Schwarzhorn 3146,2m, Piz Sarsura 3178m und 4 weitere Gipfel


Publiziert von Sputnik Pro , 22. September 2009 um 18:39.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:20 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2140 m
Abstieg: 2300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Chur mit der Bahn (RhB) nach Davos Dorf. Von dort mit dem Pstauto über den Flüelapass bis zur Station "Abzweigung Schwarzhorn".
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Chur mit der Bahn (RhB) nach Davos Dorf. Von dort mit dem Pstauto über den Flüelapass bis zur Station "Chant Sura".
Unterkunftmöglichkeiten:Chamanna da Grialetsch SAC; 68 Plätze (Winterraum immer offen). Tel: 081 416 34 36, Homepage: www.grialetsch.ch
Kartennummer:LKS 1:25000 Scalettapass (Nr. 1217) und Zernez (Nr. 1218)

FLÜELA - GRIALETSCH - RUNDTOUR.

Endlich fand Miri und ich ein gemeinsames Datum für eine abwechslungsreiche Wochenendtour. Leider war das Wetter besonders für Sonntag schlecht vorausgesagt, doch für einmal kam es viel besser und wir erlebten zwei schöne Tage in den Bergen Graubündens. Unsere Tour über fünf 3000er und auf die Isla Persa war äusserst abwechslungsreich was die Aufstiegsrouten auf unsere sechs Gipfel angeht. So führt auf das Schwarzhorn ein einfacher Bergweg, Radüner Rothorn und Piz Sarsura Pitschen sind wenig begangene Geröllberge, auf die Isla Persa und den Piz Sarsura kommt man nur mit einer einfachen Gletscherbegehung und schliesslich ist der Radüner Chöpf ein ausgesprochen schöner Kraxelberg mit meist festem Fels. Kurz gesagt hatten wir es zusammen richtig lustig und die Tour war sicherlich nicht die Letzte vom Wander-3000er-Dream-Team :-)

Die Gipfel:

Schwarzhorn (3146,2m): Das Schwarzhorn liegt 2km südlich vom Flüelapass und der Aufstieg über den Bergweg von der Passtrasse her hat keinerlei Schwierigkeiten. Von der Busstation "Abzweigung Schwarzhorn" (P.2332m) leitet der Bergweg hinauf zur Schwarzhornfurgga (2880m) und weiter über den Südgrat zum Gipfel. Dank der Aussicht und dem relativ kurzen Aufstieg wird das Schwarzhorn sehr oft bestiegen. Die Schwierigkeit ist T2.

Radüner Rothorn (3022m): Das Radüner Rothorn liegt  wie ein Eckpfeiler über dem Dischmatal zwischen Schwarzhorn (3146,2m) und der Fuorcla da Grialetsch (2537m). Gegen Norden ist es mit der Schwarzhornfurgga (2880m) vom Schwarzhorn, gegen Osten mit der Rothorn Furgga (2884m) von den Radüner Chöpf (3020m) getrennt. Aus beiden Lücken lässt es sich meist weglos über Geröllhalden besteigen. Die Schwierigkeit von beiden Seiten ist T3.

Radüner Chöpf (3020m): Die Radüner Chöpf sind zwei felsige, turmartige Gipfel zwischen der Rothorn Furgga (2884m) im Westen und dem Piz Radönt (3065m) im Osten. Der westliche Gipfel ist der Hauptgipfel, der Östliche wenige Meter kleiner. Der Hauptgipfel ist über den Westgrat ein Geheimtipp für Liebhaber von anspruchsvollem Bergwandern. Von der Rothorn Furgga umgeht man den ersten Aufschwung in grasigem Gelände südlich vom Grat, danach folgt man immer dem Grat mit einigen einfachen Kletterstellen (I-II). 40m unterhalb des Gipfel kommt man in eine Scharte die man über ein Felsbändchen von Norden her erreicht. Zum Gipfel hin versperrt nun eine Wand den weiteren Aufstieg, doch man kann einem Band etwa 15m in die Nordwand folgen um danach wieder zum Grat aufzusteigen (es ist auch möglich nach 7m ein 2m hohes Wändchen hochzuklettern; II+). Über Griffige Felsen (bis II) erreicht man den Vorgipfel mit den Holzstangen. Zum höchsten Punkt leitet ein unschwieriger aber sehr luftiger Grat. Schwierigkeiten T5 oder WS / Fels II.

