3-Tagestour Totalphütte - Schesaplana - Mannheimer Hütte


Publiziert von Alpenschaf , 21. September 2009 um 21:54.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Tour Datum: 5 Juli 2009
Unterkunftmöglichkeiten:Totalphütte Mannheimer Hütte
Kartennummer:Kompasskarte Nr. 21

Am 04.07.09 (Samstags) machten wir 2 uns von der nähe aus Karlsruhe auf den Weg nach Brand (Österreich).
In Brand tranken wir erstmal noch einen Kaffee und genehmigten uns noch einen Apfelstrudel. Weiter ging es danach mit dem Auto zum Parkplatz der Lünerseebahn. Mit der Gondel ließen wir uns "hochtragen", da das Wetter ziemlich wechselhaft war. Man kann vom Parkplatz aus auch über den "bösen Tritt" zum Lünersee gelangen.
Die "Aussicht" am Lünersee ist gigantisch. Der See strahlt türkis und die Bergketten ringsrum spiegeln sich darin. WIr machten uns auf zur Totalphütte, die wir nach ca. 1,5 Std. erreichten. Die Hütte war gut besucht, denoch fand sich ein Plätzchen im großen Lager unter dem Dach für uns. Das Essen auf der Hütte war sehr lecker, das Hüttenteam hat uns sehr freundlich empfangen.
Am Sonntag machten wir uns über den Gemslückensteig auf in Richtung Westen. Da das Wetter wieder wechselhaft war, nahmen wir nicht den direkten Weg zu Schesaplana (Schesaplanasteig).
Immer wieder mußten wir Schneefelder queren, auf diesem Weg war allerdings auch nicht so viel los, wie auf direktem Weg zum Gipfel. Auf dem Südwandsteig hat man einen sehr schönen Ausblick in die grüne Schweiz.
Am Schesaplanasattel enschied ich mich, doch noch auf die Schesaplana zu steigen. Von dort geht es meist auf "Split" und sehr steil zum Gipfel. Bei Regen sicher nicht so angenehm.
Der Ausblick von der Schesaplana lohnt sich auf jeden Fall. Lünersee, Brandner Gletscher, Drüsenfluh e.t.c.
Nachdem wir wieder zum Sattel abgestiegen waren, ging es weiter zur Mannheimer Hütte. Der Brandner Gletscher war zu dieser Jahreszeit sehr gut zu begehen. Spezielle Ausrüstung (Gamaschen, Grödeln) hatten wir nicht benötigt. (Trotzdem sollte man sich vor der Tour über die Verhältnisse des Gletschers informieren).
Das letzte Stückchen hoch zur Mannheimer Hütte ist nochmals bisl anstrengend, aber dann hat man es auch geschafft. Bei gutem Wetter kann man von der Hütte sogar den Bodensee sehen, zudem kann man am Abend schöne Aufnahmen vom Sonnenuntergang machen :-)
In der Mannheimer Hütte fühlte ich mich ebenso wohl, der Hüttenwirt ist ein "typischer Bergmann". Erst im nachhinein habe ich im Internet gelesen, dass er schon auf ziemlich hohen Bergen war.
Am Montag machten wir uns auf den Weg über die Oberzalimhütte zurück nach Brand. Wir stiegen bei Regen über den Leibersteig ab. Über die Wegverhältnisse sollte man sich (gerade am Anfang der Saison) beim Hüttenwirt der Mannheimer Hütte erkundigen.
Auf der Oberzalimhütte kehrten wir ein, es gab ein heißes Süppchen. Außerdem gibt es auf der Hütte ein ganz besonderes Hüttentier ;-)
Mit dem Bus kann man dann von Brand zum Parkplatz Lünerseebahn fahren.

Wanderzeiten:

Tag 1) Douglashütte - Totalphütte => 1 1/4 - 1 1/2 Std.
Tag 2) Totalphütte - Südwandsteig - Schesaplana - Mannheimer Hütte =>4 - 5 Std.
Tag 3) Mannheimer Hütte - Oberzalimhütte - Brand => ca. 3 - 3 1/2 Std.


Tourengänger: Alpenschaf

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»