbach eine "Großveranstaltung" und das Parken auf dem Seitenstreifen ist erlaubt (sonst wohl nicht). Wir stellen unser Auto direkt gegenüber der Polizeiwache am Moselufer ab.
An der Polizeiwache rechts vorbei folgen wir einer schmalen Fahrstraße, die nach der Querung eines kleinen Baches mitels Furt oder Fußgängerbrücke an einem Wohnhaus vorbeiführt (Vorsicht großer Hund). Hinter dem Betriebsgelände eines Getränkeverlages verlassen wir nach links das Sträßchen und gewinnen über einen steigähnlichen Pfad langsam an Höhe.

Kurz darauf treffen wir auf einen ersten Aussichtspunkt - der Teufelslay-Schutzhütte, von der aus wir einen wunderschönen Blick über das Moseltal und über Brodenbach haben. Nach kurzer Aussichtspause gehts weiter bergauf den gelb-orangen Traumpfadlogos entlang. An einer Wegegabelung wird der Pfad weiter nach links in Richtung Alken ausgezeichnet; richtig ist allerdings nach rechts weiter den Berg hinauf. 

Wir Queren eine Kreis- oder Landesstraße und folgen weiter den Logos, um so schlussendlich den Schaafberg zu umrunden. wir streifen die Ortschaft Nörtershausen und es beginnt zu nieseln.

Da es auf Mittag geht überlegen wir uns, welche der folgenden Schutzhütten wir anlaufen um uns zu stärken. Kurz (ca. 1,5 km)   nach Nörtershausen  liegt eine Schutzhütte auf der Höhe, weitere 1,5 km weiter liegt eine im Brodenbachtal. Wir entscheiden uns für die erste Möglichkeit.

Nach der Pause gehts weiter ins Brodenbachtal. unten angekommen queren wir den gleichnamigen Bach über eine Holzbrücke und gehen das Tal auf der anderen Seite wieder hinauf.

Das Tal wandelt sich kurz darauf in eine Schlucht. Der Pfad führt uns durch ursprüngliche Natur mit Farnen und Flechten und viel Moos. Vorbei am "Donnerloch" einer keltichen Kultstätte, die dem Gott Donar (und nicht Döner) geweiht war. Der Bach führt wenig Wasser. Bei Hochwasser könnte hier aber auch der Name Programm sein, denn hier müsste dann viel Wasser durch wenig Bachbett.

Gegenüber einer Mühle, die leider keine Bewirtung hat, verlassen wir das Tal und steigen Richtung Ehrenburg steil empor. Wir biegen an der Kreisstraße rechts ab und queren dieselbe nach ca. 150 m. nach kurzer Strecke kommen wir auf die Fahrstraße Richtung Ehrenburg, die Wir kurze Zeit später erreichen. Auf dem Weg dorthin überlegen wir noch kurz einzukehren, aber 4,50 Euro Eintritt pro Person ohne Getränke erscheinen uns für unser Anliegen etwas überzogen. DAs Geld investieren wir später in Eis.

Vor der "Zugbrücke" verlassen wir nach links die Straße und gehen weiter bergab. Unten im Tal angekommen, queren wir eine weitere Landesstraße und folgen den Traumpfad-Logos weiter bergauf. nach ca. einem Kilometer verlassen wir nach rechts denWeg und begeben uns wieder auf einen schmalen Pfad, auf dem wir traversieren, bis sich der Wald vor uns öffnet und einen wunderschönen Blick auf das Moseltal und Brodenbach freigibt. Ein Blick zürück und man ist fas auf gleicher Höhe mit der Ehrenburg.

Nach kurzer Pause verlassen wir diesen Ort und steigen wieder ab nach Brodenbach. im Ort angekommen suchen wir nach einer Möglichkeit ein gepflegtes Eis zu essen - Fehlanzeige. Wir fahren einen Ort Moselabwärts nach Alken. Dort werden wir fündig.





Tourengänger: Timo

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1277.gpx


Kommentar hinzufügen»