Isla Persa (2850m): Der Berg mit dem schönen Namen ist nur wenig selbständig. Er ist eine Felsinsel auf dem Vadret da Grialestch südlich der Grippa Naira (3130m). Da er gleich am Normalweg zum Piz Sarsura liegt, kann er mit einem zeitlichen Zusatz von 20 Minuten leicht mitgenommen werden. Von der Chamanna da Grialetsch (2542m) folgt man dem Bergweg nach Süden bis er sich vor den Vadret da Grialetsch verliert. über den nur wenig steilen Gletscher wandert man hinauf bis in den kleinen Sattel südlich der Isla Persa. Über einen Blockgrat gelangt man einfach zum höchsten Punkt. Schwierigkeit L / Fels I.

Piz Sarsura (3178m): Der Piz Sarsura ist ein Doppelgipfel zwischen Vadret da Grialetsch im Westen, Vadret da Sarsura im Nordosten und dem Val Barlas-ch im Süden. Von Süden her könnte der Berg somit über steile Geröllhalden ohne Gletscherberührung bestiegen werden. Der Normalweg führt von der Chamanna da Grialetsch südlich an der Isla Persa vorbei über den oben spaltenreichen Vadret da Grialetsch bis unter die Nordwestflanke vom Piz Sarsura. Hier kann man über einen ziemlich steilen Geröll- und Firnhang nördlich vom Hauptgipfel zum P.3131m am Nordgrat aufsteigen. Nun folgt man dem Nordgrat bis zur Geröllebene zwischen P.3174,4m (Ostgipfel) und P.3178m (West- oder Hauptgipfel). Der Ostgipfel ist nur ein Geröllhügel, der Hauptgipfel wartet aber mit einem luftigen Grätchen. Man folgt dem Grätchen (I-II bis unter den Gipfelkopf. Dort klettert man auf der Südseite 10m ab (II), steigt anschliessend in die Scharte dahinter und zum Schluss über griffige Felsen (I-II) auf den höchsten Punkt. Schwierigkeit WS / Fels II.

Piz Sarsura Pitschen (3134m): Obwohl "Pischen" klein heisst, ist dieser Berg ein sehr schöne und selbstständige Pyramide am südlichen Talabschluss vom Val Grialetsch. Wegen der tollen Aussicht lohnt sich ein Besuch, zudem ist der Aufstieg bei der richtigen Routenwahl ohne Gletscherberührung machbar. Entweder erreicht man die Fuorcla Sarsura (2923m) vom Piz Sarsura (3178m) über den Vadret da Sarsura, oder man kommt über ausgedehnte Geröllhalden vom Val Grialetsch bzw. Chamanna da Grialetsch in die Lücke. Von der Fuorcla Sarsura leiten Pfadspuren über den breiten Südgrat auf den Gipfel mit einer Wetterstation. Schwierigkeiten: Vom Val Grialetsch T4; vom Piz Sarsura zur Fuorcla Sarsura über den Vadet da Sarsura WS-.

Genaue Route: TAG 1 (19.9.): P. 2332m (Flüelapasstrasse Busstation Abzweigung Schwarzhorn) - P.2460m - P.2679m - Schwarzhornfurgga - Schwarzhorn - Schwarzhornfurgga - P.2871m - Radüner Rothorn - Rothorn Furgga - Radüner Chöpf (P.3020m) - Rothorn Furgga - Furggasee - Fuorgla da Grialetsch - Chamanna da Grialetsch. TAG 2 (20.9.) :Chamanna da Grialetsch - P.2666m - P.2670m - Vadret da Grialetsch - Isla Persa - Vadret da Grialetsch - P.3131m - Piz Sarsura (P.3178m) - P.3174,4m - P.3131m - Vadret da Sarsura - Fuorcla Sarsura - Piz Sarsura Pitschen - Fuorcla Sarsura - P.2643m - P.2369m - P.2329m - Val Grialetsch - P.2039m - P.2121m - Chant Sura (Flüelapssstrasse Busstation).

Tourengänger: Sputnik, Löxli

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»